Briefroman mal anders: Eine Liebe über dem Meer, oder

habt ihr auch Begriffe, die auf euch unwiderstehlich wirken? Bei mir ist das unter anderem „anrührende Liebesgeschichte über viele Jahre“ – und dem wurde das Buch von Jessica Brockmole in vollem Umfang gerecht.

Das Buch spielt auf zwei Zeitebenen und es ist ein Briefroman, kein leichtes Unterfangen, das spannend (und nachvollziehbar!) zu gestalten. Aber der Autorin gelingt es mit leichter Hand (und wunderschöner Sprache), den Leser bei der Stange zu halten. Im Gegenteil konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Zunächst schreibt ein junger Amerikaner der Dichterin Elspeth wunderbare Fanpost, aus der sich eine lange liebevolle Brieffreundschaft entwickelt. Später sucht ihre Tochter nach den Spuren des geheimnisvollen Briefschreibers … und wird fündig.

Mehr wird nicht verraten, denn das Buch lebt von der Spannung, neben der Sprache und der liebevoll gezeichneten schreibenden Personen, von denen ich mich nur ungern verabschiedet habe…

Ein Kommentar

Deine Meinung?