HighDroxy IN:FUSE

Im Podcast letzten Mittwoch (Link) haben wir schon darüber geplaudert und wie versprochen gibt es heute meinen Review zum neuen IN:FUSE.

HighDroxy IN:FUSE

Man sieht als erstes: die Verpackung und die Flasche ist ein wahr gewordener Alptraum aller Hobbyfotografen. Derlei können nur Profis mit viel Nachbearbeitung richtig in Szene setzen. Merkt euch einfach: die Flasche sieht sehr chic aus. Was man bei einem Preis von regulär 74 Euro für 30 ml auch durchaus erwarten kann ;-) Die gute Nachricht ist: es gibt einen Einführungsrabatt und das gute Stück ist derzeit mit ordentlichem Rabatt für 59,50 Euro zu bekommen (Link). Oder man bestellt die Testgröße mit 5 ml für 18,50 Euro.

Meine Testhistorie ist schon etwas länger, im letzten Sommer bekam ich ein paar unbeschriftete Probespender mit ungefähren Angaben zur Nutzung. Ich fand es klasse, insbesondere rund um die Augen. Dann kam im Herbst die nächste Version, ein bisschen anders und mit einem Inhaltsstoff, zu dem mir Thorsten von HighDroxy nichts verraten wollte. Ich dachte mir schon, dass es noch etwas dauert mit dem Produktlaunch und habe eine Woche getestet, dann aber nur noch im Augenbereich als Ergänzung zu Eye Love über Nacht verwendet.

Dann kam noch ein neuer Spender, sogar mit Namen darauf! Und dann… kam vor anderthalb Wochen endlich das fertige Produkt bei mir an.

Die Inhaltsstoffe sind klasse (Achtung, wird länger):

  • Extrakt aus Argan-Stammzellen: erhöht die Dichte, Elastizität und Festigkeit der Haut und reduziert die Faltentiefe. Das schreiben viele, in dem Fall gibt es jedoch einen klinischen Nachweis. Nun wachsen Bäume nicht in den Himmel, es war eine Reduktion der Faltentiefe um bis zu 26% nach zwei Monaten. Das ist abe rein durchaus sichtbarer Effekt!
  • Ganz neu für mich waren die multilamellaren Liposome. Die sind multitasking-fähig, denn sie sind nicht nur reich an ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure), sondern können zusätzlich Wirkstoffe aufnehmen (u.a. den Arganextrakt) und in die Haut zu transportieren. Dort geben sie die Wirkstoffe ab und (das fand ich sehr bemerkenswert) verschmelzen mit den hauteigenen Lipiden bzw. werden teilweise in Ceramide umgewandelt. Ceramide sind zu Recht in den Focus von Produktformulierungen gerückt, sie helfen der Hautbarriere gesund zu bleiben.
  • Ebenfalls neu sind Seidenpolypeptide: die bilden ein kleines, hauchdünnes Schutzschild auf der Haut. Das wehrt nicht nur Umwelteinflüsse ab, sondern bewahrt auch die Feuchtigkeit in der Haut und fühlt sich außerdem noch sehr schön samtig an.

Ich finde die INCI-Liste bei Highdroxy auch sehr gelungen, da wird nämlich immer gleich erklärt, was der Inhaltsstoff macht und kann. Und: es ist Alkohol drin, aber in verschwindend geringer Menge und somit völlig in Ordnung.

Hier ein Blick auf die Konsistenz:

HighDroxy IN:FUSION Anti-Aging Face Serum Konsistenz

HighDroxy IN:FUSION Anti-Aging Face Serum Konsistenz

IN:FUSE hat eine gelige Konsistenz, die langsam verläuft, die empfohlene Menge liegt bei 1-2 Pumpstößen. Daraus ergeben sich auch schon fast die Anwendungsmöglichkeiten:

  • bei Mischhaut wie meiner reicht IN:FUSE als Cremeersatz
  • bei trockener Haut eher als Serum verwenden. Wichtig: die Creme sofort danach auftragen, dann profitiert die auch noch von dem erwähnten Seidenpeptidfilm.

Womit wir dann endlich beim spannenden Teil sind – wie finde ich IN:FUSE?

Der Seidenpeptidfilm ist etwas verwirrend, insbesondere, wenn man das Produkt ohne Anleitung testet. Das hat im Augenbereich so gut funktioniert, weil ich danach immer sofort meine Augencreme aufgetragen habe – jetzt weiß ich auch warum. Da kann ich übrigens auch Erfolg vermelden: kennt ihr diese kleinen „Netze“ an Fältchen unter dem inneren Augenwinkel? Bei mir definitiv Alterserscheinung, hat aber auch mit Stress etc zu tun. Die sehen eindeutig besser aus.

Im ganzen Gesicht kombiniere ich mit viel Feuchtigkeit (also wie immer) und zwar in der richtigen Reihenfolge: bei mir kommt IN:FUSE als letzter Pflegeschritt nach Toner, Antioxidantien und viel Feuchtigkeit (J.One Jelly Pack). Plus Sonnenschutz natürlich.

Resultat: die Hautfeuchtigkeit bleibt in sehr guten Bereichen (ich messe das ja gerne nach) und auch abends bin ich noch bei 35%. Die Haut fettet nicht so sehr nach (passiert bei mir bei zu wenig Feuchtigkeit) – was dann auch dem Makeup nützt. Das hält nämlich prima, fast als hätte man einen Primer benutzt (nur ohne Glow).

Insgesamt: mag ich, ist aber ein erklärungsbedürftiges Produkt.

Was meint ihr? Ausprobieren oder nicht euer Ding?

25 Kommentare

  • Guten Morgen Irit.

    Vielen Dank für deine ehrliche Meinung. Auf dich kann man sich einfach verlassen.
    Zu dem Gerät zum Testen der Haut: was sind denn da so bei Fett und Feuchtigkeit die optimalen Werte? Habe mir so ein Ding zugelegt, leider beim auspacken direkt die „Anleitung“ weggeschmissen und nun weiß ich gar nicht, was ein guter oder schlechter Wert ist ;).
    Ich würde mich wahnsinnig über eine Antwort freuen.

    Liebe Grüße,
    Juju

    • das Gerät zeigt ja grün und rot an. Bei Feuchtigkeit ist alles über 30% ok und zwischen 40 und 50% top. Bei Fett ist alles zwischen 25 und 50% in Ordnung.

      Meins funktioniert gerade nicht, der Batterientausch hat nicht funktioniert *grummel*

  • Der Preis ist schon heftig….

  • Der Preis ist völlig indiskutabel. Bisher war ich leider, mit Ausnahme der Augencreme, mit keinem Highdroxy-Produkt zufrieden. Davon werde ich also definitiv die Finger lassen!
    Liebe Grüße!

    • das ist doch ok, ich mag ja auch nur einige Marken und habe objektiv „gute“ Marken einfach nicht vertragen

  • HD war mein Einstieg in die Wirkstoffpflege und ich habe den Produkten viel zu verdanken! Aber: vieles passt nicht 100% zu mir. Ich hab Skinfusion seit ein paar Tagen in Gebrauch und mag es. Nicht mehr und nicht weniger. Nun bin ich auch „erst“ 39 und obwohl Anti-Aging durchaus schon angebracht ist bei mir, liegt mein Fokus auf der Bekämpfung meiner sehr öligen Haut, inkl. Mitessern und immer mal wieder Pickelchen. Porify hat bei mir nix sichtbares getan, BHA wirkt bei mir besser. Das Hydrospray ist nett, ich komme aber auch mit anderen Tonern gut zurecht. Eyelove hat meine Augenhaut spürbar verdickt (toll!), aber mir zum 1x in meinen Leben auch Tränensäcke beim Aufwachen beschert. Mittlerweile nutze ich hier 0,1% Retinol (PCs wrinkle serum) und bin sehr zufrieden damit. Das Faceserum ist mir inzwischen zu schwach auf der Brust, nach einer Beratung bei PC weiß ich auch (ist mir aber schon selbst aufgefallen), dass AHAs nicht zwingend notwendig für mich sind, da ich keine Sonnenschäden und keine trockene Haut/Trockenheitsfältchen habe. Das Hydrogel mag ich, aber Teoxanes RHA Serum polstert noch besser auf. Das DLight Fluid fettet mir zu sehr. Der Hydrocleanser funktioniert mit dem Fleece super, ohne hinterlässt er einen leichten Film, der mich stört. Die BL ist ok, die von B&S kann aber in meinen Augen mehr.
    Ich könnte mich theoretisch alleinig mit HD pflegen und wäre wahrlich nicht schlecht bedient! Im Gegenteil! Trotzdem fehlt mir immer so ein bisschen der „Wow-Effekt“ auf meiner (!) Haut.
    Und so geht’s mir auch mit Skinfusion. Mein Feuchtigkeitsgehalt morgens ist bisher nicht besser als ohne. Der liegt bei über 40%. Allerdings auch, wenn ich nur eine normale Creme wie TOs NMF+HA nutze.
    Den Straffungseffekt finde ich interessant. Wenn man wie bei Clarins Baume Beauté Eclair das Make-up zügig drüber gibt, ist da ein bisschen was zu sehen. Allerdings gibt’s bei mir noch nicht soo viel zu straffen. Wenn in den nächsten Wochen nicht noch ein Wunder geschieht, werde ich es wohl nicht nachkaufen.

    • Danke Jasmin für deine Bewertung! Jetzt kann ich es für mich besser einschätzen.

      LG KKarin

      • Gern geschehen. Wie Irit so schön sagt: jede Haut ist anders. Tendenziell würde ich aber sagen, dass man mit robuster und öliger Haut mit PCs BHA und Retinol oft gut bedient ist, während HD bei bemerkenswert vielen Leuten mit Rosacea, empf. o. zickiger Haut sehr gut funktioniert. HDs Faceserum fand ich z B. auch richtig gut. Spendet Feuchtigkeit, reguliert super die Sebumproduktion und entzündete Pickel verschwinden quasi über Nacht. Allerdings schafft das auch Retinol bei mir, plus eben noch Hautverdickung! So einen deutlich sichtbaren Effekt hatte ich vorher mit keinem Wirkstoff. Und für irgendwas muss man sich dann eben entscheiden. Meine Haut hat kein Problem mit Paulas üppigen Formulierungen, im Gegenteil. Es gibt aber ja viele, denen es genau umgekehrt geht. Und ich denke, dass HD genau diese Marktlücke sehr gut bedient. Menschen mit empfindlicher Haut, die auf „schlechte“ Incis verzichten wollen/müssen, aber trotzdem etwas mehr für ihre Haut tun wollen, als nur eine schnöde Feuchtigkeitscreme zu nutzen.

        • Ich nehme auch jeden Tag die Retinolsachen und nachdem ich das BHA schon seit ca drei Wochen nicht mehr nehme, kann ich die pickellose Zeit auf das Retinol schieben. Mit den gw von pc bin ich super zufrieden.

          LG Karin

  • Werde ich definitiv ausprobieren, weil ich gerade bestellt habe ;-) Bei meiner total zickigen Rosazea Haut funktionieren alle Produkte von Highdroxy sehr, sehr gut (bis auf D Light Fluid, das liegt aber am Filter und kenne ich auch von anderen Produkten).

    Ich habe es schon mal geschrieben und werde nicht müde es zu tun, weil es vielleicht noch anderen Betroffenen hilft: Das Hydro Spray in Kombination mit homöopathischer Anwendung des Face Serum haben vor einiger Zeit die Kehrtwendung zum Positiven geschaffen, nachdem ich sogar Metro Creme und Oraycea verschrieben bekommen habe. Das muss man sich mal vorstellen: Diese beiden Kosmetikprodukte haben mir bei Rosazea mehr geholfen als verschreibungspflichtige Antibiotika.

    Alle anderen Produkte von Highdroxy laufen bei mir ebenfalls in heavy rotation: Porify Solution ist im Sommer super gegen Hitzepickelchen auf der Nase, das Öl ist im Winter toll in Kombi mit dem Balm, die „One“ Produkte hat sich mein Mann still und heimlich unter den Nagel gerissen („die funktionieren, mehr brauch ich nicht“). Der Reiniger ist morgens super weil feuchtigkeitsspendend.

    Klar probiere ich ab und zu mal was von „The Ordinary“ und Co aus: Die haben es nur echt schwer, sich durchzusetzen, weil die Highdroxy Produkte bei mir so gute Resultate erzielen.
    Klar sind die Produkte hochpreisig: Allerdings habe ich vorher aus Verzweiflung (und weniger aus Neugier) viele Produkte ausprobiert und Geld für Behandlungen beim Arzt ausgegeben, im Vergleich dazu ist Highdroxy eine niedrigere Investition in schöne Haut und bessere Nerven…

    Und nein, ich bin nicht verwandt, verschwägert oder arbeite bei oder für Highdroxy. Ich bin einfach Fan ;-) wegen der tollen „Performance“ der Produkte bei mir. Davon abgesehen ist die Beratung am Telefon topp und die Leute sympathisch wie man in deinem Podcast hören konnte.
    Liebe Grüße
    Angela

    • Liebe Angela, kannst du mal die „homöopathische Anwedung“ vom Serum erklären? Ich habe es lange benutzt und habe den Eindruck, dass es jetzt (1 x pro Woche) nciht mehr viel bringt. Die Haut reagiert zwar nicht negativ, aber wenn ich es mal vergesse, bemerke ich keinen Unterschied mehr, das war früher definitiv anders.

      • „Homöopathisch“ meinte ich im Vergleich zu Menschen mit robuster Haut, die an einem Tag BHA und AHA im Wechsel mit Retinol vertragen. Finde ich ja verlockend und habe Visionen von glatter, praller Haut wie ein Babypopo… geht aber leider bei mir nicht ;-)
        Ich verwende das Face Serum 2x abends in der Woche. Erbsengroße Menge, schnell verteilt. Ich sehe auch nach 2 (?) Jahren am nächsten Morgen einen sichtbaren Unterschied mit feinporiger, ruhigerer Haut im Vergleich zu den anderen Tagen.
        Ich hatte was von TO oder Niod versucht, ich habe den Namen schon wieder verdrängt, was nach einiger Zeit zu unruhiger Haut geführt hat. Also bin ich reumütig zum Highdroxy Serum zurück. Das funktioniert im Dauereinsatz.
        Alle 10 Tage, falls ich es nicht vergesse, weil selten, benutze ich von PC den Retinol Booster und danach mit Wartezeit den HD Balm. Das hat mich in Sachen Festigkeit auch nach vorne gebracht. Halt im Schneckentempo ;-) So nach 3 Monaten habe ich mit Retinol was gesehen im Vergleich zum HD Serum, wo der Effekt sehr schnell, quasi Übernacht, eingetreten ist.

  • Hallo Irit,

    testest du schon das neue DAYSHADE von Beyer & Söhne?
    Hier wäre ich sehr interessiert wie das so ist…. weil es eben auch so teuer ist ;-)
    LG!

    • na klar teste ich… sogar schon länger :D Review kommt am Mittwoch

      • Super – genau darauf warte ich! Ich habe alles darüber gelesen und ich finde die empfohlene Anwendung echt richtig gut. Die Inhaltsstoffe sind hochspannend – ASTAXANTHIN, das ist noch recht selten in der Kosmetik. Allerdings macht mich die Ölbasis skeptisch. Mir war schon das D Light Fluid von Highdroxy zu fettig. Bin super gespannt auf deine Meinung!

  • Hhhm, nach wahrer Begeisterung klingt das nicht wirklich. Man neigt halt dazu, auch nicht so tollen Produkten den Daumen hoch zu geben, weil man die Firma (und Thorsten) so toll und kompetent findet, oder?

    Highdroxy hat viele tolle Produkte, denen ich auch die Treue halten werden, ich hab z.B. das Porify in Dauergebrauch und auch das Hydro-Spray finde ich großartig. Aus der One-Serie nutze ich nur die Soft-Variante, das von vielen so gelobte Gel klebt mir bei einfach nur das Gesicht zu. Das Serum habe ich gute 2 Jahre benutzt, jetzt habe ich das Gefühl, es bringt nicht mehr viel.
    Aber das Skinfusion klingt irgendwie nicht so überzeugend. Auch durch deinen Beitrag, liebe Irit, weiß ich nicht so richtig, was ich damit anfangen sollte. Hhhmm…

    • Nun ja, ich habe nicht die Neigung zu himmelhochjauchzenden Reviews nach dem Motto „das BESTE Serum EVER“ oder entsprechenden Verrissen. Ich versuche, das Produkt eher sachlich zu beschreiben und auch die Wirkung auf meine Haut. Ich finde es gut und die Wirkung ist definitiv da (s. Augenfalten und Allgemeinzustand der Haut). Mehr kann ich dazu wirklich nicht schreiben.

      • Hallo Irit, und genau das gefällt mir so gut an dir. Ich lese deinen Blog schon seit einigen Monaten und finde ihn super, weil du meiner Meinung nach immer noch auf dem Boden der Tatsachen bleibst das keine Creme Wunder bewirken kann. Ich lese auch immer gerne die Reviews von Konsumkaiser, aber ich wenn ich eure beiden Reviews zu diesem Produkt vergleiche, finde ich deinen einfach realistischer und glaubwürdiger. Mach auf jeden Fall so weiter 😃!

    • @Lina: mir ging’s mit dem Faceserum genauso. Allerdings ist das nicht die Schuld des Serums. Ich hab a) mittlerweile so gute Haut, dass sichtbare Verbesserungen nur noch schwer auszumachen sind. Der AHA-Effekt bleibt aus. Man hält den guten Zustand quasi „nur“ noch. Und b) meine Haut ist inzwischen so dermaßen an AHAs gewohnt, dass nichtmal TOs 30% Peeling sie beeindruckt. Es gibt einfach nix mehr groß wegzuschuppen. Folglich sehe ich auch kaum mehr direkte Ergebnisse.
      Entspr. wende ich mich gerade etwas stärkeren Produkten, insb. von PC zu, habe aber auch ein bisschen Angst, dass ich der sprichwörtliche Esel bin, dem es zu wohl ist und der auf’s Eis tanzen geht. Denn wir oben schon erwähnt: dass ich meine Haut inzwischen als „normal“ bezeichnen kann, habe ich allein HDs Produkten zu verdanken.
      P.s.: mehr als einen Stecknadelkopf sollte man vom Hydrogel in der Tat nicht verwenden, sonst klebt es. Es ist nach wie vor mein absoluter Preis-Leistungssieger unter den Hyaluronseren. Meine Haut liebt Hyaluron und Teoxane ist definitiv zu teuer für die 2x tägliche großzügige Anwendung, wie ich sie mag.

      • Danke, liebe Jasmin. So wie du es beschreibst, hätte ich es gern selbst ausgedrückt. ;-)
        Ist bei mir wohl auch so. Das TO benutze ich erst seit kurzem, mal schauen, ob und was da noch passiert. Hast du was spezifisches von PC im Auge?

        • Ich nutze aus der Resist Serie immer das BHA und den Retinol Booster. Beides mag ich sehr, da die Produkte flüssig sind und so für mich besser zu dosieren. Ich kann mit meiner Haut schlecht schichten bzw. morgens ist mir das einfach zu aufwendig. Ich benötige nur sehr wenig Creme/Fett, bei mir funktioniert es besser, flüssige/gelige Texturen zu verwenden. Ich denke, bei BHA und Retinol ist PC ungeschlagen. Ich mag’s gern sortenrein und hab noch andere Produkte aus der Resistlinie, denke aber, dass man da auch bei anderen Marken fündig werden kann.
          Ein gutes Bsp. finde ich das Resist Antioxidant Serum für trockene Haut. Es enthält Q10, Vit C+E, Superoxide Dismutase (das ist scheinbar der wirksame Bestandteil des Euk von TO), Ferulasäure, Alpha-Liponsäure, usw. Verträgt man das Serum, greift man mit einem einzigen Produkt fast die ganze Palette ab und kann sich ca. 4-5 Sachen von TO sparen. Verträgt man es nicht, ist der schuldige Wirkstoff schwer auszumachen.
          Persönlich ist mir ein „all-in-one“ Produkt lieber, da ich wie gesagt schlecht schichten kann. Zudem blicke ich bis heute nicht durch, welche Wirkstoffe man bei TO gut miteinander kombinieren kann und welche sich beißen.

  • Hört sich spannend an, jedenfalls für mich Rosacea Geplagte. Vor allem im Augenbereich unter der Eyelove sehe ich für mich Potential. Nur der Preis ist echt heftig.

  • Ich schwanke sehr. Einerseits interessiert es mich schon, vor allem nach der Review von Konsumkaiser. Aber 60€ sind für mich eine Stange Geld dafür, dass es sich eventuell nur ganz gut anfühlt. Ich bin zwar 34, habe aber dank öliger Haut und vermutlich auch guten Genen kaum Falten (dafür Pickel…). Von daher bin ich mir einfach unsicher, ob es mich so begeistern würde.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.