I’ll be back

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

08.02.2018.

Bis dahin gibt es die Rückschau auf drei wunderbare Tage. 

Donnerstag, 11:00 Das Kostüm sitzt
11:11 Zeit für den Aufbruch
Der meistgeküsste Mann der Kneipe (war zumindest seine Angabe)
Später…
Noch später. Ich finde ja, diese Perücke hat was von Liz Taylor. Allerdings aus den schlechten Zeiten.
Wir können alles… schminken, trinken und fotografieren
Ohne Worte
Früher Abend
Später…
Funkemariechen
Auf der Bühne in action
Und zum ersten Mal habe ich De Bläck Fööss live gesehen

Ich muss aber sagen, dass der Höhepunkt des Abends der Auftritt der Brings war. Die stimmten ein Lied an, der Saal fing an zu singen, die hörten auf zu spielen und alle sangen einfach weiter. Kleiner Eindruck:

U-Bahnstation Samstag 2:32
Südstadt Samstag 16:09

Und gegen Mitternacht die Überreste des Geisterzugs unterm Severinstor mit Sambatrommeln

Merke:

Einfach levve un levve loße
dennd mr sitze he all em selve Boot.
Nit nur nemme – och jünne künne,
dann köm keiner von uns he je ze koot!

(Einfach leben und leben lassen, denn wir sitzen alle in demselben Boot. Nicht nur nehmen, sondern auch gönnen können, dann kommt keiner von uns zu kurz.)

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

4 Kommentare

Kommentieren →

als echte norddeutsche bin ich ohne karneval-gen geboren worden :)
aber es sind tolle bilder und ihr schaut alle aus, als ob der spass und nicht die anstrengungen überwiegen:))

lg aus der karnevalsfreien zone

sabineW

meine auch… wobei der Vampir in Lederhose auch gut war

ach, schon wieder alles vorbei *seufz* ich brauche auch noch vier Wochen Rekonvaleszenz…

Schreibe einen Kommentar