Paris, Paris – März 2016

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Was ist besser als einen Tag nach Paris zu fahren und konsequent alle Sehenswürdigkeiten auszulassen, um einfach nur shoppen zu gehen? Sehr einfach: mit der besten Freundin nach Paris fahren.

Wir haben uns vorher überlegt, wo wir hin möchten und ich habe dann abends noch kurz mit Google Maps den Plan ausgetüftelt.

Paris

Ok, ich gebe zu, manchmal kommt der Projektleiter bei mir durch. War aber sehr praktisch und die Route war schön und am Ende sind wir wohl um die 6,5 km gelaufen.

Und jetzt die Bilderflut… mit ein paar Erläuterungen.

2016 03 Paris 1
Halb fünf aufstehen…
2016 03 Paris 2
… und um halb zehn am Champs-Elysèes. Erstmal Milchkaffee und Pain chocolat bei McCafe, angesichts der Preise in den anderen Cafés eine schlaue Wahl.
2016 03 Paris 3
Als erstes zu Sephora. Leider darf man innen keine Bilder machen, der Laden ist einfach unglaublich. Groß, bestens sortiert, wobei man vieles mittlerweile auch in D bekommt, aber eben nicht an einem Platz. Anderthalb Stunden später wankten wir heraus.
2016 03 Paris 4
Direkt nebenan das Stammhaus von Guerlain.
2016 03 Paris 6
Weiter zur Rue du Faubourg. Nach diversen Luxusmarken… endlich! Der Meister persönlich. Blöd war, dass innen eine Schlange stand und man einzeln(!) nach oben in die heiligen Hallen vorgelassen wurde. Das war uns dann zu blöd, wir sind nach zwei Minuten wieder gegangen.
2016 03 Paris 7
Direkt gegenüber die nächste Lieblingsschuhmarke: Roger Vivier. Nicht unbedingt meins, aber man sieht das strahlende Gesicht…
2016 03 Paris 8
Und endlich haben wir die ultimative Lösung für das ewige „wohin mit den Handschuhen“-Problem gefunden – natürlich bei Chanel
2016 03 Paris 9
Nur wenige Häuser weiter geschmackvolle Herrenmode bei Hermès :-)
2016 03 Paris 10
Wobei Gucci locker mithalten kann
2016 03 Paris 5
Dann doch lieber Kuchen und Schokolade – natürlich nur geguckt!
2016 03 Paris 12
Mittagessen mit Vorschau im Fenster
2016 03 Paris 11
Ich trage keine Ketten, aber wenn… würde ich klotzen statt kleckern und bei Monies einkaufen gehen
2016 03 Paris 13
In einem kleinen Laden im Palais Royal entdeckt: sehr witziger Schmuck
2016 03 Paris 14
Ich überlege immer noch, ob ich sie nicht doch gebraucht hätte
2016 03 Paris 15
Und gegen halb drei waren wir endlich beim guten Serge angekommen
2016 03 Paris 18
Diese Düfte gibt es nur in Paris oder online zu erstehen
2016 03 Paris 17
Und hier die komplette Exportserie. Ich überlege ja immer noch, ob ich nicht doch mal wieder Chergui brauche.
2016 03 Paris 16
Ein paar individuell gestaltete Flakons. Hm, ein Irit-Flakon wäre ja auch mal toll
2016 03 Paris 19
Noch mehr von dem wunderbaren Interieur. Es gibt auch eine neue superexklusive Duftserie, sechs außergewöhnliche Düfte, liegen zwischen 450 und 600 Euro (für 75 ml wohlgemerkt)
2016 03 Paris 22
Danach eine längere Pause am Springbrunnen im Palais Royal
2016 03 Paris 21
Füße hoch…
2016 03 Paris 20
… und ich habe mir ein Zitronenteil (Mitte oben rechts) und ein Schokoteil (Mitte oben links) gegönnt. Extrem lecker. Der Laden ist gegenüber von Lutens und heisst Muscade L’Atelier – ich hätte am liebsten alles probiert
DSC_2609
Uns ging es gut!
2016 03 Paris 24
Noch ein paar Photos an der Seine
2016 03 Paris 25
Und ein alter Bekannter: Pierre Hermé. Ihr erinnert euch an die tolle Weihnachtskollektion von L’Occitane?

Gekauft habe ich nicht soooo viel, bei Sephora ein neuer Lippenstift von NARS, einen grünen Eyeliner von der Hausmarke und die neue HD Foundation von Makeup Forever. Bei Lutens endlich den Vitriol d’oiellet, den wollte ich schon lange haben, leicht morbid ;-) Und in der City Pharmacie gab es von Bioderma Sensibio Mizellenwasser und Reinigungstücher sowie meinen Lieblingsonnenschutz und eine Halbliterflasche der leichten Variante der Embryolisse.

Bei Louboutin wollten sie uns ja nicht, pfffft.

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

5 Kommentare

Kommentieren →

Guten morgen ,ein so herrlicher Beitrag am Morgen, du hast den Tag so toll beschrieben. Ich fühlte mich an meinen Urlaub in Paris erinnert.

Na wenn ich die Klamotten im Fenster von Hermès und Gucci sehe fällt mir wieder ein das man Geschmack eben nicht kaufen kann ;-)

Schreibe einen Kommentar