15 für 15 – Stand Ende November

Ihr erinnert Euch an meine „15 für 15“ (Link)? Wie immer am letzten Werktag des Monats das Update. So langsam aber sicher geht es auf die Ziellinie und am Bild könnt ihr schon sehen: ein weiterer Punkt auf der Liste ist nach langer Suche endlich erledigt. Ein herzliches Willkommen an Winnie (dunkelgrau) und Tinker (weiß mit hellgrau). Man fragt sich, welcher Depp so nette und schöne Katzen ins Tierheim gibt.

 

Die Liste mit den Anmerkungen findet ihr weiter unten. Kommen wir zur Statistik:

Gelesene Bücher (Ziel 50 in 2015):

  1. Donna Leon – Das Mädchen seiner Träume (Brunetti Nr. 17) – das ist mein Joker, falls ich nur 49 schaffe, den habe ich nämlich pünktlich am Silvesterabend ausgelesen<…

21 Meinungen zu “15 für 15 – Stand Ende November

  1. Es gefällt mir sehr, wie Du neben tausend anderen Dingen Dich ständig in Sachen beauty weiterbildest (Lktüre 3 und 9), da hat sich ein großes know-how angesammelt, was man an Deinen informativen, umfassenden und interessanten reviews sieht. Außerdem könnte man meinen, Dein Tag habe 48 Stunden, wenn man wie in diesem Beitrag liest, was da alles reinpaßt. Also, von Vollversager kann keine Rede sein! Die Katzen sind süß!

  2. Toll, dass Du Dich für Katzen aus dem Tierheim entschieden hast! Sie sind sehr süß!
    Wir haben auch eine ‚ gebrauchte‘ Katze und es ist mir völlig unverständlich warum sie von ihren Vorbesitzern nicht mehr gewollt wurde…..

  3. Die Katzen sind wunderschön. Wir hatten auch einen Tierheim Kater, einen Streuner. Es hat ewig gedauert bis er annährend zutraulich wurde aber nach und nach entwickelte er sich zu einem großen Schmusekater und ließ sich sogar von mir den Bauch kraulen, natürlich immer mit einem offenen Auge 🙂

  4. Die Katzen sind ein Traum. Schön, dass du sie aus dem Tierheim befreit hast! Ihr werdet so viel schöne Zeit miteinander verbringen, dass du dich fragst, wie konnte ich nur ohne… Irit, du bist eine Powerfrau. Was du so alles unter einem Hut bringst, da kann ich nur staunen ??. Sonnige Grüße ?

  5. Dass der „Katzenpunkt“ abgearbeitet ist, freut mich besonders 🙂
    Erzähl doch noch ein wenig von den Beiden. Bin sehr neugierig! Wie alt, warum wurden die abgegeben, wie kommt’s, dass Ihr nun doch keine kleinen Katzen genommen habt?? Fragen über Fragen!
    Ich habe vor fünf Jahren auch zwei „Gebrauchtkatzen“ bei mir aufgenommen und das war das Beste, was mir passieren konnte.

  6. Ich musste direkt mal zwei Rezepte rauskopieren, die werden demnächst gekocht (Garnelen mit Erdnussbutter und den Kürbis – die ewige Kürbissuppe geht einem ja nach spätestens dem zweiten mal völlig auf die Nerven).

    Die Katzen sehen wirklich schön aus. Ich wäre ja auch für ein, zwei Katzen irgendwann, die Kinder drängeln immer. Nur kurz gefragt – braucht man so etwas wie einen „Kratzbaum“ aus dem Tierbedarf (die sehen so bekloppt aus) und gibt es ästhetische Katzenklos? Fragen über Fragen an kundige Katzenbesitzer 🙂

  7. Ha, endlich Katzenfotos auf dem Blog 😀 Im Ernst, die Miezen sehen entzückend aus und ich finde es auch sehr gut, dass du sie aus dem Tierheim geholt hast. Im Moment passt es bei mir nicht, aber irgendwann werde ich auch wieder so ein Pelztier haben – oder zwei…
    Interessant und beeindruckend, wie sich dein 15- Projekt im Laufe des Jahres entwickelt hat. Das macht mir Lust, so etwas nächstes Jahr auch aufzustellen. Im Rückblick sieht man nämlich erst und besser, was man geschafft hat. Insofern – du kannst zufrieden und stolz auf deinen Stand sein und 13. getrost ignorieren.

    1. Ach so, eine Frage noch zu den armenischen Spaghetti: ich dachte immer, HackFLEISCH wäre auch Fleisch, oder zählt das – weil krümelig – schon unter fleischlos? 😀

  8. „Vollversager“ (???)

    Liebe Irit,
    wenn ich lese, was Du alles schaffst, alleine Deine Aufstehzeiten, Sport, so viele Projekte – Du wärst ein Übermensch – Superwoman – wenn das alles zu 100 Prozent klappen würde. Und Übermenschen sind mir im wirklichen Leben noch nicht begegnet, eher schon Schaumschläger, die so tun, als ob. Und der Schaum fällt ganz schnell in sich zusammen, wenn man ein bisschen pustet.
    Und ein paar Herausforderungen kann man sich ja auch für später aufheben, falls es da langweilig wird.
    Für mich hätte ich das schon eine (geheime) Liste.
    Und bis dahin bleiben wir unperfekt.

    1. Hallo Lissy, ich wollte mich noch für dein Französischlehreringedicht bedanken! Es ist einfach köstlich und ich habe beim (mehrmaligen) Lesen jedesmal wieder lachen müssen. Das Frl. ist sehr bildlich vor meinen Augen erstanden und ich bin beeindruckt, welch nette kleine Poetin schon damals in dir steckte. Nur der weitere Unterricht bei der leicht angestaubten Dame dürfte für dich danach nicht so einfach gewesen sein 🙂 Viele Grüße!

      1. Liebe April,

        keine Ursache – versprochen ist versprochen.
        Und was die Folgen angeht:
        Eine natürliche Sprachbegabung, gepaart mit Fleiß, und die Fähigkeit, mit dem kittfarbenen Wandanstrich zu verschmelzen, ließen mich die folgenden Monate überstehen. In mir drinnen nannte ich das Fräulein von da an „die lila Kuh“.
        Ich hatte mich so furchtbar getäuscht. Da war nichts mit „ätherisch“, da war nur zornblitzender Damaszenerstahl. Und dann hat sie noch gepetzt. Das war auch keine gute Idee, weil das Gedicht so eine gewisse Verbreitung erfuhr.
        Und jetzt ist es immer noch da.

    2. ich lasse mich immer von meinen endlosen ToDo-Listen verwirren… nein, eine Mengen geschafft dieses Jahr und ich weiß auch nicht, wie ich noch mehr unterbringen kann. War wohl auch eh ein bisschen viel, ich bin seit zwei Monaten mal mehr, mal weniger krank und war viel zu lange nicht mehr schwimmen. Diese Woche auch schon wieder nicht, weil ich in Potsdam bin. Nächste Woche!

  9. Zu Winnie und Tinker: ich wollte keine kleinen Katzen, die mir die Wohnung „aufräumen“, es sollten halt Wohnungskatzen sein und sie mussten Kinder mögen – das war nicht so einfach. Die beiden sind Maine Coones, vermutlich „aussortierte“ Zuchtkatzen und ungefähr 3-4 Jahre alt. Mittlerweile kommen sie auch mal unter dem Sofa hervor, gestern Abend hatte ich schon Besuch am Bett. DAs wird wunderbar werden 🙂

    Kratzbaum habe ih auch nicht gekauft, wir haben so ein Ding aus Wellpappe für den Boden. Und es gibt auch formschöne Katzenklos, wir haben eins mit „Haube“ und Katzenklappe vorne.

  10. Super – so ein Jahresprojekt. Es hat mich auf jeden Fall inspiriert, mir auch so eine Liste mit Zielen für 2016 anzulegen. Das neue Jahr rückt näher, da kann man sich ja durchaus schon einmal damit beschäftigen.
    Eine Bücherliste werde ich mir auf jeden Fall auch anlegen. In letzter Zeit lese ich zuwenig.
    Das du zwei Tierheimkatzen ein Zuhause gegeben hast, finde ich super. Und es sind so wunderhübsche. Viel Spaß mit den Miezen. Es ist unglaublich entspannend, eine schnurrende Katze auf dem Bauch zu haben (fühlt sich fast wie eine kleine Bauchmassage an). Meine Tochter hat 3 Katzen (einen Kater von ihrer Englischlehrerin, eine einäugige Katze aus dem Tierheim und einen Findelkater, der mit ca. 8 Wochen nass im Regen auf einem Feld gefunden wurde).
    Es wär schön, als meine Tochter mit ihren Katzen noch hier wohnte, inzwischen hat sie eine eigene Wohnung. Zwar hätte ich auch gerne eine bzw. zwei Katzen bei mir, leider mag mein Hund keine Katzen. Aber ein Leben mit Hund ist auch toll – vor allem sportlich – ich habe einen Aussie.
    liebe Grüße aus Essen

  11. Gratuliere zu den Katzen! Sie sehen so plüschig aus, ist da Main Coone oder ähnliches drinnen? Ich liebe ja langhaarige Katzen.

    Und auch ich fühle mich Dir gegenüber richtig minderwertig, wenn ich lese, was Du alles so geregelt bekommst und dann sehe, dass ich in meinem normalen Alltag kaum nachkomme.

    Hast Du da einen speziellen Trick? Hat Dein Tag heimlich mehr Stunden als meiner?

    LG
    Juli

    1. ich habe irgendwie vergessen, die Freizeit einzuplanen… das ist mein Problem. Gefühlt arbeite ich immer und ständig

      Das SIND Maine Coons 😉

      1. Nun bin ich völlig neidisch! Maine Coons!!!!!!

        Mensch, bei mir würde aufgrund meiner Arbeitszeiten selbst ein Rudel Goldfische an Vereinsamung leiden. Da gehen Katzen, Hunde, Ponies gar nicht mehr. :o( Und ich vermisse meine Tiere alle so sehr.

        Hach… Wenn es nach mir ginge, hätte ich einen ganzen Zoo.

        Freizeit? Was’n das??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright iriteser.de