Kleiderfragen….

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Ich persönlich bin immer eher fassungslos bei Modeblogs. Das liegt einfach daran, dass ich Mode an sich schon immer herzlich uninteressant fand. Die meisten Stylings finde ich eher gewöhnungsbedürftig bis geschmacklos. Schön finde ich auch immer den ewigen Stilbruch bei InStyle, in der letzen Ausgabe waren 5 von 8 Outfits mit Stilbruch. Ich denke dann immer, dass das die freundliche Umschreibung für „passt nicht zusammen“ ist.

Aber abgesehen davon finde ich die Kommentare hier zum Thema Mode immer sehr interessant – sie sind immer so wunderbar persönlich.

Ich glaube, ich habe schon mal darüber geschrieben, aber Wiederholung schadet ja nicht: ich bin bei Kleidung eher schnörkellos. Gerne einfarbig, gerne schlichte Schnitte und gerne schwarz. Plus HighHeels natürlich, zumindest in der Woche. Röcke nur in schmal geschnitten, ansonsten sieht es zu meinen breiten Schultern irgendwie tonnig aus. Und immer viel Ausschnitt, hochgeschlossen in Kombi mit meinen Schultern und Armen erinnert an Preisboxer. Keine Muster, keine Verzierungen, kein Chichi

. Naja, Muster ist etwas aufgeweicht, ich habe ein Kleid in schwarz mit weißen Tupfen, eins mit Paisley, eins mit Hahnentritt und ein Sommerkleid mit Blumen (da starren mich immer alle erstaunt an…). Ist auch alles nicht so richtig bunt. Bunt sind bei mir nur die Schuhe. Und der Lippenstift und der Eyeliner :-)

Die spannende Frage ist: was will ich mit der Kleidung sagen? Letzten Endes ist es ja Ausdruck meiner Persönlichkeit. Schwer zu sagen bzw. vielschichtig. Sie spiegelt auf jeden Fall meine Laune wieder, wenn es mir nicht gut geht, verschwinde ich in Jeans und böllerigem Strickpullover. Geht es mir gut, dann verstärkt ein entsprechendes Kleid und hohe Hacken einfach die Ausstrahlung. Ich stelle auch fest, dass ich in entsprechender Kleidung selbstbewusster unterwegs bin.

Und so schnörkellos wie meine Kleidung ist auch mein eher geradliniges Gemüt – diplomatische Volten sind meine Sache nicht, auch Moderation gehört nicht zu meinen bestausgeprägten Fähigkeiten.

Wie ist es denn bei Euch? Kleidung als Spiegel des Charakters? oder etwas anderes?

zp8497586rq
*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier