Pflegeberatung: Pflege bei POD (periorale Dermatitis)

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Hallo liebe Irit, liebe Janne

erst einmal muß ich loswerden, wie super ich die Idee mit dieser Pflegeberatung finde! Habe ja auch so schon das ein oder andere mal superhilfreiche Tips von euch bekommen und glaube, dass der Bedarf da allgemein sehr groß ist.

Ich habe eine 35-jährige, leicht unreine Mischhaut mit einigen Pigmentfleckchen und in der letzten Zeit wirklich sehr, sehr viel rumexperimentiert um meine perfekte Pflegezusammenstellung zu finden.

Leider hatte dies eine periorale Dermatitis (POD) zur Folge und nun kämpfe ich schon seit einigen Wochen mit diversen, von der Hautärztin verschriebenen Salben, um sie wieder loszuwerden… bisher ohne Erfolg, deshalb hat sie mir jetzt ein Hautantibiotikum verschrieben, welches ich ca. 5 Wochen einnehmen muss und ich hoffe, dass ich diese lästige Geschichte dann los bin.

(Es ist zwar nur eine ganz leichte Dermatitis und nicht mal annähernd mit den Fotos, die man zu diesem Thema im Internet findet, vergleichbar, aber es nervt eben doch…)

Jetzt zu meiner Frage: welchen Pflegeplan würdet ihr mir für den Anfang „nach der POD“ empfehlen und mit welchen Produkten könnte ich dann nach und nach erweitern? Die Hautärztin sagte, ich müsse in Zukunft immer sehr sensibel mit meiner Haut umgehen und eventuell käme die POD bei der falschen Pflege auch zurück. Sie empfiehlt eine ganz leichte, auf jeden Fall ölfreie Pflege (besser ein Fluid) und für abends lediglich ein Serum.

Wenn ich allerdings schon sooooo sehr reduzieren muss, möchte ich natürlich auch möglichst viel damit erreichen…welchen „Pflegeplan“ würdet ihr mir empfehlen?

Vielen lieben Dank und ganz liebe Grüße

Die Antwort von Irit:

Bei der Diagnose POD muss man immer ganz genau hinschauen. Ich hatte auch einige Male dieses Problem, bei mir ist das meist stressbedingt und hat wenig mit der aktuellen Pflege zu tun. Es gibt da übrigens auch verschiedene Ausprägungen, bei mir war es ein seborrhoisches Ekzem, bei vielen ist es genau andersrum, sprich: trockene Haut mit zu viel fettiger Pflege obendrauf. Ich würde mich an die Empfehlung deiner Ärztin halten und das Minimalprogramm für einige Zeit durchziehen.

AHA und BHA würde ich zunächst mal weglassen. Milde Reinigung versteht sich von selbst, am besten ein Reinigungsgel (es soll ja nicht fettig sein).

Pflegetechnisch würde ich morgens den Resist Toner von Paula’s Choice nehmen (Antioxidantien und fast schon ein Gel), danach einen leichten Sonnenschutz, mir fällt da als erstes das UV Plus von Clarins ein.

Das Serum am Abend könnte entweder etwas mit Peptiden sein (Olaz Regenerist Serum oder Clinique Repairwear Laser Focus) oder mit Retinol (Paula’s Choice Resist Retinol Serum). Ich würde erstmal mit den Peptiden anfangen.

So, und jetzt kann ich nur hoffen, dass das auch bei dir funktioniert :-) berichte mal bei Gelegenheit

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar