Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner, oder

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

wer möchte mal wieder so richtig laut lachen beim Lesen? Ich meine, die Zeit jetzt bevor der Advent richtig losgeht hat ja nicht so viele tolle Seiten, es ist kalt, ohne dass es schon schneit, es gibt leider noch keinen Grund, nachmittags Glühwein zu trinken, Schlittschuhlaufen fällt mangels Eis auf den Seen aus und trotzdem ist es schon vor fünf dunkel. Also muss etwas Lustiges zum Lesen her, sonst geht der Tag ja gar nicht vorbei: Kerstin Giers neues Buch!

Ich bin ein bisschen hin- und hergerissen, denn einerseits ist das Buch toll (jedenfalls viel toller als manches andere, was Irit und mir in letzter Zeit als „Frauenliteratur“ angedient wurde – die Zeiten von rororo neue frau-Taschenbüchern, die auf keinen Fall einen Grund zum Lachen enthalten durften, sind doch zum Glück vorbei!), nämlich lustig und auch tiefgründig und durchaus vielschichtig erzählt. Andererseits ist es noch nicht soooo toll wie die Mütter-Mafia-Trilogie, auf deren Fortsetzung ich sehnsüchtig warte, wobei mir schon klar ist, dass das nicht leicht ist und nicht innerhalb von Monaten zu bewerkstelligen. Ich hoffe nur, dass Frau Gier nicht aufhört damit.

Bis dahin ist das hier ausdrücklich empfohlene Buch durchaus ein angemessener Zeitvertreib, also, bitte lesen!!

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar