Mer losse uns dat Fiere nich vermiese

Für die Nicht-Rheinländer: wir lassen uns das Feiern nicht vermiesen. Warum auch?

Derzeit herrscht allgemeine Spannung, was wohl an Karneval passiert. Die Mainzer verteilen Flugblätter in diversen Sprachen in Flüchtlingsheimen (Freizügige Kleidung ist keine Aufforderung usw usw), es gibt tatsächlich „Unterrichtsstunden: Karneval für Anfänger“ (Link).

Mal abgesehen von den kriminellen Diebesbanden (woher sie auch immer kommen mögen) denke ich, dass es nicht viel anders sein wird als schon immer. Hunderttausende trinkfreudige Deutsche von überall her im Verein mit trinkfreudigen Engländern, Australiern usw usw werden die Flüchtlinge, die sich tatsächlich in dieses Getümmel hinein trauen, einfach integrieren. Wer schon mal Weiberfastnacht in Köln unterwegs war, weiß wovon ich rede.

Schon im kölschen Grundgesetz steht „Jede Jeck es anders“ und solange sich jeder anständig benimmt, gilt das Motto „Bütze, danze, fiere“ (Küssen, tanzen, feiern). Unanständig nur bei doppelter Freiwilligkeit 😉 Ein bisschen blöd, dass Muslime nichts trinken, aber das haben sie sich selbst ausgesucht. Kölsch ist schon lecker.

Wer feiern geht: ich wünsche eine wunderbare Zeit! Und immer dran denken: „Et hätt noch immer jot jejange.“

5 Kommentare

Deine Meinung?