Ich glaube, der Fliesenleger ist tot, oder

hättet ihr da widerstanden? Ich musste dieses auch noch bunt aufgemachte „lustige Baubuch“ von Julia Karnick, die ich als Brigitte-Kolumnistin schätze, jedenfalls sofort kaufen, schließlich will ich auch mal was Entspannendes, Lustiges lesen nach all den Akten.

Also, lustig ist das Buch nur in Grenzen, ich würde es eher nachdenklich und reflektiert nennen. Die Autorin schildert fundiert und kenntnisreich die Geschichte einschließlich der Glücksfälle und Tücken ihres eigenen Hausbaus, und zwar auf eine Art, dass die Leserin durchaus davon profitieren kann. Sie reflektiert das, was bei ihr und tatsächlich geschieht und verbreitert die Grundlage der Geschichte, indem die Erlebnisse anderer geschickt einbezogen werden. Gut, lustig ist es teilweise auch, ungefähr so lustig wie die Berichte von berufstätigen Müttern, bei denen mir teils das Lachen im Hals stecken bleibt, weil ich das jeweilige Gefühl dazu kenne. Wir haben auch ein Haus (fertig-)gebaut, vielleicht konnte ich deswegen nicht über alles lachen. Witzig sind die Charakterstudien der Beteiligten, und hoch anzurechnen ist der Autorin, dass sie inbesondere ihre eigenen Befindlichkeiten jederzeit schonungslos analysiert und darstellt.

Über den Inhalt sei nur soviel verraten: Ende gut, alles gut. Der Weg dahin ist teils steinig und mühsam, aber es lohnt sich. Sowohl der Hausbau für die Autorin und ihre Familie als auch die Lektüre, zumindest, wenn frau das entspannt betrachten kann.

4 Kommentare

  • Liebe Janne, vielen Dank für den Tipp. Ich mag Julia Karnick sehr. Leider gibt es ihre Brigitte-Kolumne ja nicht mehr soweit ich weiß. Außerdem ist es bei jedem der baut doch wohl so, dass er sich fragt, ob er der erste Mensch im Universum ist, dem mit Handwerkern bestimmte Sachen passieren. Wir haben vor ein paar Jahren „nur“ eine alte Wohnung ausgebaut und es war zwischenzeitlich die Hölle.

  • Die Kolumnen von Frau Karnick damals in der Brigitte fand ich mal so, mal so. Manche haben mich zum Schmunzeln gebracht, andere hatten für mich etwas besserwisserisches. Ist aber sicher auch nicht so einfach, alle 14 Tage etwas Pointiertes abzuliefern. Ansehen werde ich mir das Buch auf jeden Fall.

    Was die Erfahrungen beim Bauen angeht – manchmal frage ich mich, ob der eine oder andere der Herren Handwerker mit Arbeitsbeginn sein Gehirn abschaltet und ob sie sich im eigenen Hause auch so benehmen würden. Ich sage nur leere Coladosen in den Balkenzwischenräumen unter den Dielen…
    Davon abgesehen leisten viele Firmen auch sehr gute Arbeit.

  • Das Buch steht schon länger auf meiner Wishlist. Häuserbau gehört ja qusi zu meinen beruflichen Aufgaben. Danke fürs Erinnern, ich werde es mal weiter nach oben schieben 😉

  • Danke Janne für diesen Büchertipp! Julia Karnick schätze ich auch als Brigitte Kolumnistin und diesen Tipp hatte ich schon wieder ganz vergessen. Aber gerade heute war ich in der Bücherei und da stand das Buch sozusagen vor meiner Nase und musste mit :). Natürlich konnte ich nicht anders, und habe schon mal die Fahrzeit nach Hause im Bus und der S-Bahn genutzt, um schon mal reinzulesen.
    Heute Abend geht’s dann gleich weiter. Julia Karnick bringt mich zum Schmunzeln.

Deine Meinung?