Anti-Aging, strahlende Haut und so weiter

In letzter Zeit lese ich auf allen möglichen Blogs Beiträge zum Thema „Anti-Anti-Aging“, die Allure hat dem Thema eine ganze Ausgabe gewidmet einschließlich Helen Mirren auf dem Titel. Dann gibt es natürlich noch einen kommerziellen Aspekt. Und meine Meinung zu der ganzen Geschichte.

An diesem Beitrag habe ich ziemlich lange herumgewerkelt. Eigentlich wollte ich meinen Pflegefahrplan vorstellen (der kommt auch noch, ist schon in der Mache) und nebenher ein bisschen über Anti-Aging und was das für mich bedeutet. Dann las ich diverse Beiträge zu dem Thema und ich fing an, über meinen Standpunkt nachzudenken.

Altern ist keine Krankheit, ganz im Gegenteil. Ich zitiere da gerne den Spruch „Jung sterben ist keine Alternative“. Die Veränderungen, die damit zwangsläufig einhergehen, sind erst recht keine Krankheit. Falten sind normal. Schaut man sich die Werbung der großen Firmen an, könnte man allerdings den Eindruck gewinnen, Altern ist der Horror an sich. Was sich insbesondere an den verwendeten Models verwendet, die im Normalfall meine Töchter sein könnten.

Der allgemeine Jugendlichkeitswahn treibt noch mehr absurde Blüten, gerne auch in diversen Klatschzeitschriften an Stars zu sehen. Schöne Frauen verunstalten sich zu einem merkwürdigen Zerrbild, das für mich abschreckendste Beispiel ist Meg Ryan. Ich habe mit meinen Töchtern kürzlich „Schlaflos in Seattle“ geschaut und die beiden haben sie nicht erkannt aus „Frauen“.

Das Ganze ist eine unschöne Mischung aus einem veralteten Frauenbild und kommerziellen Interessen. Das Frauenbild beinhaltet natürlich eine biologische Komponente (jung = kann Kinder bekommen), eine gesellschaftliche (schöne Trophäenfrau, s. Donald Trump) und noch eine gesellschaftliche (Frauen sind finanziell abhängig und im Gegenzug zur Versorgung müssen sie halt jung und schön aussehen). Und genau dieses Frauenbild wird gerne von der Industrie unterstützt – bringt ja Geld.

Man kann sich darüber aufregen, diskutieren, Anti-Aging in was-auch-immer umbenennen – oder einfach mal sein eigenes Ding durchziehen.

Das sieht bei mir so aus, dass ich grundsätzlich nur über Produkte schreibe, die eine Wirkung haben und nicht nur aus Produktversprechen und merkwürdigen Studien („14 Frauen fanden es toll“). Die Wirkung kann durchaus in einer nachgewiesenen Faltenreduktion bestehen (z.B. Retinol), denn wenn ich ehrlich bin: Falten möchte ich möglichst verzögert bekommen. Hauptsächlich sind es aber Produkte, die meine Haut gut aussehen lassen, gut durchfeuchtet und mit einer guten Textur – da sind mir dann die ersten Falten egal.

Oder anders gesagt: mein Ziel bei der Hautpflege ist strahlende Haut. Nicht jung aussehen oder Falten eliminieren oder festgezurrte Gesichtszüge oder bis zur Unkenntlichkeit aufgespritzt, sondern schlicht gut aussehen. Ich mag dieses Foto von mir ausgesprochen gerne, weil ich mir darauf nicht nur gut gefalle, sondern weil es haargenau meine persönliche Philosophie repräsentiert. Ich finde meine Haut schön, aber natürlich habe ich Falten, ich bin 51. Und ja, ich habe Filler, aber es sieht nach mir aus und ersetzt (hoffentlich) dezent das Volumen an den Stellen, wo es mittlerweile zurückgeht.

So, und jetzt werden wir mal alle vergnügt älter und die Firmen mit dem Jugendwahn finden hier weiterhin nicht statt. Was mir übrigens gut gefällt: der Hashtag #thatsnotme (Link). Schon sehr schade, dass Firmen mit eher teuren Produkten Modells wählen, von denen ich mich aber auch überhaupt nicht angesprochen fühle. Glücklicherweise kann ich ja ganz einfach andere Sachen kaufen. Ok, so ganz konsequent bin ich da bei Schminke nicht…

Wie sehr ihr das ganze Thema?

23 Kommentare

  • Ich bin 54 und habe jede Menge Falten. Schon allein daher, dass ich in meinem Leben viel zu viel in der Sonne war. Ich kaufe gern jede Creme, die meine Haut gut aussehen lässt. Punkt ! Mehr nicht. Trotzdem ist meine Erscheinung und Ausstrahlung jung. Ein faltenfreieres Gesicht würde daran nichts verändern.

  • Ich finde auch, dass nicht Falten das Hauptthema sind, wenn man möglichst gut (ich sage bewusst nicht jung) aussehen möchte. Die Haut – und man selbst 😉 – sollte so lange wie möglich „strahlen“ (die Bezeichnung Ausstrahlung kommt ja nicht von ungefähr), d.h. ich pflege sie – und mich – so gut wie ich kann.
    Rein optisch empfinde ich fahle, stumpfe Haut, Pigmentflecken oder sackende Gesichtszüge „verräterischer“ als Falten, bis zu einem gewissen Grad kommt man mit Pflege dagegen an, gegen den Rest hilft eine entspannte Einstellung :-).

  • “Anti-aging” finde ich auch Quatsch. Ich bin froh älter werden zu dürfen! Falten sind mir eigentlich ganz egal. Ich finde Glück, Frohsinn, Liebe und generelle Freude am Leben viel wichtiger und diese Einstellung spiegelt sich dann auch aussen. Klar, ich benutze Retin-A (Tretinoin 0.05%), Sonnenschutz, und diverse Feuchtigkeitscremes, aber ich bin ich. Ich habe 51 Jahre Lebenserfahrung und es ist ganz ok daß die Welt das sieht. Mein Mann und ich finden uns gegenseitig sehr attraktiv, meine Kinder sagen ich sehe gut aus und meistens bin ich meinem Spiegelbild auch ganz zufrieden. Ich glaube das A und O ist generell die Pflege und sich selbst wichtig genug zu sein auf sich aufzupassen (Essen, Sport, Gesundheit).

  • Schöne Haut darf Falten haben! Was mich an meinem Gesicht ein bissel stört, sind diese Merkelfalten, die lassen mich manchmal ein bißchen böse aussehen- kann ich nur durch Lächeln kaschieren 🙂 Ich werde demnächst 50 und pflege meine Haut sehr gerne mit Sonnenschutz, BHA und manchmal Retinol, ansonsten Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit. Und Make-up. Tja, und das Britzeln in den Augen, das ist mir wichtig. Und gepflegte Zähne. Du hast ein sehr schönes Gesicht, ich käme nie auf die Idee, das über Falten/ keine Falten zu definieren.

  • Ich hatte mein Leben lang Angst vor Falten und jetzt, wo ich sie habe, finde ich sie überhaupt nicht schlimm. Ich glaube nicht, dass irgendeine Creme was gemacht hat, mir taten sie damals einfach nur gut und das reicht mir. Schlimmer finde ich hängende Gesichtszüge, gegen die es eigentlich nichts Cremebares auf Dauer gibt. Aber was soll es, ich darf das, ich bin in dem Alter. 🙂 Haarausfall ist vermutlich auch nicht doll, aber davon bin ich noch verschont.

    Zu Meg Ryan: ich vermute, sie gehört zu den Frauen, die schon früh sehr unschön alterte, sie hat diese Gesichtsaufteilung, man schon hätte hängen sehen konnte, wenn sie lachte, diese Art Jokerface mit den runden Wangen – das hatte sich schon früher. „Schlaflos in Seattle“ ist vor 25 Jahren gedreht worden und ich halte für sehr wahrscheinlich, dass man sie heute kaum erkennen würde, wenn es so ist, wie ich vermute, selbst, wenn sie gar nichts gemacht hätte. Auch Stephanie von Monaco würde ich nicht mit der in Verbindung bringen, die sie vor 25 Jahren war. Aber: genau das ist das Problem, finde ich. Wieso dürfen Frauen nicht auch unschön natürlich altern?

    Alter findet in Schüben statt und ich sah heute Hugh Grant, dem man jetzt schlagartig ansieht, dass er älter ist. Überall Falten und trotzdem – wie egal ist das eigentlich und wann wird es für Frauen auch möglich? Die jahrelange Beschäftigung mit den Falten – was soll das eigentlich? Sind wir alle irre? Je älter ich werde, desto schöner finde ich andere alte Gesichter, nicht wegen der Falten, nicht mal trotz, denn die spielen normalerweise gar keine Rolle. Wichtig sind lebendige Augen, noch paar Konturen im Gesicht, kein konservierter Kleidungsstil, Interesse am heutigen Leben – was ich unter „gut gealtert“ empfinde, hat fast gar nichts mehr mit der Gesichtshaut zu tun. Der komplette Körper spielt eine wichtigere Rolle, das Gesicht wird uns früher oder später ohnehin verlassen. „Jünger auszusehen“ ist ein merkwürdiges Kompliment, „Jünger zu wirken“ fände ich selber etwas schöner, aber auch das trifft es nicht. Warum nicht einfach so schön und dem Alter angemessen, was ist so furchtbar an unserem Alter, dass wir es verheimlichen sollen? Wenn wir 80 sind, werden wir uns an diese goldenen Zeiten erinnern und wir schön wir jetzt waren.
    Feiern wir doch unser Alter und unser Aussehen, meist sind wir ohnehin gnädiger mit uns als mit 20, wo wir objektiv gesehen wohl sehr viel jünger und perfekter waren. Diesen Tausch würde ich jederzeit wieder machen. Ich mag es, älter zu werden und ich finde unfair, deswegen herabschätzig behandelt zu werden und „Jünger aussehen“ als Kompliment empfinden zu müssen. Ich würde gern alterslos wirken, mit Falten von mir aus, aber nicht anders als ich bin.

    Du hast recht, die 25jährige Cara Delevigne als Model für die Anti Age Linie von Dior, die das übrigens damit begründen, dass man in dem Alter daran denkt, mit 50 gar keine Falten erst zu kriegen und die deswegen die Zielgruppe ist, empfinde auch ich als Affront.

    Irit, die Creme ist nicht für uns, die ist für Junge Frauen, die schon 25 Jahre vorher aus Angst vor Falten sauteure Cremes kaufen sollen, für ein Problem, dass sie möglicherweise gar nicht stört oder gar nicht haben.

    Da trifft es L’Oreal mit „Age Perfect“ besser, denn Age haben wir ja. 😀

    • Superkommentar!

    • Die Sache mit der Haltung und dem Körper ist ein Punkt, den ich irgendwie aus den Augen verloren hatte – aber du hast recht! Eine Freundin sagte mal zu mir, dass sie mich nie als dick wahrgenommen hätte, weil ich mich so schnell bewege und munter durch die Gegend springe (auch geistig…). Ich denke, das ist auch der „Alt-Effekt“ – wer sich stöhnend hinsetzt, naja, macht halt schon einen ältlichen Eindruck. Oder gekrümmt da steht ohne jede Körperspannung. Womit wir dann wieder beim Fitness-Thema sind…

  • wir haben gestern Abend „Hail,Caesar“ von den Coen-Brüdern geschaut (zufällig auf Amazon Prime entdeckt) und wer tauchte auf? Christopher Lambert. Ganz schön alt geworden, der Gute. Ändert aber nichts daran, dass er ein toller Typ ist.

    Aber ansonsten: schwieriges Thema. Jung aussehen muss nicht sein, aber ist eben immer noch die Währung, in der von vielen Frauen gemessen werden. Womit wir dann gleich bei der aktuellen Seixsmusdebatte sind. Ich glaube, da ändert sich gerade was. Vermutlich weil die geburtenstarken Jahrgänge „alt“ werden und sich den Scheiß nicht mehr anhören wollen.

  • Ich bin ja bekennender Beautyjunkie und glaube auch , dass Cremes helfen, jawohl!
    Ich denke auch über Filler nach…
    Was ich aber auch sehe, dass es Tage gibt an denen ich trotz aller Pflege aussehe wie 56( so alt bin ich), oder älter. Das sind die Tage, an denen ich traurig und unzufrieden und überfordert bin. Dann gibt’s die Tage an denen ich auf 40/ höchsten 46 geschätzt werde, das sind die Tage an denen es mir gut geht.
    Ausstrahlung eben!Anderer Gang, die Augen strahlen und ich mag mich , trotz gruseliger Dinge wie Mundfalten( Raucherin), Schlaffer Augenlider und Haare, wo sie nicht hingehören😂😂😂😂😂😂😂😂!
    Aber “ jung sterben ist keine Alternative „! So wahr😔.

    • Sorry- was ist mit meiner Orthografie passiert???Alterserscheinung?Kreisch

    • aber dann ist es ja genau das: bist du zufrieden mit dir und glücklich, findest du dich schön und nimmst dich auch so wahr. Egal, ob Falten oder nicht. Und der Rest… so what.

  • Ich habe dank der guten Erbanlagen meiner Mutter trotz 54 kaum Falten. Die, die ich habe finde ich nicht schlimm. Mein Sohn sagte letztens ,Falten sind die Kalligraphie deines Lebens. Stimmt ! Was mich nur mega stört sind meine Tränensäcke, ich befürchte in ein paar jahren kann ich als Double von Horst Tappert gehen. Da spiele ich ernsthaft mit dem Gedanken diese entfernen zu lasssen. Hat eine von Euch Erfahrung damit?

    • Hallo Hilde, ja, habe Erfahrung 😉 Allerdings habe ich oben und unten gleichzeitig machen lassen, weil die Heildauer nur 10 Tage länger ist. Vollnarkose (1400 € + 4000 € OP), zwei Wochen Stubenarrest, nach vier Wochen waren die blauen Flecken weg. Ergebnis fantastisch! Keine Schmerzen, nur musste ich mich einige Monate an mein neues Gesicht gewönnen, inzwischen mag ich mein altes nicht mehr zurück. Klar geht’s billiger, aber willst du einen erfahrenen Arzt, der sich auch beim Eingriff Zeit nimmt oder eher jemanden, der in einer Klinik zig OP’s am Tag machen muss, um den Plan zu erfüllen…muss jeder selbst entscheiden. Und keiner hat’s gemerkt, nur findet „man“, dass ich jetzt immer ausgeschlafen und frisch aussehe 👍🏼 Im Nachhinein ärgere ich mich, es nicht früher gemacht zu haben, that’s it. Aber das wichtigste ist, es nur für sich zu tun, die Meinung anderer komplett zu ignorieren, und die Recherche zum richtigen Arzt, mMn zählt nur persönliche Empfehlung!

  • ich glaube nicht, dass sich angesichts der sexismusdebatte da gerade was tut und sich was ändern wird – im gegenteil. der jugendwahn nimmt doch immer stärkere züge an. und ein grund dafür ist der fortschritt in der „beautymedizin“. es wird immer einfacher alterserscheinungen wegzuspritzen, wegzuoperieren. und daher machen es umso mehr menschen (mich eingeschlossen). umso mehr menschen das machen, umso mehr wird dies zum gesellschaftlichen standard – und irgendwann wird es wahrscheinlich verpönt sein mit falten rumzulaufen. so wie es heute völlig inakzeptabel ist mit einem gebiss rumzulaufen, bei dem ein paar zähne ausgefallen sind. da wird es (leider?) kein zurück mehr geben.

    • sehe ich anders, ältere und alte Frauen werden immer präsenter in den Medien und ich weiß auch noch genau, dass ein Ü40-Blog zu meinen Bloganfangszeiten vor 7 Jahren sehr ungewöhnlich war, jetzt ist es normal.

      Also nur Mut.

    • Wieso Jugendwahn? Ich wollte einfach nicht verheult und versoffen aussehen, das hat wenig mit Schönheit oder Jugend zu tun. Alter hat nichts mit Falten zu tun, warum müssen Fehlstellungen in den Genen zur Schau gestellt werden, wenn es änderbar ist? Hätte es auch gern schon mit 20 gemacht, nur gab es diese Möglichkeiten damals nicht.

      • Ach egal, dafür kann jeder denken und machen, was die eigene Befindlichkeit hergibt. Diese Freiheit ist doch das wertvollste im Leben. Aber meine Haut soll auch mit tausend Falten satt und glücklich aussehen, solange das Hängekinn nicht den Boden berührt, alles gut 😉

  • Ich finde mich in dem Überangebot einfach nicht mehr zurecht, für welches Produkt entscheiden. Mir ist der Kosmetik-Pflege-Cremen – Markt einfach zu unübersichtlich geworden. Was soll ich mir kaufen? Wo? Apotheke, online, Empfehlungen,…????

    • das ist doch normal, ich weiß noch, wie verwirrt ich anfangs bei koreanischer Kosmetik war

      Such dir eine Marke, bei der du auch die Packung magst und die „vernünftige“ Produkte haben. Also keine blumigen Versprechungen, sondern handfeste Sachen

      • Danke! Lösung gefunden für die nächste Zeit, NIVEA, blaue Dose, Erinnerung an Sommer, Jugend, Schwimmbad und meine Mutter!

Deine Meinung?