Strickprojekte (8): Socken stricken. Viele Socken.

Meine liebste Freundin strickt schon länger Socken (u.a. auch ein Paar für mich), mich hat das lange nicht interessiert. Zum einen konnte ich nicht die Notwendigkeit selbstgestrickter Socken erkennen und zum anderen HASSE ich das Stricken mit Nadelspiel.

Vor zwei Jahren entdeckte ich dann in meinem Lieblingswollgeschäft ein paar interessante Nadeln von Addi (die besten Stricknadeln EVER) – es waren drei kleine Nadeln oder eher drei sehr kurze Rundstricknadeln. Ich habe sie mir gekauft und dann lagen sie ewig in meiner Strickschublade. Letzten Herbst wollte ich dann doch ausprobieren, insbesondere, nachdem ich eine neue Methode zum Socken Stricken entdeckt hatte, nämlich beginnend bei den Zehen.

Hier ein Blick auf die Nadeln samt halbfertiger Socke, die Sicherheitsnadeln sind meine Marker zum Reihen zählen:

Socken stricken

Die Nadeln tragen den schönen Namen “addicrasytrio” (Link) und das Handling ist erst etwas gewöhnungsbedürftig – aber dann wirklich klasse. Ich finde das Stricken damit sehr angenehm.

Zweiter Punkt war die Stricktechnik, nämlich der Beginn an der Sockenspitze. Das ist nicht schwer, aber auch nicht unbedingt für Strickanfänger. Man hat einen speziellen Maschenanschlag und die Zunahmen am Anfang sind etwas fummelig, aber wenn man den Dreh raus hat, ist es einfach klasse.

Im Ergebnis hat man eine Spitze ohne Naht oder Knubbel:

Socken stricken

Meine ersten Versuche waren nicht so toll, aber mittlerweile habe ich perfekt an meine Fußgröße angepasst. Glücklicherweise haben wir alle drei dieselbe Schuhgröße, meine Töchter wünschten sich dann auch Socken. Viele Socken:

Socken stricken

Auf dem Bild oben links die von meiner jüngeren Tochter, rechts von der großen Tochter und unten meine inklusive ein Paar Weihnachtssocken. Aktuell habe ich gerade die letzte Sockenwolle verstrickt:

Die Wolle ist wie immer von Lana Grossa. Am schönsten finde ich entweder die Merinosockenwolle oder die mit Cashmere-Anteil. Aus zwei Knäul a 100 g bekomme ich sechs Socken, ich mag den Schaft nicht so lang.

Mal sehen, wie das nächsten Winter so wird, aber momentan tragen wir alle drei nur noch selbstgestrickte Socken – so schön warm und kuschelig!

Wer strickt denn noch Socken “toe-up”? Oder noch anders? Ich habe mir ein paar Youtube-Videos angeschaut und da gibt es insbesondere in den USA wirklich interessante Techniken.

7 Kommentare

Ich stricke ganz „normal“ old school von oben mit modifiziertem Käppchen (Hufeisen) und einem Nadelspiel. Mit dem Sockenwunder, den CraSy Trios und Magic Loop komme ich nicht klar. Ich habe X Paar Socken und liebe sie. Gerne handgefärbt.

Magic Loop kann ich auch nicht gut, das ist mir zu viel Gefummel. Diese kurzen Nadeln fand ich anfangs auch blöd, wollte aber unbedingt die gekaufte Sockenwolle verstricken und siehe da: nach einer Eingewöhnungsphase klappt das super

Hallo,
ich stricke noch klassisch von oben, allerdings mit Bandspitze, weil ich die klassische Spitze nicht mag.
Toll zum Stricken sind auch Spiralsocken (ohne Ferse), die kamen aber bei meiner Tochter nicht gut an.
Schönes Wochenende
Edith

Ich mag Socken stricken gar nicht !! Ich habe auch schon 2 gleichzeitig ausprobiert , weil ich dachte , dann hat man den Mist schneller hinter sich , war aber genauso blöd …
Ich glaube von der Spitze zum Hacken hatte ich auch schon , finde ich auch nicht schön . Blöd ist das meine Sockenlieferin keine Socken mehr liefert , ich glaube ich muss die nun selber stricken . Ich gucke mir mal deine Nadeln an .
liebe grüße dajana

Ich stricke nur noch Toe up, allerdings 2 gleichzeitig auf der Rundstricknadel.
Toe up, weil ich immer anprobieren muss, ob auch alles perfekt sitzt, und zwei gleichzeitig, weil ich sonst nach der ersten Socke die zweite niemals gleich hinbekomme.
Anders möchte ich es gar nicht mehr, dabei habe ich immer gern mit Nadelspiel gearbeitet.

Schreibe einen Kommentar