42nd Street auf Youtube, Kovacs, Netflix und noch mehr Kultur

Lasst uns mal wieder über Bücher, Filme und Musik reden. Ich habe eine kleine, feine Liste für euch zwei besonderen Highlights: mein allerliebstes Musical gibt es dieses Wochenende auf Youtube und ein Konzert von Kovacs. Plus Netflixtipps.

42nd Street auf Youtube

Ich bin kein Freund von Musicals, um genau zu sein habe ich außer den Klassikern (My Fair Lady, Hello Dolly) genau eins gesehen: 42nd Street. Bei Musicals muss ich immer an einen bissigen Radiokommentar denken: der ausgeforschte Massengeschmack. Nicht mein Ding.

42nd Street habe ich mir gleich zweimal in London angesehen und ich war beide Male total begeistert. Was natürlich daran liegen könnte, dass in diesem Musical sehr viel gesteppt wird. Meine Stepplehrerin hat die Hauptrolle in Stuttgart getanzt (dort wurde es 2003-2004 aufgeführt) und sie hat mich angesteckt. Wenn man selbst weiß, wieviel Können, Ausbildung und Arbeit an diesen mühelosen Tanznummern steckt… genießt man gleich ein bisschen mehr.

Wer sich ein bisschen vom klassischen Tapdance-Glamour anstecken lassen möchte… dieses Wochenende gibt es eine Aufnahme aus London: Link Youtube.

Kovacs

Wie ihr wisst, bin ich ein großer Fan und war schon mehrfach bei Konzerten. Dieses Jahr hat das aus naheliegenden Gründen nicht funktioniert, aber ich habe mir doch eine Konzertkarte gekauft.

Am 13.12.20 gibt es ein Livestream Konzert von ihr und ich freue mich schon sehr darauf. Wer schauen mag: hier klicken.

Achtsamkeit

Es war ein Tipp einer Leserin und so gute Tipps hätte ich gerne öfter: „Achtsam morden“ von Karsten Dusse. Ich habe mich beim Lesen köstlich amüsiert, das ganze Setting ist so wunderbar absurd – unbedingt lesen.

Ich habe das Buch dann gleich dem tollen Mann hingelegt, der eher wenig liest, er macht halt lieber Fotos und Kunst. Dennoch… er hatte es innerhalb von vier Tagen durchgelesen und war auch begeistert.

Netflix

Ich spare mir die diversen Weihnachtsfilme. Ich denke immer, es kann nicht schlimmer kommen. Doch, es kann. Meine Töchter und ich machen uns einen Spaß daraus, nach zwei Minuten das Ende vorherzusagen und dann spulen wir vor.

Und schauen uns zum 37.ten Mal „Love actually“ und „Liebe braucht keine Ferien“ an. Und natürlich unsere Klassiker auf DVD: White Christmas, Sissi, Der kleine Lord und Drei Nüsse für Aschenbrödel (gibt es mittlerweile auch auf Netflix).

Und sonst? Ich bin bei Erscheinen zufällig über „Das Damen Gambit“ gestolpert und bin fasziniert hängen geblieben – tolle Serie.

Die vierte Staffel von The Crown habe ich, ähem, peinlich, in drei Tagen durchgeschaut. Wie erwartet gut. Und wo wir dabei sind: „The Queen“ von Stephen Frears (auf Amazon Prime) habe ich mir nochmal angeschaut, ein toller Film.

In der Liste fehlen darf natürlich nicht die dritte Staffel von Star Trek Discovery. Ich mag die Staffel, es geht nicht so superhektisch zu wie in den ersten beiden Staffeln, trotzdem unterschiedliche Erzählstränge und ich mag die Protagonisten.

Was mir in der letzen Folge aufgefallen ist: es gibt praktisch keine „normalen“ Hauptrollen, sprich weiße Heteromänner im besten Alter mit zu viel Testosteron. Wir haben extrem toughe Frauen – die Pilotin Detmer ist der KNALLER und natürlich die unglaublich coole Michelle Yeoh plus die schlaue Tilly mit mind. Gr. 44 und dann war da noch die lesbische Ingenieurin Jet Reno, die mit ihren Sprüchen Scotty locker in den Schatten stellt), ein schwules Paar (das sich tatsächlich küsst!), ein Transgender und Außerirdische. Die einzige Rolle, die ins alte Schema passt, ist der (für meine Begriffe) etwas dämliche Admiral der Föderation. Vielleicht gibt es auch deswegen so viele schlechte Kritiken im Netz. Auf jeden Fall eine erstaunliche und sehr erfreuliche Entwicklung innerhalb des Mainstreams.

Was hört/schaut/lest ihr im Moment?

13 thoughts on “42nd Street auf Youtube, Kovacs, Netflix und noch mehr Kultur

  1. „Das Damengambit“ hat mich erst thematisch gar nicht interessiert, aber wegen der vielen euphorischen Kommentare hab ich doch reingeguckt: und war begeistert, hab es in einem Stück durchgeguckt. Mein Mann guckt inzwischen auch und ab heute guck ich seine fehlenden Folgen einfach gleich noch mal mit und freu mich drauf.

  2. Babylon Berlin — die zweite Staffel war richtig gut. Schönes Setting (Heimatgefühle ;-), alle deutschen Schauspieler, die ich mag, sind dabei.

    Klaus — sehr süßer (echter?) Zeichentrick für die Kuscheldecke von innen…

  3. Das Cigarettes after sex Privatconcert in der arte mediathek – ganz großartig! Genau das richtige für trübe Winterabende.
    Grüße rosalili

  4. Übereweihnachten!!!! 3 Folgen voller Liebe, Leben und Wahnsinn. Was haben wir gelacht.

    Ich gucke auch Jane the Virgin, recht leichte Kost, braucht man ab und an)))

  5. Mein Name ist Hopi und ich werde danach nie wieder hier posten 😉
    Ich gucke so viele Hallmark Weihnachtsfilme als möglich. Meine Seele braucht diese pudergezuckerte Welt gerade, wo das Schlimmste, was passieren kann , eine verschwundene Weihnachselfe ist, die sich im Polarkreis zu lange mit einem Eisbären unterhalten hat.
    Und ansonsten schaue ich die 2. Staffel von Virgin River.

    1. The Handmaids Tale fand ich gerade packend wie sonst nichts vorher außer The Affair (beides Amazon Prime).

      Weihnachten zu Hause (eine norwegische Serie, Netflix) fand ich auch gut.

      Liebe Grüße
      Doro

Schreibe einen Kommentar zu Beate Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.