Winterhaut – wie passe ich meine Gesichtspflege an?

Unbezahlte Werbung - enthält auch zugeschickte Produkte

Zweimal pro Jahr stellt sich die Frage der Fragen: wie passe ich meine Gesichtspflege an die wechselnde Jahreszeit an? Im Sommer habe ich immer richtig schöne Haut, der Rest des Jahres ist wechselnd. Also habe ich mir so meine Gedanken gemacht und passe jetzt mit zwei Produkten meine Cremes so an, dass es auch tatsächlich passt.

Zunächst mal: was fehlt denn eigentlich?

Winterhaut Fett Feuchtigkeit Messgerät 2 Schöne Haut Gesichtspflege

Das ist relativ einfach heraus zu finden: mein Messgerät habe ich schon oft empfohlen. Ich habe es bei Amazon erstanden. Ich mag hier nichts spezielles verlinken, da die Verfügbarkeit sich oft ändert, aber eine Suche, da findet sich etwas für jeden (Link).

Bei dem Messgerät wird Feuchtigkeit (oberer Wert) und Lipide auf der Haut gemessen. Beim obigen Beispiel ist klar: Feuchtigkeit prima, aber zu viel Lipide.

Tipp 1: das Messgerät fest auf die Haut drücken, sonst stimmen die Werte nicht.

Tipp 2: immer säubern, also abwischen.

Tipp 3: an verschiedenen Stellen des Gesichts und auch mal zu unterschiedlichen Uhrzeiten messen. Dann bekommt man ein ganz gutes Bild, was fehlt oder was zu viel ist.

Meine Gesichtspflege

Keep Cool Soothe Lotion Beyer & Söhne Hautcreme+ HighDroxy RE-STORE Cicé Nachtpflege

Hier seht ihr meine vier Lieblingscremes (Stand November 2020):

  • Beyer & Söhne Hautcreme+: ohne weitere Worte, wer mag, kann sich gerne die diversen Reviews dazu anschauen.
  • HighDroxy RE:STORE: seit dem erscheinen auf meiner Topliste und das ist mindestens der siebte Topf
  • Cicé Nachtpflege: auch eine alte Liebe, war und ist gut, allerdings etwas reichhaltiger als die anderen drei und bei mir eher im Zeitraum November bis April im Einsatz
  • Keep Cool Soothe Lotion: eine Neuentdeckung nach der Koreamesse letztes Jahr. Ich horte derzeit vier Flaschen, wer weiß, was mit dem Nachschub passiert. Meinen Review findet ihr hier.

Alle vier haben eins gemeinsam: sie sind bei mir im Frühjahr und Herbst optimal, im Sommer werden sie nur nachts oder sehr spärlich tagsüber verwendet. Tagsüber auch gerne vermischt mit einem Serum zum „Verdünnen“.

Nur im Winter, da wird es schwierig. Da sind mittlerweile die Temperaturschwankungen am größten und da kommt man mit „one fits all“ nicht allzu weit. Außer man nimmt wahlweise seltsam trockene Haut oder fettigen Glanz in Kauf.

Also habe ich gemessen, meine Vorräte geräubert und hier sind meine besten Tipps aus den letzten Wochen.

Mehr Feuchtigkeit

HighDroxy hyFIVE Spray Beyer & Söhne Hautgel+

Meine Haut fühlt sich immer mega“trocken“ an, wenn die Feuchtigkeitswerte unter 35% sinken. Neben meinem Keep Cool Soothe Toner (den ich grundsätzlich immer direkt nach der Reinigung verwende, s. auch weiter unten) rüste ich dann einfach ein wenig auf.

Das ist ein bisschen Lust und Laune-abhängig bzw. was ich ansonsten noch verwende. In der letzten Zeit war es nach dem Toner und meinem Vitamin C Serum (immer noch Geek&Gorgeous – ich LIEBE da ) das hyFIVE Spray von HighDroxy. Drüber kommt dann ggf. noch ein Serum, Creme und Sonnenschutz, die ersten beiden aber nicht in Massen. Das hat sich bei Temperaturen um die 10 bis 15 Grad ganz gut bewährt.

Das Hautgel+ von Beyer&Söhne fand ich schon immer gut, aber die Konsistenz war etwas schwierig. Die nagelneue Version ist deutlich verbessert, es ist nämlich jetzt flüssiger, lässt sich besser verteilen, zieht schön ein und wird NICHT so seltsam trocken auf der Haut. Die Inhaltsstoffe sind gleich geblieben (Hyaluronsäurekomplex mit allen Molekülgrößen, Antioxidantien, Panthenol, Ceramide und Phosphatidylcholin, siehe auch mein Review). Man kann das Hautgel+ als Serum verwenden, aber auch als „Cremeersatz“. Ich mag es gerne vermischt mit einer Creme – mehr Feuchtigkeit, mehr Pflege, aber keine zusätzlichen Lipide.

Mehr Lipide

Ein GANZ schwieriges Thema bei mir. Ich habe eine tendenziell dehydrierte Mischhaut und brauche nur bei Temperaturen unter 10 Grad ein klein wenig mehr an Lipiden. Daher habe ich erstmal kleine Testobjekte besorgt zum Mischen in meine Cremes:

HighDroxy Calm Face Oil Beyer & Söhne Squalan

Das Squalan von Beyer&Söhne ist genau das: 100% Squalan. Squalan ist ein sehr leichtes Pflegeöl und auch Bestandteil des hauteigenen Schutzmantels. Von purer Verwendung rate ich ab, das wirkt eher kontraproduktiv (es gibt da ein sehr schönes Video von Dr. Juliane Habig dazu, Link), aber zum anreichern einer Creme perfekt. Die Beyersche Variante kommt übrigens im Gegensatz zu manchem Billigheimer aus nachhaltig angebautem Zuckerrohr.

Mein zweiter Testkandidat kommt von HighDroxy, das CALM Face Oil (früher Lipid’or, Review). Eine tolle Sache für alle mit trockener Haut, ich hatte es jahrelang schlicht nicht gebraucht.

Meine Testreihe…

Natürlich habe ich es mal wieder nicht geschafft, alles „streng wissenschaftlich“ zu machen und habe einfach bunt gemixt und herum probiert. Hautpflege hat für mich einen großen Selbstliebe-, Spaß- und Luxuscharakter, ich kann das einfach nicht als dokumentiertes Experiment betreiben.

Als erstes habe ich wie oben erwähnt zusätzlich das hyFIVE Spray benutzt.

Was ich gelernt habe:

  • mehr Feuchtigkeit (also Toner plus Spray) funktioniert prima
  • mehrfaches Layering (die koreanische Methode, den Toner der die Essence mehrfach aufzutragen) dagegen nicht, ich fand das wahlweise klebrig oder schmierig
  • alternativ benutze ich nach dem Vitamin C das Hautgel+ und dann geht es weiter mit Creme

-> die Kombi Toner – Vitamin C – hyFIVE Spray/Hautgel+ ist klasse

Als es dann in den letzten Tagen deutlich kälter wurde, haben meine Cremes nicht mehr gereicht.

  • ich habe alle Cremes mit den beiden Ölen kombiniert, richtig glücklich war ich mit keiner Variante. Ich brauche nur einen Hauch mehr an Lipiden und das habe ich nicht hinbekommen.
  • das CALM Face Oil ist deutlich reichhaltiger als das Squalan, ich bewahre es für Temperaturen unter Null auf

-> bei Temperaturen um die zehn bis fünfzehn Grad reicht bei mir mehr Feuchtigkeit, mehr Lipid muss nicht. Also einfach meine gewohnten Cremes weiter benutzen, die Pflege reicht durch die zusätzliche Feuchtigkeit.

Aber sobald es kälter wird, muss mehr Lipid ran. Wie oben schon geschrieben, war die Dosierung des Öls mehr als schwierig.

Dann hatte ich eine Idee

Beyer & Söhne Squalan Hautgel+

Zusammen mit dem Hautgel+ lässt sich ein Öl deutlich besser dosieren – weil man einfach etwas mehr braucht. Hat sich bei Temperaturen zwischen fünf und zehn Grad als Topfavorit herausgestellt!

Zusammenfassung: die aktuelle Pflege

Keep Cool Soothe Toner Geek & Gorgeous C-Glow HighDroxy hyFIVE Spray Beyer & Söhne Squalan Beyer & Söhne Hautgel+

Am Morgen gibt es nach der Reinigung den Keep Cool Toner, nach dem Trocknen das Vitamin C Serum. Das bekommt zehn Minuten Zeit. Danach ein paar Sprühstöße hyFive Spray gefolgt von einer meiner vier Cremes oder der Mischung Squalan/Hautgel+. Plus Sonnenschutz natürlich.

Abends ist es spartanischer: Reinigung, Toner, Tretinoin (2x pro Woche) oder eine der vier Cremes.

Noch eine Zusammenfassung

Hautpflege ist und bleibt ein kompliziertes Geschäft, insbesondere im Frühling und Herbst. Ich kann euch nur raten, eure Haut genau zu beobachten und eure gewohnte (und hoffentlich geliebte) Pflege ein wenig zu adjustieren. Nicht immer alles neu kaufen, sondern lieber sinnvoll ergänzen.

Links und aktuelle Angebote (Stichwort Black Friday und Co):

  • Beyer & Söhne gibt es hier und nicht ganz unerwartet wird es zum Black Friday wie jedes Jahr die einzige Rabattaktion mit 20% Rabatt geben
  • Cicé bekommt ihr wie immer im Shop und mit dem Rabattcode IRIT2020 gibt es bis zum 30.11.2020 20% auf alle Produkte
  • HighDroxy gibt es auch an gewohnter Stelle, am nächsten Freitag (und NUR am Freitag!) ist die letzte Gelegenheit für einen Einkauf mit 20% Rabatt.

Wie stellt ihr eure Pflege um??

PS: das Foto auf der Startseite entstand im Dezember 2017 in England in der Nähe von Coventry. Damals war ich dort regelmäßig unterwegs und ich erinnere mich noch an das Taxi mit den Sommerreifen – weil es in England ja nicht schneit.

6 thoughts on “Winterhaut – wie passe ich meine Gesichtspflege an?

  1. Nach Toner, Hyaluron+Nia und Omega+-Serum, tupfe ich mir links und rechts jeweils einen Tropfen Marula-Öl auf die Gesichtshälften, verteile das mit einer Creme und drücke die Schicht dann zum Schluss eine Weile in die Haut… Top! Nach einer Säurebehandlung gibts ein bisschen mehr Öl unter der Creme abends.

  2. Bei mir gibt es eine Ganzjahres-Pflege, unabhängig von der Jahreszeit. So kalt wird es hierzulande einfach nicht, dass meine Haut eine zusätzliche Pflege bräuchte.
    Grundsätzlich brauche ich Feuchtigkeit und wenig bis keine Lipide, davon produziert meine Haut (im Gesicht) ausreichend.
    Ganz anders am Körper, da habe ich eher trockene Haut und sollte regelmässig cremen. Meistens vergesse ich es bzw. vernachlässige es aus Bequemlichkeit. Erst wenn Beine und/oder Arme vor Trockenheit jucken wird gecremt.

  3. Hallo Irit, nach dem Vitamin C wartest Du 10 min, bevor andere Pflegeschritte kommen – wegen niedrigem Ph, oder? Das mit dem Warten mache ich mal so, mal anders bei AHA und Retinol, bei dem Vitamin C noch nicht. Allerdings nehme ich es erst mit dem G&G Serum wirklich regelmäßig.
    Liebe Grüße

    1. der Grund ist die Oxidation des Vitamin C. Vitamin C wird tatsächlich von der Haut aufgenommen und das braucht ein bisschen Zeit. Trägt man vorher etwas anderes auf, KANN das Vitamin C oxidieren und dann ist die Wirkung nahe Null

Schreibe einen Kommentar zu Beate Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.