Wochenendrezept: mehr Kürbis! Kürbis-Kassler-Gulasch

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Im Herbst muss ich immer geballt Kürbis essen, ich mag das sehr. Einige Rezepte habe ich euch ja schon vorgestellt, dieses Jahr scheint das Jahr der neuen Rezepte zu sein – schon das zweite und es ist fast noch besser als das letzte. Wie fast immer aus der Lecker, aber leider noch nicht online, da aus dem aktuellen Heft.

Kürbis Kuerbis Kassler Gulasch

Die Kredits für den Rotwein gehen an den Konsumkaiser plus Anhang – nochmal danke, der war ausgesprochen lecker!

Die Zutaten für 3-4 Portionen

  • kleiner Hokkaidokürbis (unserer hatte 700 g)
  • 1-2 rote Paprikaschoten
  • 3 Zwiebeln
  • Knoblauch nach Geschmack (2-4 Zehen)
  • 600 g mageres Kassler ohne Knochen
  • 6 Stiele Thymian (bei mir noch frisch vom Balkon)
  • 2 -3 EL Tomatenmark
  • 2 Lorbeerblätter (ebenfalls frisch vom Balkon)
  • 200 ml trockener Rotwein
  • 700 – 800g festkochende Kartoffeln
  • 50 g schwarze, entsteinte Oliven
  • Wer mag: Haselnusskerne
  • Edelsüßpaprika, Salz, Pfeffer und Öl zum Braten

Die Zubereitung

  • Kürbis waschen, entkernen, einmal quer durchschneiden und dann in feine Spalten
  • Paprika waschen, putzen, in Stücke schneiden, dito Zwiebeln, Knoblauch fein hacken
  • Fleisch in Würfel schneiden (nicht zu groß)
  • etwas Öl in einem Bräter oder eine tiefen Pfanne erhitzen und das Fleisch darin rundherum anbraten
  • Paprika und Zwiebeln dazu, 5 Minuten weiter braten
  • Dann das Tomatenmark dazu geben, anschwitzen
  • Vier Stiele Thymian, Lorbeerblätter, 1 TL Paprikapulver und den Knoblauch dazugeben, dann den Rotwein und Wasser zugeben. Im Rezept stand ein Liter, wir fanden das etwas viel, daher würde ich eher zu 750 ml raten.
  • Insgesamt muss das Ganze dann 35 Minuten köcheln.
  • Nach 15 Minuten die Kartoffeln dazugeben (vorher schälen und kleiner schneiden)
  • Nach weiteren 10 Minuten (also 10 Minuten Restzeit) Kürbis und klein geschnittene Oliven dazugeben.
  • Zum Schluss alles mit Salz und Pfeffer würzen, den restlichen Thymian abzupfen und zugeben und nach Geschmack die gehackten Haselnüsse drüber streuen

Hört sich etwas kompliziert an, ist aber wie immer einfach und schnell gemacht – und schmeckt hervorragend!

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende und guten Appetit!

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

3 Kommentare

Kommentieren →

Wieder so ein Nachkochrezept… Danke, für die Velo med Prozente. Habe mir vom Serum gleich ein Update geholt. Gefällt mir noch besser als von Highdroxi das Serum..

Schreibe einen Kommentar