Wochenendrezept: Kürbis? Kürbis!

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Wie bekannt kann ich mich wirklich nicht für Herbst und Winter begeistern. Ich mag es warm, ich mag es hell, Regen und Kälte oder noch schlimmer Schnee – nein danke. Ich gebe allerdings zu, dass es den einen oder anderen positiven Aspekt gibt. Zum Beispiel Kürbis.

Mein Alltime-Lieblingsrezept findet ihr hier, aber ich mag auch gerne neues ausprobieren. Letztes Wochenende gab es das hier:

Link

Das Rezept reicht für vier, wir haben dazu Baguette gegessen (damit kann man so schön die Sauce auftunken), aber Reis passt auch sehr gut.

Die Zutaten

  • ungefähr zwei bis zweieinhalb Pfund Hokkaidokürbis (das sind zwei kleine)
  • 3 Zwiebeln
  • Knoblauch nach Geschmack, bei uns etwas mehr, 4-5 Zehen
  • 500 g Hackfleisch (wir nehmen Biorind)
  • 2 Pakete passierte Tomaten
  • Curry und Kreuzkümmel
  • 1 Packung Feta (200 g)

Wie schon oft geschrieben, bin ich ein passionierter Aldikäufer und abgesehen von den Gewürzen bekommt man im Augenblick alles genau da.

Die Zubereitung

Als erstes den Kürbis vorbereiten: waschen, halbieren und mit einem Löffel die Kerne herauskratzen. Dann alles in kleine Stücke schneiden.

Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln bzw. zerdrücken.

Damit ist die Arbeit praktisch schon gemacht.

Etwas Öl erhitzen (ich habe einen flachen, beschichteten Bräter mit Glasdeckel, natürlich auch von Aldi), Hackfleisch krümelig und braun anbraten, dann Zwiebeln und Knoblauch dazu und noch ein paar Minuten weiter braten. Dann die passierten Tomaten dazugeben, umrühren, Kürbis dazu, nochmal umrühren, Deckel drauf und alles 15 Minuten bei kleiner Hitze garen. Danach probieren, ob der Kürbis gar (=weich) ist, ansonsten noch ein bisschen weiterköcheln.

Der besondere Clou sind Kreuzkümmel und Curry. Bei letzterem habe ich „Hot Madras Curry“ aus dem Asiensupermarkt. Ich nehme zunächst mal je einen Teelöffel. Dann wird der Feta in den Händen zerkrümelt, drüber gestreut und probiert. Das Ganze wird dann mit Salz abgeschmeckt, nach Geschmack dann noch etwas mehr Curry und Kreuzkümmel.

Fertig.

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende und guten Appetit!

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

3 Kommentare

Kommentieren →

Mir geht es wie dir. Herbst und Winter mag ich gar nicht, Kürbis dagegen schon. Und mit Mias Rezepten kann man eigentlich nichts falsch machen! Dir ein schönes Wochenende!
LG Andrea

Ich bekenne: Ich liebe den Herbst: dieses Licht und die Farben, die frische Luft, die angenehmeren Temperaturen. Danke für dieses Rezept, es hört sich sehr lecker an und ist auch sicher schnell gemacht. Das wird definitiv ausprobiert.

Habe es auch mal fabriziert. Hat super geschmeckt! Klasse Rezept. Ich denke, Kreuzkümmel ist der Pfiff dran.Hatte nicht so scharfen Curry, dafür etwas Chilipulver genommen. Wird wohl mein Herbstgericht Nr. 1 werden..
Danke, fürs teilen.
Sibylle

Schreibe einen Kommentar