Wochenendrezept: Käsekuchen mit Äpfeln und Streuseln

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Letzte Woche hatte ich sozusagen Bloggerwoche: am Samstag waren der Konsumkaiser und sein Mann da und am Sonntag kam Anja (Schminktante) für einige Tage. Leider hatte ich vom zweiten Besuch nicht so richtig viel, weil ich am Dienstag nach München musste. Womit ich dann gleich eine kleine Ankündigung verbinde… in den nächsten Wochen wird der Stresslevel bei meinem Projekt vermutlich nicht mehr so richtig messbar sein. Daher nicht wundern, wenn es 1. nicht ganz so viele Beiträge gibt wie gewohnt und diese 2. nicht so ganz pünktlich erscheinen.

Aber kommen wir zu den angenehmen Seiten des Lebens: wir hatten einen tollen Nachmittag mit KK und Anhang. Und ich dachte mir, wenn schon mal Besuch da ist, kann ich auch mal wieder Kuchen backen (dann esse ich ihn auch nicht allein auf…) und ich habe ENDLICH ein Rezept ausprobiert, dass ich schon lange machen wollte.

Streusel-Käse-Apfelkuchen

Link

Der spezielle Charme… drei in eins, nämlich die Kombination aus drei Lieblingskuchen.

Die Zutaten

  • 300 g weiche Butter
  • 500 g Mehl
  • 175 g + 250 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 8  Eier (Gr. M)
  • 1 kg Magerquark
  • 750 g Mascarpone
  • 2 Päckchen Vanille Puddingpulver (ich habe das von Aldi gekauft)
  • 5-6 säuerliche Äpfel
  • optional: 150 g Apfelgelee

Die Zubereitung

Der Kuchen wird in der Fettpfanne (tiefes Backblech) gemacht. Falls notwendig einfetten, ich habe eins aus Emaille, das man nicht einfetten muss.

Ofen vorheizen auf 175 Grad Umluft.

Streusel: Mehl, 175 g Zucker, Vanillin-Zucker, ein bisschen Salz und die Butter (in Flöckchen) mit einem Ei mit den Händen zu Streuseln verkneten.

Dreiviertel davon in die Fettpfanne geben und etwas andrücken.

Käsekuchenmasse: Quark, Mascarpone, 250 g Zucker und Puddingpulver kurz verrühren, dann die restlichen 7 Eier  unterrühren. Das Ganze auf den Streuselboden geben und glatt verstreichen.

Äpfel waschen, die Kerngehäuse ausstechen. Dann die Äpfel viertel und in dünne Scheiben schneiden. Im ursprünglichen Rezept werden ganze Apfelringe verarbeitet, das finde ich blöd beim Kuchen essen. Auf der Quarkmasse verteilen.

Dann noch die restlichen Streusel obendrüber streuseln.

Auf der untersten Schiene eine knappe Stunde backen (nach 50 Minuten vorsichtshalber nachschauen).

Wer mag, kann noch Gelee darüber streichen, das wird dann vorher glatt gerührt. Habe ich nicht gemacht, war auch nicht notwendig.

Und jetzt wünsche ich viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

4 Kommentare

Kommentieren →

Danke für das Rezept. Hört sich wirklich lecker an. Die Kombination von Apfel und Käsekuchen ist genial. Den werde ich auf jeden Fall nachbacken. Der Kaiser hat ja auch schon davon geschwärmt.
Liebe Grüße und ich hoffe du bekommst die stressige Zeit gut hinter dich!

Schreibe einen Kommentar