Nochmal: Der ultimative Schminktipp – von Laura Mercier

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Das war mit Sicherheit eins der Highlights meines Bloggerlebens – ein Treffen mit Laura Mercier.


Ich schulde euch schon länger meine Eindrücke aus dem Gespräch mit Laura Mercier und das hatte auch einen Grund – meine ewige Zeitnot. Ich wollte nämlich praktisch ausprobieren und das habe ich erst letzten Samstag geschafft.

DSC_0704

Mit ein bisschen zeitlichem Abstand muss ich feststellen, dass ich eben doch Mathematikerin und Bloggerin bin und keine Journalistin. Die einmalige Gelegenheit habe ich nicht für eine Stunde ausfragen genutzt. Stattdessen war es eine schöne Zeit bei hellem Sonnenschein und 28 Grad auf der Dachterrasse des Bayrischen Hofs in München. Laura Mercier ist einfach eine unglaublich nette, warmherzige und freundliche Frau. Mit dabei waren noch ihre rechte Hand und ihre amerikanische PR-Frau. Irgendwie haben wir uns über Gott und die Welt, Makeup, die amerikanische Bloggerszene und die deutschen Besonderheiten unterhalten. Die deutsche Pflicht zum Impressum und deutlicher Kennzeichnung von gesponserten Artikeln sowie erhaltenen Testmustern löste allgemeines Erstaunen aus.

Neben dem ultimativen Schminktipp (weiter unten) sind mir zwei Dinge nachhaltig in Erinnerung geblieben. Laura erzählte, dass sie in einem französischen Blog von einer schlechten Erfahrung an einem Mercier-Counter gelesen hatte. Ok, es war wohl grottig. Sie hat sich tatsächlich selbst die Mühe gemacht, die Besitzerin des Blogs ausfindig zu machen (in Frankreich keine Impressumpflicht!) sowie die Verantwortliche für das miese Einkaufserlebnis. An dem Tag gab es wohl eine unglückliche Konstellation aus Krankheit und Mittagspause, auf jeden Fall hatte wohl eine andere Verkäuferin schlecht beraten. Und die Bloggerin wird sich vermutlich noch heute fragen, ob wirklich Laura Mercier persönlich bei ihr angerufen hat und ihr einen Termin angeboten hat. Fand ich toll.

Die zweite Sache war dann das Konzept von FabForties. Wie ihr wisst, mache ich keine Produktverrisse. Ich möchte euch Empfehlungen geben (natürlich mit allen Vor- und Nachteilen) und meine Zeit nicht mit negativen Gedanken verschwenden. Das fanden die sehr interessant und dabei fiel kurz gefasst das Motto, das ich schon länger gesucht habe: „Oh, you offer solutions“. Ja, ich möchte Lösungen anbieten, nicht nur bei Kosmetikprodukten, auch in anderen Lebensbereichen.

Sie war am nächsten Tag zu einem Workshop bei Ludwig Beck, das kann man hier nachlesen (Link).

Kommen wir zum ultimativen Schminktipp. Ich habe sie gefragt, was sie denn macht, wenn sie keine Zeit oder Lust hat und nicht ungeschminkt gehen möchte. Und im Gegensatz zu allen andren Empfehlungen, die ich bisher gehört habe (ganz einfach: nehmen Sie 23 Produkte und tragen Sie sie in fünf Minuten auf oder so ähnlich), gab es einen wirklich schlauen Ratschlag.

Was mögen Sie an sich besonders und was überhaupt nicht? Was möchten Sie unbedingt verstecken und was unbedingt betonen? Machen Sie Ihre persönliche Liste und je nach Zeit können Sie sie durcharbeiten.

Sie selbst hat da drei Punkte auf der Liste:

  • Concealing mit Secret Camouflage
  • Tightlining und Mascara
  • Lipgloss

Beim Stichwort Tightlining erzählte ich noch die Geschichte, dass ich das 2006 am Mercier-Counter bei Saks in San Francisco kennen gelernt habe. Sie fragte, ob ich noch wüsste, wie die Verkäuferin aussah. Das wusste ich tatsächlich noch (es war ein einschneidendes Erlebnis!) und siehe da: sie kannte sie und sie ist immer noch da. Und hat hoffentlich sehr viele Frauen mit den Segnungen des Tightlining vertraut gemacht.

Also habe ich darüber nachgedacht und auch ausprobiert, wie meine persönliche Liste aussieht. Zumindest die absoluten Must-Dos. Im Ergebnis sieht das so aus, hier einmal ungeschminkt:

Ungeschminkt 20150620

Und so sieht es nach 2 Minuten und 45,8 Sekunden aus (habe die Stoppuhr benutzt):

Mit Minimakeup 2

Mit Minimakeup 1

Mir sind folgende Punkte wichtig:

  • Tightlining (Essence Gel Eyeliner Stift in Cocoa Brown, den braucht wirklich JEDE, 2 Euro und besser als alles andere, was ich für diesen Zweck kenne, hält und hält und hält, lässt sich dank Stiftform supereinfach auftragen und ist unschlagbar günstig), Mascara (Korres natürlich) und untere Augenkontur (Eyeko Stift, das geht auch ganz fix, aber da kann man auch Lidschatten und Pinsel oder einen anderen Stift nehmen) – absolute Prio 1
  • Teint ein wenig ausgleichen, am schnellsten mit meinem geliebten Studio Fix in N4 (genau meine Hautfarbe) und einem Kabukipinsel (ich habe da einen alten, günstigen von Catrice, den ich aber heiß und innig liebe)
  • ein bisschen Frischmacherblush, ich liebe mein Armani Blush Fabric in 306 Attitude oder Nars Sex Appeal

Minimakeup Lieblingsprodukte

Damit wäre ich dann fertig.

Falls ich mehr Zeit und Lust habe (wobei ich da auch sehr bürotauglich finde), geht es auch nach Lust und Laune weiter. Auf meiner Liste stehen:

  • „normale“ Foundation und Puder
  • Highlighter (je nach Foundation in flüssig oder pudrig) und Contouring
  • viel dunkler Lidschatten. Oder wilde Kombinationen.
  • Augenbrauen ordentlich machen
  • Lippenstift, gerne auch mal in rot
  • selten Eyeliner in flüssig oder Gel, da nehme ich lieber einen dunklen Puderlidschatten, sieht etwas weicher aus
  • Bronzer im Sommer oder zu wirklich dunklem Augenmakeup
  • Concealer, da bin ich so richtig schlampig, ich vergesse es andauernd

Mehr geht dann wohl auch nicht mehr.

Nie nehme ich Lipgloss und farbigen Nagellack auf den Fingernägeln (das ist mir einfach zu aufwändig, irgendetwas Klarlack-ähnliches ist praktischer).

So, und jetzt würde ich mich freuen, wenn ihr über eure Liste nachdenkt und mir etwas dazu schreibt.

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

17 Kommentare

Kommentieren →

Keine Zeit zum Schminken gibts bei mir gar nicht. Ich steh immer entsprechend früh auf. Keine Lust gibts aber immer, immer öfter, besonders am Wochenende, wenn ich nix Besonderes vorhab. Dann ist meine Reihenfolge eine andere: Concealer (ohne unter den Augen seh ich schwindsüchtig aus ;-), Rouge, Lippenrot. In zwei Minuten irgendwas krieg ich das aber auch nicht hin. Wie machst Du das so schnell?! — Tightlining „verkleinert“ meine Augen übrigens. Schade, dass Laura auf dem Foto Sonnenbrille trägt :-)

bei mir auch oft keine Lust…. aber das geht doch wirklich schnell. Normalerweise: Mac Studiofix (30 Sekunden?) , bisschen Bronzer oder Blush (nochmal 30 Sekunden??), Mascara und Augenbrauen bürsten, ok, Mascara dauert etwas länger. Aber normalerweise ruckzuck, muss ja nicht 100% perfekt sein

Hallo,

gibt’s den Essence Gel Eyeliner Stift in Cocoa Brown denn noch?

Wollte es gerade googeln – aber leider nicht erfolgreich.

Gruß

Nachthaar

Hallo,
das war einer meiner Lieblingsbeiträge damals. Hier gefällt mir alles – die Schminktipps (seitdem habe auch ich Tightlining als kleinen Aufwand mit großer Wirkung entdeckt), deine Begeisterung und nicht zuletzt dein schönes Kleid. Man sieht dir richtig die Zufriedenheit an, auch jetzt wieder.
Als meine 3 persönlichen Mindeststandards beim Schminken haben sich nach langem Herumprobieren herauskristallisiert: Augenschatten abdecken, Teint (leicht) ausgleichen und was Frisches auf die Lippen. Alles andere, insbesondere Augenmakeup, mache ich gern und liebe es immer noch, mich dabei auszuprobieren, ist aber im Ernstfall kein Muss für mich.
Liebe Grüße!

Das Kleid habe ich immer noch und liebe es sehr (und ziehe es auch nicht zu oft an). Ich werde nächstes Jahr endlich mal zu dem Stoffmarkt in Dortmund gehen (ist einmal im Jahr) und schauen, ob ich etwas ähnliches bekomme

Meine Priorität liegt immer auf dem Teint….(Mineral) foundation, Augenringe abdecken und ohne Bronzer/Rouge geht gar nichts bei mir. Zusätzlich Augenbrauen. Dieses Programm fahre ich auch am Wochenende.

Standard sonst noch Mascara und Lippen, alles andere optional nach Lust und Zeit.

LG Evi

2 Min. .!!! Wie geht das?
Leichter Lidschatten und Wimperntuschen.
Mineralfoundation
Bronzer, Blush nach Lust und Laune
Lippenstift
So 20 Min. benötige ich aber immer im Minidurchlauf..

Seit meine Haut richtig okay ist, hab ich das ganze Foundation-Programm eigentlich aufgegeben. Momentan benutze ich allerdings öfter doch das Watertint von Chanel, weil man es fast nicht sieht und es nur minimal ausgleicht und etwas glowt. Alles, was vom Deckungsgrad über einer getönten Creme liegt, tut nichts mehr für mich. Es sieht ebenmäßig aus – und wie Tapete. Wie konnte ich das immer schön finden, vor allem bei mir selber?

Mit der Zeit fällt mir Foundation sehr verstärkt bei anderen auf und ich vermute, mein Schönheitsempfinden hat sich verändert. Mir gefallen inzwischen bei vorher-nachher-Bildern natürliche vorher-Hautbilder besser, falls sie keine Rötungen haben.

Mit den Jahren scheinen aber viele doch mehr Rötungen zu bekommen, besonders um Augen- und Nasenwinkel, paar winzige Anflüge sehe ich bei mir auch ab und zu und da werde ich dann gegensteuern, wenn mir danach ist.

Mein Programm betont die Kontraste im Gesicht, die mit den Jahren verschwinden: Brauen, Lippen und Rouge, evtl. als oder mit Konturpuder.

Man sieht bei mir endlich mal vorsichtig Wangenknochen und das gefällt mir ausgesprochen gut. Hatte ich früher nicht. Außerdem zieht eine leichte Wangenknochenbetonung den Blick von den Hängebäckchen nach oben – trotz Lippenstift.

Wenn ich nur eins machen könnte: Brauen ausgleichen. Dann: Lippenfarbe. Meist bleibt es tatsächlich nur dabei.
Ich bin dunkelhaarig und benutze einen Brauenstift für blonde Haare, weil meine Brauen auch in Natur nicht so dunkel sind.

Wie Laura sagt: mir gefallen besonders Brauen und Lippen und meine neue Gesichtskontur und das betone ich – sanft. Haut gefällt mir auch, aber Haut betont man auch mit rotem Lippenstift.

Ich überlege immer wieder Augen-Makeup. Aber so gut es mir direkt nach dem Auftrag gefällt, nach wenigen Stunden sehe ich damit müder aus als komplett ohne.
Was ich manchmal mache: Lidfalte betonen. Aber selbst langanhaltende verschwinden schnell. Wer da einen guten Tipp für ein Produkt hat, das würde ich vermutlich wieder mal machen.

PS: mir kam gerade ein Gedanke, was Rötungen betrifft.

Wenn ich nicht das Gefühl habe, dass jemandem die Haut richtig weh tut, finde ich das eigentlich sogar sympathisch, weil verletzlich. Ich selber wirke leider in der größten Katastrophe wie eine, die niemals das kleinste Problem hat, vermutlich war mir diese Ausstrahlung beim Aufwachsen nützlich oder ich hab sie mir von meiner Mutter abgeguckt. Die Aufgabe im Alter wird aber auch sein, zu lernen, Hilfe anzunehmen und die Verletzlichkeit zeigen zu können, die man nun mal tatsächlich hat. Ich weiß deswegen nicht, ob Abdecken immer die beste Lösung ist.

Meine Mutter wirkte niemals, als ob sie Hilfe benötigen würde, brauchte sie aber. Es hätte ihr Leben und das aller Bezugspersonen leichter und angenehmer gemacht.
Eine kleine Rötung im Gesicht zeigt aber, dass eine Person nicht unverletzlich ist und man geht instinktiv anders mit ihr um. Eine total souveräne Ausstrahlung tut nichts für das menschliche Miteinander der Person, sie behindert sogar. Ich selber finde bei anderen die Mischung aus Sicherheit und Verletzlichkeit am spannendsten und liebenswertesten. Vielleicht haben Rötungen auf anderer Ebene als Schönheit eine wichtige Funktion, der wir uns berauben, wenn wir sie abdecken, gerade wenn wir sonst sehr sicher wirken. Nur so ein spontaner Gedanke.

Hallo ,
Danke für deine Posts. Ich werde mir wohl den Kajal den lidschatten und von Mac den beige Ton anschauen (bzw. Bestellen ).
Bei mir muss es im Frühdienst immer schnell gehen d.h 5-8 Minuten müssen reichen.
Ohne Concealer, Augenbrauen Stift Bronzer und Rouge gehe ich meist nicht aus dem Haus.
Lipgloss wird wenn schnell auf der Arbeit aufgetragen.

Hast du dir von Bobbi Brown die neue essential Palette angeschaut ?
Night Smoke könnte ähnliche Töne haben oder? Ich glaube wir haben fast die selbe Augenfarbe. Deswegen freue ich mich über Anregungen.

Lg

ehrlich gesagt habe ich mir schon ziemlich lange die Paletten von Bobbi Brown nicht mehr angeschaut, ich finde die irgendwie immer so ähnlich. Außerdem war ich die letzten Jahre eher auf dem Einzellidschattentrip, derzeit habe ich es aber wieder mehr mit Paletten

Noch ein Tipp (Review kommt auch nach dem Urlaub): es gibt eine tolle Palette von Pixi mit neutralen Farben

https://pixibeauty.co.uk/collections/shadow/products/eye-reflections-shadow-palette?variant=18519326392387

die in Natural Beauty

Die sind nicht so groß, nicht sooo teuer und sehr flexibel einsetzbar

Liebe Irit,
ich lese schon länger still mit und mag Deinen Blog wirklich gerne (dank Konsumkaiser hab ich hierher gefunden).
Ich bin 40 und früher hatte ich eine riesige Schminksammlung, die ich nie wirklich benutzt hab. Jetzt hab ich nur noch wenige Teile, die ich fast jeden Tag benutze:
– MAC Studiofix Powder N4
– MAC Blush Allday (leider discontinued, ich werde nienieNIE wieder so ein wunderbares Blush finden, wenn es leer ist :-()
– Wimperntusche
– Anastasia Augenbrauenstift+Clear Gel
– Sisley Lipgloss

Je älter ich werde, desto mehr gefalle ich mir und „brauche“ Schminke nicht mehr, aber mag es trotzdem sehr gerne, mich ein bisschen zu schminken.
Viele liebe Grüße

Dank intensiver Hautpflege bin ich mittlerweile so zufrieden mit meiner Haut, dass ich an faulen Tagen nach der Sonnencreme nur etwas Puder und Rouge auftrage, die Wimpern biege und tusche.

Schreibe einen Kommentar