Nochmal: J.F. Schwarzlose Berlin Rausch

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Dieses Mal eine Zusammenfassung von zwei alten Beiträgen – sie passen einfach so gut zusammen und ja, Rausch ist immer noch einer meiner absoluten Lieblingsdüfte!


Düfte sind nicht so mein Thema, ich habe schon darüber geschrieben, dass ich nur wenige Düfte mag und auch eher spezielle Vorlieben bei den Parfumeuren habe. Da kam die Pressemitteilung über den Re-Launch von J.F. Schwarzlose Berlin. Erstmal beiseite geschoben, mal wieder so eine Nischencompany mit merkwürdigen Düften, die ich eh nicht mag. Irgendwann dann doch reingeschaut. Und etwas ganz Besonderes gefunden.

Ich will Euch hier nicht mit den Pressetexten langweilen, wer ganz viel wissen möchte, schaut auf der schön gemachten Website vorbei. In kurzen Zügen: 1856 gegründet gab es eine lange Erfolgsgeschichte mit schönen Düften, 1976 wurde der Geschäftsbetrieb eingestellt.

Beim Relaunch spielt Berlin eine große Rolle. Nun ja, ich gebe zu: ich liebe diese Stadt, ich würde sofort hinziehen, wenn es Familie und Beruf zuließen. Ich denke, Janne wäre auch einverstanden. Und diese Parfums sind so typisch Berlin, wie es nur sein kann. Ein bisschen altmodisch (der Flakon), aber wunderschön. Originell, kosmopolitisch, extravagant, schillernd.

Und nicht zu vergessen das Nachtleben, das in Berlin schon immer etwas anders war. Es gab eben keine Sperrstunde. Die Künstler aller Couleur hatten sich in den 80er Jahren dort versammelt. Die angesagtesten Clubs, die neuesten Trends, die ungewöhnlichsten Events. Immer Berlin, bis heute.

Äh, ja, zurück zum Thema: der Duft namens „Rausch“.

J.F. Schwarzlose Rausch

Ich habe die Zusammenstellung gelesen und habe sofort um eine Probe gebeten.

Die ausgelassene Berliner Nacht.

Der Reiz: Würziger Roter Pfeffer & sensuelles Sandelholz

Der mystische Suchtfaktor: Rauchiges Cypriol & magnetisches Patchouli Herz & verführerischere Vanillabohne

Die Überhöhung: eine animalische Verbindung von Amber und Oud

Also ICH konnte da nicht widerstehen, alles Duftkomponenten, die ich mag.

Ich bekam meine Probe, aufgesprüht und ich war hin und weg.

Ist das ein Knaller, dunkel, würzig, rauchig, wild und heftig. Eine Belästigung tagsüber im Büro. Der ultimative Abendduft. Das ist nichts für „Mädchen“ (ich verweise auf die diversen Blümchenparfums) oder schüchterne Zeitgenossinnen (nehmt Zitrus). Das sind schwarze und extravagante Kleider, dunkelroter Lippenstift und 12cm-High Heels. Und Hut natürlich, wir reden hier schließlich über Berlin.

Natürlich muss ich die anderen drei jetzt auch noch ausprobieren, glücklicherweise hat meine in Duftdingen hervorragend sortierte Parfümerie um die Ecke (Wigger in Dortmund, Innenstadt-Ost) die Düfte schon. Alle anderen können sie auch online erstehen (50 ml Eau de Parfum kosten je nach Duft zwischen 98 und 125 Euro), demnächst auf der Seite von Schwarzlose im Onlineshop.

Und „Rausch“ kommt ganz oben auf meinen Wunschzettel.


Ich vermute, Bryan Ferry und Roxy Music sind hier durchaus noch ein Begriff. Kürzlich wurde mein Mann (Anmerkung: stammt aus 2013 vor meiner Scheidung) per Zufall auf diese wunderbare CD aufmerksam, flugs bestellt (wir sind Amazon-süchtig) und es ist das etwas andere Hörerlebnis.

Der Reihe nach, auf der CD sind Einspielungen im 20er Jahre Stil von Roxy Music-Klassikern wie „Don’t Stop the Dance“. Leider singt Bryan Ferry nicht, es ist rein instrumental. Und ganz stilecht in Mono, es hört sich auch irgendwie nach Grammophon an.

Ich habe jetzt tagelang überlegt, was ich hierzu schreiben soll. Eher schwierig, etwas zu Musik zu schreiben. Ich finde die CD einfach klasse, für mich ist das Gute-Laune-Musik, ich laufe dann immer mitsummend und mitsingend durch die Gegend. Ich mag die Lieder, ich mag den Musikstil, ich mag diese ausgeklügelten Jazzarrangements. Das war Liebe aufs erste Hören. Ich bin eh ein Fan der 20er Jahre, ich mag die Mode und die Frisuren und natürlich die Musik.

Das war das, was ich Samstag vor einer Woche geschrieben habe und ich war nicht so richtig glücklich damit. Letzten Sonntagmorgen fuhr ich dann zum Frühstück mit meinen Freundinnen (machen wir einmal im Monat), hörte die CD und da war es. Im Kopf die Bilder eines kleine, verrauchten Jazzclubs, Frauen mit schwarzen, gelackten Bubiköpfen, Charlestonkleidern, dunkelrotem Lippenstift und Zigarettenspitze, Männer in schmalen Anzügen, alle tanzen, der Geruch nach Absinth, Schweiß und Parfum (Rausch natürlich!). Ja, das ist diese CD. Genauso.

Auf Pinterest teilen?
*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

9 Kommentare

Kommentieren →

Guten Morgen, liebe Irit, hab ich es vielleicht überlesen? Ich bin ja auch neu hier…Wie heisst denn die umschwärmte CD? Roxy Music❤️

Und „Happy15“ konnte man gestern sogar noch on top drauf benutzen 😉
Ungeöffnet sind die Sachen (SCs ausgenommen) laut PC 3 Jahre haltbar. Momentan fließt ja gerade wieder ein ganzer Schwung der neuen Designs ein. Auf der US HP ist zB. schon das neue Design des Clinical Retinols eingepflegt.
Wobei ich nicht glaube, dass das neue Design bei Flaconi der Grund ist. Die kriegen’s ja bei den PC Produkten null auf die Kette, die mal mit aktuellen Bildern, etc. einzupflegen.
ich glaube auch nicht, dass es sich um „alte“ Produkte handelt. Dafür war das Clinical Retinol zu oft ausverkauft, zB. bei den ganzen 30% Aktionen, die ja bis vor Kurzem auch noch für PC Produkte galten.
Ganz ehrlich: ich glaub, es ist einfach „Zufall“. Ich hab mich schon oft gefragt, was Flaconi da für eine Strategie fährt. Manchmal sind ganz neue Produkte so stark reduziert, dass ich mich frage, wie das geht. Und manchmal sind es „willkürlich“ irgendwelche Produkte, die schon ewig im Sortiment sind. Vermutlich macht das ein Algorithmus, der die Produkte rotiert, so dass immer wieder verschiedene Käuferzielgruppen angesprochen werden.

Hallo Jasmin, hast du schon das neue „Earth Sourced Power Berry Serum“ probiert? Wenn ja, was hältst du davon? LG maggy

Klar, hab ich das 😉 Ist ein wirklich schönes Serum. Spendet toll Feuchtigkeit, zieht schnell ein, klebt nicht,… Aber: für meinen Hauttyp bietet es fast schon ein Tick zu viel Pflege. Nicht so sehr, dass ich Pickel bekäme, aber doch schon so, dass ich ein bisschen schneller als sonst Mitesser und leicht verstopfte Poren bekomme. Wenn, dann ist das für mich eher ein Winterserum. Da vertrage ich etwas mehr Pflege durchaus. Ich bin da aber auch extrem und reagiere schnell auf sowohl zu viel Feuchtigkeit wie auch auf zu viel (reichhaltige) Pflege. Da reicht es manchmal schon, wenn ein Produkt ein bisschen Öl o.ä. enthält und zack, bekomme ich Pickel davon. Das Berry Serum liegt für meine Haut genau an der Grenze: geht gerade noch so, wird aber aufgrund dessen nicht dauerhaft in meine Routine einziehen.
Meine persönlichen Favoriten sind das Defense, das hellbl. Resist und das Calm Serum.

Grüß dich Jasmin, wenn ich deinen Text lese, beneide ich dich. :-) Wie hast du heraus gefunden, was zu dir passt? Für mich ist das ein Buch mit sieben Siegeln. Ich habe ja inzwischen meine Lieblinge von Paula gefunden und brauche nebenher die Produkte von ihr auf, die ich nicht so gerne mag. Im Schrank habe ich noch ein paar unterschiedliche Seren von M.Asam aus der Intense-Reihe, teils gibt es sie nicht mehr (leider) und ich habe sie auch noch nicht geöffnet, weiß also noch nicht, ob ich mich darüber ärgern werde, dass es sie nicht mehr gibt.
Was verstopfte Poren betrifft, da habe ich bisher die Info, dass es von innen kommt, dass auch falsche Pflege bewirkt, dass sich die Poren füllen, ist mir bisher unbekannt. Seit ich Paulas Produkte verwende, hat sich meine Haut schon verändert, aber die Poren werden nicht leer, dafür habe ich nicht mehr so tief liegende Unreinheiten und Pickel. Trotzdem hatte ich vor vier Wochen einen regelrechten Pickelschub, wohl weil ich die geschenkten Pralinen gegessen habe, jedenfalls brachen die Pickel danach aus. :-( So eine Pickelorgie dauert immer sehr lange, bis sie abheilt, weil nichts heilt, so lange immer wieder Talg an der Stelle nach kommt. Aber nun scheinen die Poren Ruhe zu geben und heilen von unten zu. Ich denke, am Wochenende kann ich endlich mit dem Retinol-Booster beginnen.
Letzte Woche habe ich mich selbst verar*cht :-) Flaconi hat mir den Kopf mit dem günstigen Clinical 1% verdreht und ich habe kopflos zwei Falschen bestellt, danach fiel mir ein, dass ich mich ja für den Booster entschieden hatte, weil der besser für fettige Haut sein soll. Nun bin ich am Überlegen, ob ich die Clinical-Flaschen wieder unbenutzt zurück schicken soll, was bei dem Preis, den ich dafür bezahlt habe, nicht so einfach ist :-) immerhin nur knapp über die Hälfte. Oder ob ich mich im Winter freue, weil sie dann gleich als Pflege gehen. Den Booster habe ich schon etwas länger hier stehen, der musste jetzt nur wegen dem Pickelausbruch warten.
Ich denke, das Berry Serum wird nach deiner Schilderung nichts für mich sein, ich versuche es lieber nicht und bleibe bei dem Defense, wenn ich die von M.Asam irgendwann mal geleert habe. Mir wäre es recht, wenn ich nicht laufend neu suchen muss, deshalb werde ich wohl nichts mehr von M.Asam kaufen, wenn dort laufend Produkte wieder aus dem Programm genommen werden.
Hast du schon mal was von M.Asam verwendet?
Das Calm Serum hatte ich auch mal, aber aus irgendeinem Grund hat das Calm-Gesichtswasser und auch das Serum kurzzeitig leicht gebrannt, deshalb denke ich, dass es nichts für mich ist.
Wahrscheinlich heißt nicht, dass das, was mir von Paula gefällt, auch das Richtige für mich ist, sonst wären die Poren wohl schon leer. Ich verstehe nicht, wie laufend so viel Zeug darin sein kann. Einmal in der Woche mache ich eine Heilerdemaske, die ich nicht fest werden lasse, sondern immer Wasser drauf sprühe. Danach brauche ich nur mit einem stumpfen Teil darüber streichen und mir kommt der ganze Talgmist entgegen, das ist so widerlich, ich will das nicht mehr haben :-( :-)

Hallo Irit,

das ist ein schöner Blog! Ich hab ihn heute erst über die Schminktante entdeckt, und alles was ich sehe, gefällt mir richtig gut.
Wigger liiiiiiebe ich auch. Aus Selbstschutzgründen gehe ich selten hin, obwohl ich es mir immer wieder vornehme: Denn was wird aus diesem zauberhaften Laden, wenn der Nachfolge-Fall eintritt? Man sollte ihn also noch häufiger unterstützen.

Zum Schluss noch das: Ich finde es großartig, dass Du als Statistikerin einen Beauty-Blog betreibst.
Das klingt jetzt ziemlich vermessen, es tut mir leid. Ich arbeite nur seit etlichen Jahren mit fast ausschließlich Statistikerinnen zusammen und wünsche mir jeden Morgen, ich dürfte zumindest (nur das, mimimi…) mal mit einem Kajal durch die Reihen gehen zu dürfen. :-)
You made my day!

Komme bald wieder vorbei!

Viele Grüße aus Dortmund

E.

Schreibe einen Kommentar