Mugler Alien Fusion

Schon seit drei Monaten wohnt ein neuer Duftgast bei mir, eine neue Variante von Muglers Alien. Die vielleicht das Zeug hat, einige Alien-Hasser zu bekehren.

Was sagt Mugler?

Mugler Alien Fusion

„In der Alien Wüste erstrecken sich eisige, ockergelb schimmernde Dünen soweit das Auge reicht. Ein Meer aus Sand reflektiert ein übernatürliches Licht, dort wo Sonne und Mond aufeinandertreffen. Die Fusion von Tag und Nacht beginnt, eine Sonnenfinsternis erscheint. Die Vereinigung der beiden planetaren Gegenpole inspirierte Alien, das Parfum des Lichts, zu zwei neuen Kreationen. Jede für sich und gemeinsam spielen sie mit einem faszinierenden Heiß-Kalt-Kontrast.“

Ich bin immer wieder auf Neue erstaunt, wie phantasievoll man Düfte beschreiben kann. Bei mir (siehe unten) ist es etwas bodennäher.

Alien Fusion ist ein Eau de Parfum im nachfüllbaren Flakon (30 ml kosten 63 Euro, 60 ml 85 Euro), zeitgleich ist der Herrenduft Alien MAN Fusion herausgekommen.

Noch ein Zitat: „Vorsicht, dieses Parfum ist nahe der Kernschmelze: glühende Duftwolken entströmen dem Flakon. Die Blume der Sonne, Jasmin Sambac, die die Signatur von Alien prägt, gibt ihren Platz einer strahlenden Orangenblüte frei. Intensiv und einzigartig, ist Alien Fusion eine heiße, orientalisch-florale und würzige Neuinterpretation. Eine olfaktorische Wiedergabe jenes Moments, in dem die Elemente leidenschaftlich miteinander verschmelzen. Ein glühendes, aufflackerndes und umhüllendes Feuer, eingefangen in einem Parfum.“

Kopfnote: Zimt, Ingwer

Herznote: Orangenblüte, Tuberose

Basisnote: weißer Amber, Vanille

Der Flakon ist wieder etwas ganz besonderes: der bekannte Alienflakon aus glutrotem, halb transparentem Glas.

Mugler Alien Fusion

Was sage ich?

Wie gut der Flakon gemacht ist, sieht man schon auf dem Foto. Der Reflex links unten ist das Licht beim Fotografieren. Ich finde den einfach wunderschön, ich liebe die Farbe, ein echtes Schmuckstück.

Den Duft mag ich genauso gerne – lieber als den ursprünglichen Alienduft. Der ist sehr intensiv, schwer und auch sehr süß, was in erster Linie an der starken Jasminnote liegt. Für mich eher ein Winterabendduft.

Alien Fusion kommt am Anfang würzig daher (Zimt und Ingwer), aber nur ein paar Sekunden. Dann wird es deutlich blumiger und weicher, aber auf eine deutlich sanftere Art. Orangeblüte und (weniger) Tuberose sind doch deutlich frischer für mein Duftempfinden als Jasmin. Er ist auch nicht so schwer wie das Original, die Holznote konnte ich nicht mehr heraus schnuppern und Vanille zum Amber macht es auch „gefälliger“ (aber nicht gewöhnlich). Und dennoch riecht es eindeutig nach Alien. Da hat der Parfumeur Dominique Ropion wieder ganze Arbeit geleistet.

Insgesamt:

  • orientalisch: ja
  • intensiv: eher mittel
  • frischer / sommerlicher: definitiv!

Kein Duft für 30 Grad, aber für 25 Grad und insbesondere für Sommerabende… die perfekte Alienvariante.

Enthält Pressemuster!

Ein Kommentar

  • Dieses rote Glas ist wirklich sehr, sehr schön…nur kann ich mich mit Mugler Düften nicht anfreunden😢. Ich mag am liebsten sehr dichte, starke, Orientalische Düfte, aber leider wird es mir von Tuberose, Jasmin, UND Orangenblüten richtig schlecht🤢. Werde ihn mal testen (wohne hier aber leider in einer Parfum Wüste), aber grosse Hoffnung habe ich nicht. Trage im Moment “By the Fireplace” von Replica (Maison Margiela). Passt absolut nicht zu den 35 Grad die wir haben, aber irgendwie kann ich nicht anders.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.