Wochenendrezept: Kichererbsencurry

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Wir sind große Curryfans! Insbesondere thailändische Currypasten (rot, gelb und Panang) haben unser Herz erobert, meine Töchter und ich essen gerne etwas schärferes Essen. Der tolle Mann schwächelt da etwas, also gibt es derlei meist in der Woche.

Indisches Curry gibt es auch ab und an, auch da kaufe ich fertige Currypasten im Asiamarkt. Ich hatte mal den Plan, selbst Currypaste zu machen – angesichts der Vielzahl an Zutaten habe ich es doch gelassen.

Das Kichererbsencurry lebt ein wenig von der ganz speziellen Gemüsekombi: drin stecken nämlich Kichererbsen (ach was!), Erbsen und Tomaten aus der Dose.

Link

Ich nehme lieber die gehackten Tomaten, aber das ist Geschmackssache.

Wie immer ist das Rezept schnell gekocht.

Zubereitung:

  • Zwei Dosen Kichererbsen (425 ml) gut abspülen und abtropfen lassen
  • Zwei Zwiebeln, eine Knoblauchzehe und eine rote Chilischote klein schneiden und in etwas Öl anbraten.
  • Dann ein bis zwei TL rote Currypaste dazugeben und auch mit anbraten.
  • Ein Tetrapack Kokosmilch (500 ml), eine Dose gehackte Tomaten (keine Pizzatomaten!, 425 ml) und die Kichererbsen dazu und zehn Minuten sachte köcheln lassen.
  • 300 g TK-Erbsen in gefrorenem Zustand dazu und nochmal drei bis fünf Minuten weitergaren.
  • Würzen nach Geschmack mit Salz und Kreuzkümmel.

Das Curry schmeckt prima mit Reis und etwas frischem Koriander obendrauf, hier ist der Link zum Originalrezept.

Ich wünsche Euch guten Appetit!

Und wer noch schöne Rezepte mit Kichererbsen hat – her damit!

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

13 Kommentare

Kommentieren →

Super. Genau sowas suche ich zur Zeit. Vegetarische Sachen, die satt machen und nach was schmecken. ;) Ich bin auf dem Trip von Bas Kasts Ernährungsprogramm.

Wegen des Schwächelns bei Schärfe: ich esse gern scharf, meine Tochter schwächelte einst auch und isst heute noch viel schärfer als wir. Das ist auch Training und man kann sich hochschärfen, falls man keine körperlichen Probleme kriegt. Mein Vater liebte es, so scharf zu essen, dass ihm die Tränen kamen. Liegt wahrscheinlich wirklich an der Endorphinausschüttung danach.

Ich kaufe auch immer die rote Currypaste aus dem Supermarkt und nehme als Soße, ähnlich wie du, auch Knoblauch und Kokosmilch, aber auch noch frischen Ingwer dazu. Ich hab das bisher immer zu Huhn gemacht, aber klar, geht auch mit Hülsenfrüchten. Kokosmilch ist sehr fettreich, die Menge macht einen großen Unterschied, falls man auf Kalorien achten will.

Susi hatte letztens bei deinem Linsenrezept so einen pinken Curry empfohlen und ich hab den und einen Zitruscurry sofort bestellt und bin ebenfalls schwer begeistert.

Ich las im letzten Jahr das Buch „Salz, Fett, Säure, Hitze“ https://www.amazon.de/Salz-Fett-Säure-Hitze-Nosrat/dp/3956142624/ref=asap_bc?ie=UTF8 von dem ich schon viel gehört habe, weil das Gerücht geht, dass es fähig machen soll, ab da jedes Rezept gut schmeckend zu machen, selbst die, die noch nie kochen konnten. Und in der Tat, auch ich hab da einen neuen Blick auf das Kochen bekommen und versuche seitdem, noch eine kleine Säurenote mit reinzugeben. Aufgabe von etwas Säure ist, die Aromen zu verbinden. In der Tat schmeckt alles besser.
Diese beiden Currys bringen das aber schon mit. Danke, Susi. Ich werde da sicher noch mehr bestellen.

Irit, seit du mal was von Kochkarussell empfohlen hast, gucke ich dort regelmäßig hin. Ich habe gerade die Baked Beans https://kochkarussell.com/baked-beans/
Zum Hochjazzen hier. Auch die gewinnen mit einer gerösteten Zwiebel und noch paar Zusatzgewürzen und ein umgekehrtes Verhältnis von Soße und Bohnen – mir was das zu soßenlastig gewesen, für mich noch mal sehr. Hier gefällt mir auch: ist super zum Abnehmen, macht irre satt, die Menge, die ich dafür brauche, geht in ein kleines Schälchen und ich koche das mittlerweile das dritte Mal hintereinander. Wird ohnehin besser, wenn es etwas steht. Klasse für auf der Arbeit warmmachen.

Ich werde also diese Kichererbsengeschichte auch sofocht ! probieren.
Danke für das schöne Rezept und gern mehr davon.

Wah, mein ganzer Kommentar wurde gesendet und ist jetzt weg. Das ist ja blöd.
Ich guck erst mal, ob dieser Kommentar bleibt.

Okay, dann noch mal.

Das ist genau, was ich gerade suche! (Wer gerade seinen Weihnachtsspeck abnehmen will, etwas Vorsicht mit der fettreichen Kokosmilch in Verbindung mit Kohlenhydraten, zumal ich gerade merke, wie wenig Hülsenfrüchte ich gerade brauche, um satt zu werden.)

Diese Soße, eigentlich nur erweitert durch noch etwas frischen Ingwer, hab ich sonst immer zu Huhn gemacht, aber klar, eigentlich schmeckt alles damit.

Susi hat letztens solchen pinken Curry empfohlen und den, und Zitruscurry hab ich bestellt und bin begeistert, die passen da perfekt mit rein. Danke Susi, da werd ich sicher noch mehr bestellen.

Im letzten Jahr ist das Buch „Salz, Fett, Säure, Hitze“ hier rausgekommen, von dem die Sage ging, dass selbst welche, bei denen sonst nichts schmeckt, nach der Lektüre kochen können. Und in der Tat hab auch ich weiter gelernt, dass eine gewisse, leichte Säurenote die Aromen herausbrilliantisiert und harmonisch verbindet. Auch mein Zeug schmeckte viel besser. Der häufige Einsatz von Balsamico hat vermutlich auch diesen Grund. Diese Currys bringen das schon mit.

Seit du hier mal was vom Kochkarussell verlinkt hast, gucke ich da regelmäßig rein und bin gerade total geflasht von den Baked Beans. Auch mit gehackten Tomaten, ich hab allerdings das Soße-Bohnen-Verhältnis zugunsten der Bohnen umgekehrt und finde, eine kleingehackte geröstete Zwiebel und noch paar Gewürze, sowie eine Spur Säure macht das Rezept noch viel besser.
Ich hab das jetzt dreimal hintereinander gekocht und jedes Mal esse ich einige Abende davon, weil ich nach ganz wenig davon satt bin. Billig, gesund, satt machend, deliziös, ein perfektes Essen. Kann ich sehr empfehlen.

Mein Kichererbsen-Spezial-Rezept ist ein einfacher Salat, den ich mal im KaDeWe gegessen habe und seitden regelmäßig mache. Auch das perfekte Rezept, wenn man was mitbringen soll, weil das keiner kennt: Kichererbsen mit etwas Mayonnaise und Sahne-Meerrettich. Das war es. Es sollte nur leicht nach Meerrettich schmecken, eher aromatisiert sein. Mit Salz würzen und nicht zu trocken, findet immer sehr viel Anklang.

Tönt lecker – muss ich demnächst auch mal ausprobieren. Danke für den Rezeptvorschlag, liebe Irit.

Aus der Flüssigkeit in der Kichererbsen-Dose (Aquafaba) lässt sich übrigens ein super leckeres Veganes Schoki Mousse machen und zwar so (und ich verspreche, es riecht nicht nach Chickpeas…)

50g dunkle Schokolade (mind. 75%)
8g Zucker
50ml Aquafaba
Prise Salz
25g kochendes Wasser

Schokolade in den 25g kochendem Wasser auflösen.
Aquafaba in einer Schüssel aufschlagen (wie ein Eiweiss) und danach Zucker und Salz beigeben (nach und nach)
Flüssige Schokolade in eine etwas grössere Schüssel umfüllen, 1/3 des geschlagenen Aquafaba Schaums unterheben und gut vermischen. Danach den Rest des Schaums sorgfältig unterheben.
In 2 Gläser füllen und für mind. 2h in den Kühlschrank stellen

1. Kichererbsen mit Feta und heiße Spaghetti mischen. Ich brate die Kichererbsen mit zwiebeln und Knoblauch und Kräutern in Olivenöl dafür kurz an.
Oder
2. Kicherbsensalat mit Feta in Essig Öl Marinade
3. hummus selbsttgemacht mit tahin natürlich.

Ich koche sehr gerne mit Kichererbsen und Curry. Dein Rezept klingt gut, das werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
Was ich neben Hommous noch ausprobiert habe und uns gut geschmeckt hat:
-Couscous mit Kichererbsen und Kokosspinat https://www.bevegt.de/einfach-kochen/. Auf diesen Blog gibt es noch weitere Kichererbsenrezepte, wer veganes Essen mag, findet da gute Vorschläge.
-Hähnchenpfanne mit Rosenkohl https://eatsmarter.de/rezepte/haehnchenpfanne-mit-rosenkohl . Schmeckt überhaupt nicht kohlig. Eatsmarter ist meine 1. Adresse, wenn ich nach neuen Rezepten suche.
Zum Thema Curry: ich habe vor Ewigkeiten mal selber ein Currypulver hergestellt, nach einem Rezept aus Essen und Trinken. Bislang habe ich noch kein fertiges Curry, Pulver oder Paste, gefunden, das da geschmacklich mithalten konnte. Wenn meine derzeitige Stressphase endlich vorbei ist, werde ich das mal wieder ansetzen.

ich musste lachen, als ich das gelesen habe. Früher (also vor den Kindern) hatte ich ein Essen und Trinken-Abo und am Wochenende auch gerne nachgekocht (in der Woche waren wir seinerzeit immer in der Kantine). Irgendwie ist das zwischen Rahmspinat, Fischstäbchen und Spaghetti mit Tomatensauce völlig untergegangen… aber so langsam sind die Kinder in einem Alter, wo kulinarische Experimente nicht mehr generell abgelehnt werden. Ich arbeite daran.. wobei ich die aufwändigen Rezepte noch ein paar Jahre schiebe. Irgendwann muss ich doch wieder mehr Zeit haben

Hm, Kichererbsen! Ein Renner bei uns ist die Persische Joghurtsuppe zu finden bei chefkoch vom Autor plumbom. Ich mache sie mit mehr Kichererbsen und auch mehr Hackbällchen. Gerade bei den kalten Temperaturen ein schöner Seelenwärmer.

Übrigens habe ich auch auf die Empfehlung hier Gewürze bei Rimoco bestellt. Allerdings nicht das pinke Curry sondern ein normales. Dazu Standard Mischungen wie italienische Kräuter und K. der Provence sowie das 5 Gewürze Pulver für die Asia Pfanne. Alles riecht sehr gut und ich freue mich schon auf’s verkochen.

Schreibe einen Kommentar