Haarsachen August 2014

Moroccanoil Volumizing Mousse Styling Creme Kerastase VIP Volume Powder Wie jeden Monat: ich habe neue Haarsachen getestet und so allerlei gefunden. Echte Perlen in allen Preisklassen, Produkte mit einem „ja, aber…“ und auch eine Serie, bei der ich nur abraten kann – kommt hier so gut wie nie vor, aber da habe ich mich echt geärgert übers rausgeschmissene Geld.

Bei mir steht praktisch auf jedem Produkt etwas mit „Volumen“. Ich mag meine Haare, aber am allerliebsten wenn sie so richtig schön fluffig und glänzend aussehen. Und da probiere ich doch gerne alles aus.

Erstes Testobjekt kam von Kerastase, die Stylinglinie (ich LIEBE den Schaumfestiger) wurde um ein „Puderspray“ mit starkem Halt erweitert die Sprühflasche mit 250 ml Inhalt kostet 27 Euro. Man verwendet es in trockenem Haar. Die diversen Volumenpuder sind in den letzten Jahren sehr in Mode gekommen. Ich mag sie eigentlich alle nicht, ich finde sie immer furchtbar klebrig in den Haaren und diese Rumstreuerei geht mir auch auf die Nerven. Ich nehme alternativ gerne Trockenshampoos (apropos, da gibt es nächsten Monat auch etwas schönes neues). Also Kerastase.

Was habe ich eigentlich erwartet? Die machen eigentlich nur gute Sachen und dieses Puderspray ist keine Ausnahme. Dadurch, dass man nicht unkontrolliert durch die Gegend streut, hat man keine klebrigen Haaransätze. Man kann zielgenau dahin sprühen, wo man es gerne hätte und es lässt sich hervorragend dosieren. Allein: ich habe nach der Benutzung insbesondere bei frisch gewaschenen Haaren das Gefühl, sie gleich wieder waschen zu müssen. Es ist bei offenen Haaren einfach nicht mein Ding. Aber das Puderspray wohnt trotzdem in meiner Badezimmerschublade, es ist nämlich einfach genial, wenn man die Haare zusammensteckt. Keine platten Ansätze und zwar den ganzen Tag nicht, die Haare sind griffig und rutschen nicht auseinander – ein Traum! Besser als jedes Haarspray. Wem noch das passende Produkt fehlt, um endlich auch bei feinem Haar keine Zusammengefallen-Steck-Frisur zu tragen – hier ist das Stylingprodukt der Wahl!

Nächstes Testobjekt war der neue Schaumfestiger von Moroccanoil. Ich mag die Pflegelinie, Shampoo und Conditioner für Volumen waren top und das Haarspray auch. Auch die neue Volumizing Mousse (250 ml kosten 28 Euro) enttäuscht nicht. Sie ist nicht ganz so „steif“ wie der Schaumfestiger von Kerastase und den Halt würde ich eher als leicht bis mittel beschreiben. Die Volumenwirkung ist demzufolge auch eher mittel, aber das Produkt hat einen Riesenvorteil: die Haare bleiben beweglich und weich und fühlen sich kein bisschen nach Stylingprodukt an. Und sie glänzen ganz wunderbar. Drin stecken – wie in allen modernen Produkten – elastische Polymere und natürlich Arganöl. Für mich derzeit mein Jeden-Tag-Produkt, die Haare sehen nicht so fürchterlich „gestylt“ aus, aber eben gut. Gefällt mir.

Ein paar Problemchen hatte ich mit der Hydrating Styling Cream. Auch sie enthält Arganöl plus diverse Vitamine zum Schutz der Haare vor Umwelteinflüßen. Die Flasche mit Pumpspender (300 ml) kostet 32 Euro. Die Stylingcreme gibt natürlichen Halt und spendet Feuchtigkeit und wirkt gleichzeitig pflegend. Leider für meine Haare etwas zu pflegend. Ich mag das Gefühl in den Haarspitzen, aber irgendwie „kriechen“ die Pflegestoffe in den Haaren nach oben und nach einem halben Tag finde ich meine Haare einfach nur hängend – es ist einfach zu viel für mein feines, glattes Haar. Da heißt es also, die passenden Haare zum Produkt zu finden – ich habe es schon weitergeschickt, mal sehen, wie sie sich dort macht.

Kerastase Baume Double Je Und noch eine Neuheit von Kerastase: Baume Double Je (75 ml kosten 25 Euro). Es ist ein Styling Balm mit mittlerem Halt, für kurze bis halblange Haare geeignet und eine Mischung aus Creme und Paste. Da hatte ich dann schon das erste Problem: was ist der Unterschied zwischen Creme und Paste? Drin stecken Polymere, Micro-Cristalline Waxe und Xylose. Allerdings klingt das hier zu gut:

Strukturiert und texturiert, spürbare Griffigkeit und flexible Bewegung, natürlicher Glanz, Hitzeschutz. Als Styling- und Finish-Produkt anwendbar. Produkt in den Händen verreiben und ins Haar einarbeiten. Um eine cremige Textur zu erzeugen, das Produkt gut mit beiden Händen verreiben. Ideal ohne Bürste anzuwenden.

Griffigkeit und flexible Bewegung? Her damit. Ich habe ein wenig damit rumprobiert und es hat sich als nützliches Mittelchen herausgestellt. Ich föhne meine Haare an den Spitzen immer über eine Rundbürste nach innen, aber die Haltbarkeit ist bei mir begrenzt, meine Haare sind eben einfach glatt. Mit eine Hauch (!) des Baume Double hält es deutlich länger. Wichtig ist die richtige Anwendung: nur eine winzige Menge nehmen, gründlich zwischen den Händen verreiben und dann nur in die Haarspitzen „kneten“. Dann sind diese nämlich nicht verklebt (wie es gerne mal mit Haarspray passiert), aber das Styling hält deutlich länger. Die Frage des Nachkaufs stellt sich zunächst mal nicht, ich vermute mal, die Dose reicht die nächsten zwei Jahre…

Und dann kam sozusagen auf den letzten Drücker noch ein Superprodukt bei mir an: Percy & Reed Radiance Revealing Invisible Dry ShampooTrockenshampoos sind ja DER Trend in den letzten Jahren – ich finde zu Recht. Zum einen ist die ständige Haarwascherei ziemlich lästig und es gibt Tage, da habe ich morgens einfach keine Lust dazu. Und zum zweiten sind sie einfach ein Super Stylingprodukt – Volumen on the go sozusagen. Es gibt nur einen kleinen Nachteil: die pudrigen Rückstände und man sieht sie IMMER. Meist lassen sie sich auch nicht richtig rausbürsten und wehe, man hat ein bisschen zu viel erwischt.

Das hat offensichtlich noch mehr Leute gestört und es gibt tatsächlich Abhilfe von Percy & Reed: Invisible Dry Shampoo (150 ml kosten 16,50 Euro, erhältlich u.a. bei niche-beauty). Ich konnte es nicht so richtig glauben – aber der Versuch machte klug. Flasche kräftig schütteln, auf den Scheitel sprühen, kurz mit den Fingern einarbeiten. Ergebnis: die Haare sehen nicht mehr fettig aus. Es ist auch im Vergrößerungsspiegel absolut nichts zu sehen. Die Haare glänzen immer noch.

Einziger Wermutstropfen: ich fand den Volumeneffekt nicht ganz so stark wie bei anderen von mir geschätzten Trockenshampoos (ich mag auch das andere von Percy & Reed und Kerastase und Philip B., da lohnt sich wirklich die Geldausgabe), aber schließlich soll es die Haare säubern und nicht volumig machen. Insgesamt: ein tolles Produkt – und ich bin mal wieder erstaunt, dass es doch immer wieder NOCH bessere Produkte gibt. Dove Advanced Hair Series Oxygen Feuchtigkeitspflege Shampoo Kommen wir nun mal wieder zum DM. Dort gibt es letzter Zeit diverse neue Haarpflegeserien zu „mittleren“ Preisen, also z.B. Shampoo zwischen 5 und 10 Euro. Als erstes hatte ich mir das Shampoo Biotin Volume und den BB Beauty Balm aus der Omega Repair Serie gekauft. Man kann es kurz zusammenfassen: rausgeschmissenes Geld. Ich fand das Shamppo grottig (die Haare fühlten sich ungepflegt bis struppig an) und der BB Balm hat es nicht herausgerissen, der konnte nämlich wirklich nichts. Ich mochte Claudia Schiffer noch nie, ich hätte mir gleich denken können, dass das nichts wird.

Dove hingegen ist eine alte Liebe von mir (wobei ich denen nicht verzeihe, dass sie das tolle supercremige Duschgel vom Markt genommen haben) und die neue Haarpflegeserie namens „Advanced Hair Series“ gefällt. Ich habe bisher nur das Shampoo für feines Haar probiert und es ist toll! Die Haare werden sauber, sind aber nicht strohig und sie werden schön fluffig. Ich benutze derzeit noch einen anderen Conditioner, aber der passende wird die Tage noch gekauft und probiert. Kann ich weiterempfehlen!

(Quelle Bildmaterial: Dove, Kerastase, Percy & Reed, die Produkte wurden teils zur Verfügung gestellt und teils selbst gekauft)

11 Kommentare

  • Danke für die Testberichte, ich bin auch immer auf der Suche nach den richtigen Produkten für feines und in meinem Fall blondiertes und sehr trockenes Haar. Das Shampoo von Dove werde ich dann auf jeden Fall auch mal ausprobieren. Von Moroccanaoil bin ich nicht so wahnsinnig überzeugt, obwohl das Öl-Treatment nicht schlecht ist. Aber das Feuchtigkeitsshampoo spendet viel weniger Feuchtigkeit als das von Guhl (auch ohne Silikone), wie ich festgestellt habe, und das ist viel billiger.

  • Dove finde ich nach wie vor toll. Mit Guhl komme ich persönlich nicht sooo gut klar. Und dann liebe ich natürlich noch das schweineteure Shampoo von Philip B.

    Aber in Sachen feines Haar habe ich ein grandioses Stylingprodukt entdeckt, das ist aber erst Mitte September auf dem Markt

    • Liebe Irit,

      wirst du uns dieses neue Styling-Produkt vorstellen? Ich bin zwar mit meinen Pflegeprodukten zufrieden, aber immer auf der Suche nach wirksamen Stylingmitteln für feines, dünnes Haar und daher sehr neugierig, was du da entdeckt hast!

    • Liebe Irit,

      wirst du uns dieses neue Styling-Produkt vorstellen? Ich bin zwar mit meinen Pflegeprodukten zufrieden, aber immer auf der Suche nach wirksamen Stylingmitteln für feines, dünnes Haar und daher sehr neugierig, was du da entdeckt hast!

      • na klar mache ich das. Soweit ich weiß, ist es aber erst in ein paar Tagen erhältlich und ich wollte gegen Ende des MOnats schreiebn. Ehrlicherweise schaffe ich es auch vorher nicht, bin derzeit arbeitstechnisch ein wenig vergraben.

  • Das Argument mit Clooodia leuchtet voll ein:-) vielen Dank für deine Mühe immer!

  • Ich liebe Percy&Read. Von denen gibts ein ganz tolles Spray, damit werden die Haare so wunderbar griffig wie im im Urlaub am Mittelmeer. Mir fiel nämlich bei jeder Segeltour auf den Balearen &Co auf, dass meine Haare dort (und nur dort) einfach immer gut aussehen. Und dass auch noch ohne waschen und stylen. Diesen Effekt haben Percy&Read mit ihrem Spray gut replizieren können. Kann ich nur wärmstens ans Herz legen. Es heißt TEXTURISING SPRAY

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.