Auch mal ein Rezepttip von mir: vegetarische Lasagne mit Ricotta, oder

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

wie ihr vielleicht teils schon wisst, ist mein Sohn ja nun Vegetarier geworden, eine junge, sehr hübsche und interessante Frau ist nicht unschuldig daran. Ich möchte natürlich, dass er einigermaßen gesund ißt und nicht nur das Fleisch weglässt, und ich möchte für mich natürlich auch noch so kochen, dass es mir Spaß macht.

Eines meiner Standardgerichte war immer schon Lasagne, erstens schmeckt sie fast jedem, zweitens lässt sie sich prima vorbereiten und drittens schmeckt sie aufgewärmt oft noch besser als frisch. Normalerweise mache ich sie mit Hackfleischsoße, am besten schmeckt es mit Lammhack vom Türken, das ich mir frisch durchdrehen lasse. Aber – siehe oben – das geht ja nun nicht mehr. Ich fand dann zum Glück in meinem Pastabuch das Rezept für Lasagne mit Ricottafüllung, und zwar mehr zufällig, weil ich eine Verwendung für den Bio-Ricotta aus meiner wöchentlichen Biokiste suchte.

Sie geht im Prinzip wie normale Lasagne, schön ist es, wenn man Spinatlasagneblätter findet. Ich nehme immer die, die man nicht vorkochen muss und lieber ein bisschen mehr Tomatensoße, das andere ist mir zu mühsam. Dann macht ihr eine Bechamélsoße wie bei der klassischen Lasagne, und die Tomatensoße rühre ich aus der Barilla Gemüse-Tomatensoße und zwei kleinen Dosen von mir mit dem Zauberstab pürierten Schältomaten zusammen. Noch ein Brühwürfel, ein bisschen Cayennepfeffer und fertig ist sie. 750 g Ricotta mit ein bisschen frisch gemahlenem Pfeffer, einer ordentlichen Prise frisch geriebener Muskatnuss und 50 g frisch geriebenem Parmesan vermischen.

Dann erst eine Schicht Lasagne, darauf ein Drittel der Ricottamischung, diese mit reichlich frischem Basilikum (alternativ derzeit auch sehr lecker: Bärlauch) in ganzen Blättern und ein Drittel der Tomatensoße, das ganze noch zweimal wiederholen und mit einer Lasagneschicht beenden. Darauf die Bechamel kippen und glattstreichen. Mit 40 g frisch geriebenen Parmesan und drei Esslöffeln frischgeriebenen Semmelbröseln  und einer Handvoll Pinienkernen bestreuen und im Ofen bei 200 Grad/180 Grad Umluft 40 Minuten goldbraun backen.

Guten Appetit!! Und ich wette, niemand wird das Fleisch vermissen…

Auf Pinterest teilen?
*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

6 Kommentare

Kommentieren →

Danke fuer das Rezept,……bin immer offen fuer solches,……………..einer meiner Soehne ist naemlich auch Vegetarier…….. :D

Ohne Fleisch schmeckt es besser! Geht auch wunderbar mit Spinat oder, mal in der indischen Variante, mit Kichererbsen und Kreuzkümmel. -Wenn man einmal anfängt, wird das Essen viel bunter! Eure Figur wird es euch auch danken – und eure Haut! Ohne die ewigen Harnsäuren wird sie auch schöner und praller.
Liebe Grüsse

Ich esse gern Fleisch. Aber auch gern so was Leckeres wie diese beschriebene Lasagne, die ich sicher nachkochen werde, da sie die wichtigen Kriterien erfüllt: a) klingt appetitlich und b) scheint schnell und relativ einfach zu kochen zu sein. Mich schrecken nämlich Rezepte ab, für die ich mir erst mal eine Profi- Kochausrüstung sowohl als Zutaten oder als Werkzeuge anschaffen müsste.

Schreibe einen Kommentar