17.05.2013

Was für eine Woche… Arbeit hoch drei und Kindergeburtstag, aber auch gute Sachen. Montag bis Mittwoch bin ich auf der Arbeit nur gerannt, um eine Terminsache fertig zu bekommen, aber hat sich gelohnt, es ist richtig gut geworden. Ich habe derzeit eher heikle Themen auf dem Tisch, viele Personalangelegenheiten und mein Alptraum ist, dass durch Unachtsamkeit oder Schlamperei  ein Mitarbeiter in eine schwierige persönliche Situation gerät.

Also noch eine Extraschleife zur Ergebnisprüfung drehen.

Daneben habe ich mir so meine Gedanken gemacht zur Abarbeitung meines Produkttestbergs… ich werde dieses Wochenende nutzen und heftig Blogposts schreiben, manche Reviews werden ein wenig kürzer als gewohnt ausfallen, bei anderen gibt es auch zwei Teile. Insbesondere bei den BB Creams, die kommen von den Firmen jetzt mehr und mehr in Kombination mit einem Serum. Also habe ich mir überlegt, das Serum jeweils getrennt vorzustellen, den eigentlichen Test aber mit meiner BB Cream-Reihe zu verbinden, mal sehen, wie und ob das klappt.

Ansonsten alles im grünen Bereich :-)

Ich möchte Euch noch die neue Brigitte Woman ans Herz legen, es ist ein Artikel über eine Tochterfirma von L’Occitane dabei. Ich schwelge da gerade in Erinnerungen, bei der Reise war ich nämlich auch dabei und es waren wunderbare Tage in der Provence. Und es gibt eine Modestrecke mit einer Frau, die tatsächlich richtige Beine und keinen Waschbrettbauch mit hervorstehenden Rippen hat.

Und dann zwei Links, die ich gut finde. Zum einen aus der Klatsch- und Tratschecke, nämlich Stylebook.de. Da gab es gestern einen Artikel über Jennie Runk, ein Plus-Size-Model. Mal abgesehen davon, dass sie unglaublich schön ist, finde ich die Bikiniphotos schön. Ja, sie hat Speckröllchne und einen Bauch. Ja, sie sieht damit toll aus. Ich überlege gerade, dass man im Badeanzug auch nicht dünner aussieht (Speckrolle bleibt Speckrolle), vielleicht sollte ich auch mal… so nach 25 Jahren wieder… mal sehen. So ein schwarzes Teil, warum eigentlich nicht?

Ach ja, der Link.

Als letztes möchte ich Euch noch die neue Dove-Kampagne ans Herz legen. Die Filme sind englisch, aber ich finde es gut verständlich. Ich fand sie sehr berührend und ich habe beschlossen, künftig mal nicht nur auf die eingebildeten Makel zu schauen, sondern mich öfter mal toll und schön zu finden. S. Bikini. :D

Der Link.

13 Kommentare

  • Exilberlinerin

    Das Dove Video ist sehr schön und berührend !
    Bikinimässig habe ich vor ein paar Jahren zum ersten Mail seitdem ich 16 bin wieder einen Bikini gekauft und trage sie im Sommer wieder regelmässig. Und das kam durch einen Griechenland-Urlaub. Ich sah die Griechinnen aller Altersgruppen und Körperformen, dick, dünn, Bauch, Po, Cellulite, und alle trugen ganz selbstverständlich ihre Bikinis uns sahen darin gut aus. Bin also schnurstrackt in den nächsten Bademodenladen gestratzt und habe mir auch einen geholt. Ist doch so, Badeanzüge sind bei Hitze zu warm und ein gebräunter Bauch ist auch viel schöner !

  • ich arbeite täglich mit menschen, die irgendeine form der gestörten selbstwahrnehmung aufweisen. ob models, schauspieler/innen oder leute wie du und ich. bei allen bemerke ich eine stetig wachsende unzufriedenheit mit sich, und im speziellen mit dem eigenen körper.
    der anspruch an sich selbst ist ungeheuer hoch und manchmal illusorisch, auf der anderen seite ist der jetzt-zustand für viele gefühlt mangelhaft bis ungenügend.
    in exzessivem sport und chirurgie finden einige ihr heil, wenn auch nur für begrenzte zeit, die unzufriedenheit kehrt zurück!
    wie konnte es so weit kommen? wirklich die werbung, die stete präsenz von supermodels, zu allem überfluss gepaart mit photoshop?

    ich finde das dove experiment wirklich toll, es ist nichts besonderes, in der psychologie gibt es einige dieser verfahren.
    es eröffnet aber mit einem holzhammerschlag das bewusstsein für etwas, das schief läuft im leben.
    meiner meinung nach, ist ein mögliches gegensteuern bereits in der frühen jugend vonnöten. eltern, die ihre kinder wenig loben und sich selber nicht genügen, geben bereits den möglichen weg vor.
    im späteren leben einen partner zu haben, der zusammen mit der beziehung eingeschlafen ist und keine komplimente mehr macht, schlimm!
    fragt man sehr alte und lang verheiratete ehepaare nach dem geheimnis ihrer liebe, so bekommt man oft zu hören: „ich liebe sie/ihn immer noch wie früher und sie/er ist für mich immer noch genau so schön wie damals! wenn wir morgens aufwachen und abends einschlafen sagen wir uns nochmals, dass wir uns sehr, sehr lieb haben.“
    natürlich ist das alles extrem simplifiziert, aber irgendwann und irgendwie aus diesem teufelskreis auszubrechen muss möglich sein!
    sonst ist es irgendwann zu spät und der bikini oder die knappen speedos gehen nun wirklich nicht mehr.

    und….bei sich selbst anfangen. nicht auf andere warten, die einem die bestätigung geben, sondern andere loben und bestätigen.
    auch diese art der positiven einstellung stärkt das eigene selbstbewusstsein.

  • Das hast du wunderbar geschrieben.

    Ich erzähle meine Töchtern auch immer, dass sie toll, schlau und hübsch sind (was natürlich auch stimmt :D) – bisher gehen sie sehr selbstbewusst durchs Leben.

    Und ich habe Janne und Nanna, die mir gerne erzählen, wie klasse ich bin.

  • Gebt doch mal bei google Dove und Greenpeace ein, ob ihr dann immer noch so begeistert seid…

  • Sabine, das is doch nun ne ganz andere Baustelle! Das hier ist kein NK Blog – und es ging lediglich um die Selbstwahrnehmung der Frauen, um dieses Experimet, und nicht darum, ob Dove eine „gute“ oder „böse“ Marke ist!

  • @Sabine: das ist mit Sicherheit nicht schön oder gut. MIr persönlich geht das Weltverbesserungsgen völlig ab, ich halte es da mit Kant im zwischenmenschlichen Bereich und ansonsten versuche ich, mich halbwegs korrekt zu verhalten. Aber wie Su schon so schön schrieb: hier geht es um die Kampagne und die finde ich rundherum gelungen.

  • ich finde die Kampagne auch toll. Ich hatte diese Woche ein Gespräch mit einer Kollegin, die extrem dürr ist und einen blöden Unfall hatte, der ihre Nase ziemlich entstellt hat. Die hat sich selbst mit Ötzi verglichen und ich fand diesen angeblichen „Witz“ ziemlich geschmacklos. Deshalb und nicht nur deshalb finde ich den Appell „Finde Dich toll, so wie Du bist“ wirklich gelungen.

  • @su: ich bin ueberhaupt kein NK – Typ- eher das Gegenteil. Du kennst mich doch gar nicht! Aber etwas hinterfragen, wird man ja noch duerfen!

  • Ich war von dem dove-Film auch sehr berührt. Es ist ja fast tragisch, wie Frauen sich selbst wahrnehmen.

  • Ich fand den Film sehr interessant und spannend. Und nachdem ich so darüber nachgedacht habe und immer noch nachdenke finde ich, es stimmt. Dabei finde ich es auch schwierig, sich selbst “ zu sehen“. Das, was oder wie man glaubt zu erscheinen/ zu wirken differiert nicht selten zu dem, wie andere einen wahrnehmen. Ich finde eine Korrektur von außen manchmal gar nicht schlecht. So wird einem selbst bewusst, dass man “ Botschaften“ sendet, die man gar nicht meint. Und das bezieht sich nicht nur auf die äußerliche Erscheinung, sondern auch auf die Haltung insgesamt. Für mich wären Rückmeldungen von außen spannende, interessante Korrkturmöglichleiten, die ich mir durchaus wünsche. Als unangenehme Krtiki würde ich sie, ( von Ausnahmen abgesehen) nicht empfinden.

  • Interessanter Versuch und tolle Idee von Dove.
    Es hilft im Leben enorm, zu wissen, dass andere mich viel besser/ schöner/ stärker wahrnehmen, als ich mir selbst manchmal vorkomme. Ich muss wieder öfter daran denken ;)

  • Ich gebe jetzt mal offiziell zu Protokoll, dass ich mir letzten Freitag zwei Bikinis gekauft habe.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.