Helena Rubinstein Surrealist Everfresh Mascara

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Helena Rubinstein Surrealist Everfresh Mascara

Das war eine Mascara, auf die ich gewartet hatte, nachdem ich erste Berichte in Zeitschriften gesehen hatte. Eine Mascara, die nicht austrocknet? Das wäre tatsächlich mal etwas neues. Dann kam sie an, ausgepackt und ich war hin und weg. Sieht sie nicht einfach wunderbar aus??

Der Flakon (im Pressetext Fiole genannt) ist einfach nur schön. Er ist transparent,erinnert an einen Behälter für Tinte und fasst sich gut an. Auch die Bürste ist neu, ich habe diese Form so noch nicht gesehen:


Helena Rubinstein Surrealist Bürstchen

Sie ist tropfenförmig und nach einigen Anfangs-Eingewöhnungs-Schwierigkeiten komme ich allerbestens mit ihr klar. Sie ist nicht so groß und man kommt gut an die Wimpern „in den Ecken“ heran, außerdem kann man sie prima durch die WImpern ziehen, auf dass genügend MAscara verteilt wird. Sehr gelungen.

Bei Rubinstein muss man wohl nicht viel über die Qualität der Farbe selbst verlieren, sie ist tiefschwarz, geschmeidig, bröckelt nicht (ich meine diese fiesen winzigen Tuschebröckchena m Ende der Wimpern) und sie hält. Und zwar bis abends.

Was soll sie können? Volumen, Länge und Schwung. Zu letzterem kann ich normalerweise nicht so viel sagen, weil meine Wimpern von Natur aus gut geschwungen sind. Aber den Schwung hier finde ich sehr gelungen. Volumen und Länge sind sehr gut, wie man hier sehen kann. Ich finde die Wimpern auch gut getrennt, auf dem Photo habe ich zwei Schichten aufgetragen.

Vorher:

Wimpern ohne Mascara

Nachher:

Helene Rubinstein Surrealist aufgetragen

Kurz zusammengefasst ist es eine traumhafte Mascara, die meine Ansprüche absolut erfüllt. Wenn da nicht der Preis wäre: 39 Euro. Das finde ich schon sehr heftig – eher ein Objekt, dass man sich schenken lässt oder als besondere Belohnung für sich selbst kauft. Ich wäre bei einem Zwischendurch-Kauf doch SEHR zögerlich.

Ich werde im Sommer noch berichten, wie der Zustand der Mascara ist.

(Quelle Bildmaterial: Helena Rubinstein, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

 

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar