Der Sonntagsaufreger

Werbung! Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen.

Wie beinahe jeden Sonntagmorgen ging mein Mann Brötchen kaufen, die Kinder haben den Tisch gedeckt und ich freute mich auf ein schönes Frühstück am Sonntagmorgen (die Sonne schien!) samt Frankfurter Sonntagszeitung. Gleich im ersten Teil blieb mir allerdings fast das Brötchen im Hals stecken.

Da war nicht tatsächlich dieser Kartoon abgedruckt?

FAS Kartoon 28.4.13

Ich habe mich im letzten Jahr schon häufiger über die FAS-Redaktion geärgert. Dort scheint ein extrem konservatives Frauenbild vorzuherrschen, bei dem ich mich mühsam beherrschen muss, keine bösen Leserbriefe zu schreiben. Die Berichterstattung über das Betreuungsgeld: unterirdisch. Schön war auch der Artikel über Frauen, die Karriere gemacht haben, aber ads ja alles nicht mehr wollen, weil so anstrengend. Und so weiter und so weiter. Frauenquote scheint dort unter der Rubrik „Teufelszeug“ zu rangieren. Klar, als Mann in einer Männergesellschaft braucht man das auch so nötig wie einen Kropf.

Aber dieser Kartoon ist der krönende Höhepunkt. Das ist nicht witzig, ironisch oder sonst was, sondern einfach nur unterirdisch.

Ich rufe da morgen an und kündige das Abo. Schluss mit lustig.

PS: weiter hinten gab es einen sehr guten Artikel über die Klumsche Monstershow, aber solche Perlen mag ich in dem Gesamtkontext dann auch nicht mehr lesen.

Schreibe einen Kommentar