Noch mehr Reinigung… diesmal: Cleanser in cremiger/geliger Form

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Kürzlich ging es um Reinigungsschäume aller Art, heute gibt es noch drei Neuankömmlinge in meinem Bad, ein echter Klassiker und zwei neue Produkte. Wenn man mal rumfragt, gibt es erstaunlich viele Menschen, die eine systematische Hautpflege mit dem Klassiker „3-Phasen-System“ von Clinique begonnen haben. Die gibt es seit 1968 und ich habe auch mit Anfang 20 den bekannten Hauttest mit den Schieberegeln gemacht und anschließend ein Seifenstück, eine Clarifying Lotion und natürlich die DDML (Dramatically Different Moisturizing Lotion) nach Hause getragen.

In der Zwischenzeit hat sich dann doch so einiges getan, hinzu kam bei Clinique ein leichteres Gel zur Feuchtigkeitslotion und seit einigen Jahren gibt es die Gesichtsseife auch in flüssiger Form.

Clinique Liquid Facial Soap Mild

Nach all den Jahren war ich dann doch neugierig und ich habe die milde Variante ausprobiert. Daneben gibt es noch „extra mild“ und eine Variante für ölige Haut, die Spenderflaschen mit 200 ml kosten jeweils 21 Euro.

Es ist so, wie es auch früher war: eine sehr verträgliche Reinigung, die verlässlich alles Makeup entfernt (ich habe sie auch im Augenbereich benutzt, klappt gut), praktisch in de Anwendung und sparsam im Verbrauch ist. Die Haut fühlt sich nach der Anwendung nicht trocken oder strapaziert an. Eben einfach ein Klassiker, dauerhaft gut. Fand mein Mann übrigens auch, der mir diese Reinigung geklaut hat.

Die beiden nächsten Kandidaten sind eher im Bereich Anti-Aging anzusiedeln. L’Occitane hat neben dem tollen Reinigungsschaum aus der Immortelle-Serie auch die Immortelle Brightening-Serie um eine Reinigungscreme (125 ml kosten 19 Euro) ergänzt.

L'Occitane Immortelle Nettoyant Bulle de Lumière

Diese Reinigungscreme hat eher die Konsistenz einer dickflüssigen Bodylotion und ist nicht fest, wie man es evtl. erwarten würde. Auch sie entfernt zuverlässig das komplette Makeup inkl. Augenbereich und hinterlässt saubere, weiche Haut. Kein Spannungsgefühl, keine Rötungen. Und es riecht wie immer sehr gut nach Immortelle. Daneben ist wie in allen Produkten aus der Brightening-Serie auch Gänseblümchen enthalten. Ich konnte ehrlich gesagt keinen besonderen Effekt feststellen.

Ganz neu ist ein Anti-Aging Cleanser von Origins aus der Plantscription-Serie (150 ml kosten 30 Euro):

Origins Plantscription Cleanser

Ich tue mich immer etwas schwer mit Reviews zu Reinigungen. Meine Erwartungen sind da einerseits sehr hoch (ohne jede Reizung oder nachfolgendes Spannungsgefühl die Haut inkl. Augenbereich gründlich säubern), andererseits erwarte ich aber auch keine pflegetechnischen Goodies.

Von Origins kamen folgende Informationen dazu:

„Anogeissus-Extrakt aktiviert die natürliche Produktion von Fibrillin, das entscheidend ist für die Struktur der Haut. Je mehr Fibrillin in optimalem Zustand in der Haut vorhanden ist, desto straffer, glatter, elastischer und jugendlicher wirkt sie. Der Extrakt blockiert ein schädliches Enzym, das das Kollagen angreift und schädigen würde. Die Haut bleibt dadurch fester und dichter. Haferproteine und Jasmin schützen die Feuchtigkeitsbarriere, wirken regenerierend und stärken die Haut. Aloe Vera beruhigt die Haut.“

Meine Meinung dazu: dieser Cleanser ist sehr angenehm auf der Haut und ich benutze ihn gerne, er kann alles, was eine gute Reinigung können soll.

Ich bezweifele aber, dass ein Wirkstoff während der einen Minute, die eine Reinigung dauert, tatsächlich etwas bewirken kann. Dazu muss er meiner Meinung nach länger auf der Haut bleiben.

Mein Fazit: drei schöne Reinigungen, die allesamt auch für die nicht mehr ganz so junge und robuste Haut geeignet sind und bei denen es auch Freude macht, sie zu benutzen.

Erwähnte ich eigentlich schon mal, dass ich mittlerweile sechs verschiedene Reinigungsprodukte im Bad stehen habe? Vier am Waschbecken, zwei in der Dusche. Ich mag da Auswahl und entscheide mich ganz spontan.

Wobei mir einfällt: das Reinigungsöl von Origins namens „Clean Energy“  ist auch ein Traum, ich habe es mir kürzlich gekauft. Auf die Schnelle konnte ich weder Etat Pur noch Dermalogica besorgen (meine beiden anderen Favoriten in Sachen Reinigungsöl) und das hatte sehr gute Bewertungen im Internet. Kann ich auch allerwärmstens empfehlen!

Ich sehe schon, ich bin ein Reinigungsfreak… und ich sage jetzt nicht, wie viele Cremes und Seren in meiner Schublade herumstehen. Vielleicht sollte ich mal eine Pflege-Selbsthilfegruppe gründen – die kann dann neben der Gruppe tagen, die Schminke hortet.

(Quelle BIldmaterial: Clinique, L’Occitane, Origins, die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar