Hansaplast Anti Hornhaut-Serie

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Hansaplast Anti Hornhaut Peeling Intensiv-Creme

Vor kurzen erhielt ich eine sehr nette Mail von der PR-Frau von Hansaplast. Da hat sich wohl etwas getan im Beiersdorf Konzern, zwischenzeitlich arbeite ich auch mit Eucerin zusammen. Sehr schön, dann vergessen wir mal ganz schnell die etwas unglückliche Episode mit Nivea. Zurück zu Hansaplast und meinen Füßen.

Einer meiner guten Vorsätze für dieses Jahr war eine regelmäßige Fußpflege. Der Vorsatz hat genau von 12 bis Mittag gehalten, nach zwei Wochen im Januar war mir das wieder alles lästig, wurde wieder unregelmäßig und am Ende saß ich da wieder mit meiner Hornhaut an den Füßen. Alles andere als sommertauglich. Und so wunderbar und wirksam die Bariellecreme auch ist…

Zwischenzeitlich habe ich auch herausgefunden, woran es liegt. Ich mag keine eingecremten Füße. Ich finde es endnervig, wenn man in den Pantoffeln herumglitscht oder noch schlimmer auf unserem Holzboden. Jannes Vorschlag, doch abends direkt im Bett einzucremen, ist für mich auch nicht umsetzbar. Ich hasse Cremezeug an den Händen (Handcreme trage ich auch nie auf den Handflächen auf) und während meiner morgendlichen und abendlichen Pflegeprozeduren für Gesicht, Hals und Dekolleté wasche ich mir ungefähr dreimal die Hände. Ich habe im Bett die Krise mit den Cremehänden bekommen.

Hansaplast hat dann per Zufall die Lösung geliefert. Es gibt drei Produkte: ein Peeling mit Bimssteinpartikel und Gebirgssalz, das dank Urea und Mandelöl auch pflegend wirkt. Eine Intensiv-Creme für sehr trockene Haut mit 20 % Urea. Und das Allerbeste: das Intensiv-Serum mit Urea und Milchsäure:

Hansaplast Anti Hornhaut Intensiv-Serum

Ich mache es jetzt wie folgt:

  • am Wochenende wir einmal unter der Dusche gepeelt (gegen Ende, damit die Haut schon etwas aufgeweicht ist)
  • nach dem Anziehen werden die Füße dick eingecremt und dann kommen ein paar Socken obendrüber

Das alleine macht es natürlich nicht, aber das Intensiv-Serum. Einfach abends im Bett mit dem Applikator auf die Hornhaut auftupfen bzw. leicht verteilen, es zieht sehr schnell ein und ich habe saubere Hände. Und das Allerbeste: die Sachen wirken auch noch. Meine Füße sahen nach zwei Wochen schon in etwa vorzeigbar aus und es wird immer besser. Ich bin guter Dinge, dass nach weiteren zwei Wochen die Sandalen kommen können.

Peeling und Creme werden bei dem Rhythmus ewig halten, das Serum reicht schätzungsweise für einen Monat. Und ich werde alle drei Sachen nachkaufen, insbesondere das Serum – das ist meine persönliche (Fuß-)Rettung.

(Quelle Bildmaterial: Hansaplast, die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar