DM-Einkäufe… ein paar Tipps

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Letzten Samstag wie immer zu DM, Toilettenreiniger etc kaufen und was sehe ich: jede Menge neue Schminke. Janne lacht sich immer halbtot über mich, aber ich kann da nur mühsam widerstehen. Catrice finde ich eigentlich immer recht gut, Essence eher schlecht, P2 geht im Normalfall völlig an mir vorbei.

Und um die Wahrheit zu sagen: meist benutze ich die Sachen 1-5x, finde sie dann doch nicht soooo toll und schenke sie dann Jannes Tochter (sie mag mich :D).

Aber… probieren gilt.

Diese Sachen finde ich bisher sehr gelungen:

  • Essence LE „Oz“: Blush im Spender, nette Mischung aus pink und peach, mehr pink als peach, lässt sich gut auftragen und von sehr zart bis ziemlich heftig auftragen (hatte dann auch beim ersten Mal zu viel erwischt)
  • P2 Sommeredition (steht beim Sonnenschutz): das hellere Blush in apricot ist traumhaft, derzeit für mich noch einen Tacken zu dunkel, aber im Sommer wird es toll sein, es schimmert minimal, aber wirklich nur zarter Glow, kein Glitter-Glitzer-Diskokugel
  • Essence LE „Oz“: der Highlighter. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das nochmal sage. Normalerweise sind die Essence Highlighter ein Alptraum, Stichwort Diskokugel mit Glitzerpartikeln, ganz schlimm. Aber der, der ist tatsächlich anders. Er schimmert nur minimal und ist ein bisschen dunkler. Ich benutze jetzt im Winter gerne ein Puder von MAC Pro namens Accentuate (elfenbein mit minimalem Schimmer), der hier wird mein Sommerprodukt, wenn das Elfenbein einfach nur merkwürdig aussieht. Außerdem schön neutral – unbedingt anschauen!!! Ich überlege noch, ob man ihn nicht sogar als normalen Puder nehemn könnte… für Tage, an denen man etwas Extraglow braucht.

Außerdem war ich wieder ein Lemming und habe mich von Anja, der „Schminktante“ anstecken lassen und mir den Augen-Makeup-Entferner von Maybelline gkauft. Der macht sich auf jeden Fall besser als der von Essence und gefällt mir bisher sehr gut.

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar