Das können die bei Apple

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Am Samstag kam mein neues MacBook Air an und am Sonntagnachmittag habe ich es dann in aller Ruhe ausgepackt. Bei der Gelegenheit möchte ich gleich den Shop MacTrade empfehlen. Ich bin grundsätzlich misstrauisch bei diffusen Internetläden, der wurde mir von einem Kollegen empfohlen und das hat alles super geklappt. Der Preis war auch gut: statt 999 Euro bei Apple kostet es standardmäßig nur 949 Euro und bis Ende Februar gab es auch noch 100 Euro Rabatt, also habe ich „nur“ 849 Euro bezahlt. 

Beim Auspacken fiel mir dann wieder ein alter Artikel über den Erfolg von Apple ein und man muss sagen, dass man bei Apple-Geräten ein perfektes Einkaufserlebnis hat. Da stimmt einfach alles von A-Z. Über das unglaublich gute Design des Airbooks muss ich wohl nichts mehr sagen. Es ist aber auch perfekt verpackt.

Keine nervigen Kleinteile zum Zusammenbau, nein, Netzteil, noch ein Extrakabel und fertig. Und selbst die sind perfekt verpackt, die schützende Plastikfolie ist so designt, dass sie sich einfachst (!) entfernen lässt und man weder Schere noch Fingernägel braucht. Der Karton ist innen so gestaltet, dass man alles einfach herausnehmen kann. Das ist einfach perfekt. Ich frage mich da immer, wieso das andere Firmen nicht hinbekommen. So schwierig ist das ja nicht.

Das Airbook selbst ist in der Benutzung ein Traum. Anmachen, ein paar Angaben, Kennwort für meine FritzBox eingeben und fertig. Nun gut, nicht ganz, ich muss meine Daten und Mailarchive noch migrieren, meine diversen Mailkonten anlegen usw. Aber grundsätzlich: anmachen und funktioniert.

Das können die einfach.

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar