Altersstarrsinn und Unvermögen

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Samstagnachmittag, die Sonne scheint – Zeit, die Frühjahrsfarben auszupacken. Anderthalb Stunden später bin ich frustriert von meiner persönlichen Mischung aus – genau – Altersstarrsinn und Unvermögen.

Der Altersstarrsinn macht sich bei meinen Makeup-Vorlieben bemerkbar. Natürlich mag ich immer mal andere Lidschatten oder Lippenstifte. Aber: ich finde, mir steht Farbe. Also gibt es eher kräftiges Augen-Makeup (gerne eher dunkler Lidschatten oder auch nur ein kräftiger Lidstrich und viel Mascara) und was dezentes auf die Lippen (Pflegestift mit Farbe oder Lippenstift mit wenig Farbpigmenten wie der Chubby Stick von Clinique). Oder kräftiger Lippenstift (rot, pink, orange, dunkelrot… nehme ich alles) und nur dezentes auf die Augen (etwas dünnerer Lidstrich und viel Mascara).

Diese diversen Nude-Varianten finde ich an mir ganz ganz furchtbar. Am schlimmsten sind Lippenstifte in Beige, damit sehe ich aus wie kurz vor tot. Ich bin da grundsätzlich der Meinung, dass mit zunehmendem Alter eine Kontur eine sehr gute Sache ist. Genau wie eher „frische“ Farben.

Bei der Gelegenheit habe ich dann festgestellt, dass auch pastelliges an mir, äh, freundlich ausgedrückt seltsam aussieht. Ich habe eine Stunde mit der neuen Palette von Laura Mercier (Link) herumgespielt.  Es sah alles aus wie gewollt und nicht gekonnt. Die Farben sind einfach nicht so kräftig pigmentiert und es ist immer alles so, ja, blässlich dezent. Nein, das mag ich nicht tragen, steht mir nicht und passt auch nicht zu mir. Ich bin meistens eher schwarz gekleidet, das sieht einfach nicht aus.

Also, liebe Leserinnen: so schön die Palette anzuschauen ist, ich bin zu blöd dafür, daher auch keine Schminkbilder dazu.

Also habe ich dann meine nächste Neuerwerbung ausgepackt, ein 4er Lidschatten von Catrice mit dem schönen Namen  „yellow submagreen“. Eindeutig mehr mein Fall, siehe auch Artikel dazu in den nächsten Tagen.

Bei der Gelegenheit konnte ich dann mal wieder meine Talentlosigkeit in Sachen Fotografie unter Beweis stellen. Ich habe eine schlichte Digicam von Casio und ich bin nicht in der Lage, sie so zu benutzen, dass die Bilder bei Tageslicht (!) vernünftige Farben haben. Ich habe derzeit auch weder Zeit noch Lust mich mit fotografischen Feinheiten auseinander zu setzen oder mich mit dem Kauf der besten Bloggerkamera überhaupt zu befassen.

Ich habe beschlossen, bis auf weiteres mit meinem Unvermögen zu leben, die Fotos sind dann eben nicht ganz so farbgetreu wie sie sein sollten und irgendwann ändere ich das mal. wenn ich Zeit habe. Also mit Renteneintritt oder so ähnlich.

Andere Möglichkeit wäre natürlich, das mir hier jemand sagt, was ich wie einstellen muss und welche idiotensichere Kamera ich nehmen soll. Und es komme mir niemand mit langatmigen Erklärungen über Weißabgleich, Iso-irgendwas und so weiter…

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar