Retinol und AHA/BHA

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

In Sachen Anti-Aging gibt es ein paar „Goldstandards“, um die man – zumindest Stand aktuelle Forschung – nicht drumherum kommt, zumindest wenn man Wirkung sehen möchte. Näheres gibt es hier nachzulesen. Nun geistert seit einigen Jahren im Internet das Gerücht umher, dass man AHA/BHA (also exfolierende Wirkstoffe) nicht gemeinsam mit Retinol benutzen soll.

Ich hatte das natürlich auch gelesen und vorsichtshalber mal bei meinen Tipps in Sachen Pflegeplan berücksichtigt.

Nun habe ich gestern diesen Beitrag von Paula Begoun entdeckt (Link bei Facebook, leider nur in englisch) und siehe da: das scheint ein Internetmythos gewesen zu sein.

Ich war schon drauf und dran meine Pflegeroutine umzustellen, als ich dann bemerkte, dass das Duell Paula gegen Futurederm in die nächste Runde gegangen ist… s. dieser Link

Vorsichtshalber mache ich dann doch lieber weiter wie zuvor.

Apropos: wie Ihr vielleicht schon gemerkt habt, gibt es derzeit wenig Pflegereviews. Das liegt daran, dass ich zum einen noch drei schreiben möchte/muss (zum Teil sind die Flaschen / Tiegel schon leer…) und zum anderen mache ich seit drei Wochen einen Selbsttest in Sachen Pigmentflecken.

Ich habe mir aus den USA eine Pflege mit 2% Hydroquinone besorgt (natürlich von Paula’s Choice, es ist aus der Resist-Serie und enthält zusätzlich noch 2% BHA) und rücke den Pigmentverschiebungen und -störungen nun mal massiv zu Leibe. Das ist hierzulande verschreibungspflichtig und auch nur in unschönen Formulierungen erhältlich (in Kombination mit komedogenen Inhaltsstoffen…).

Das ganze Experiment wird noch zwei Monate dauern und dann sollte ich wieder gleichmäßige Haut haben. Ich werde berichten, es lässt sich aber gut an.

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar