Noch mehr Luxus wollte ich schreiben…

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

… stimmt aber nicht. Denn schöne und etwas teurere Produkte für die Körperpflege sind kein Luxus, sondern einfach toll. Ich habe das auch erst in diesem Jahr so richtig bemerkt, Auslöser waren vier Flaschen Bodylotion verschiedener Hersteller aus dem DM, die ich allesamt nicht mochte. Weil sie nicht gut einziehen, nicht richtig pflegen, merkwürdig riechen und so weiter und so weiter. Ähnliches beim Duschgel.

Ich mag gerne Dove, aber diese neuen süßlichen Duftnoten finde ich gräßlich und das Original ist mittlerweile irgendwie langweilig. Auch hier gab es dann ein paar DM-Versuche, meine Haut mochte dann das Balea Duschpeeling doch nicht (zu schrubbelig).

Genau zu dieser Zeit bekam ich das eine oder andere Paket und es war der Beginn einer etwas teureren Leidenschaft…

Als erstes kam von Melvita ein Sommerduschgel mit roten Früchten:

Ich dachte so bei mir: brauch ich nicht. Erstens mag ich keine Lebensmittel-Düfte (außer klassischem wie Vanille und Zitrone) und zweitens fand ich 9,50 Euro für eine Tube Duschgel doch reichlich übertrieben. Also habe ich es in meine Vorratskiste gepackt und dort lag es ein paar Wochen. Bis ich Sonntagmorgens feststellte, dass kein Duschgel mehr da ist (ich weiß, schlampig, und so was als Beautyblogger) und dieses nahm.

Ein Aha-Erlebnis in vielerlei Hinsicht: es gibt tatsächlich Duschgels, die NICHT ekelhaft künstlich stinken, sondern nach Sommer, Garten, Beeren. Und es gibt ganz normale Duschgels, die keine ausgetrocknete Wüstenhaut zurücklassen (einer der Gründe, warum ich eher „sehr pflegende“ Duschcremes und Duschöle verwende), sondern richtig angenehme Haut. Sehr schön.

Beim nächsten DM-Einkauf hüpfte folgerichtig ein Duschgel von Weleda in meinen Einkaufskorb, Lavendel. Ich liebe Lavendel. Und das Weleda-Duschgel auch.

Als nächstes meldete sich die Agentur von Caudalíe bei mir – was ein schöner Zufall war, da ich im Urlaub noch in Frankreich in der Pharmacie stand und überlegte, ob Caudalíe nicht prima zu den FabForties passen würde. Neben dem gerade im Test befindlichen neuen Serum bekam ich auch eins der neuen Duschgele zum Testen:

Auch hier: es tut der Haut einfach gut und dazu riecht es auch noch sehr angenehm, auf der Website steht „weißem Moschus, Neroli Blume und Ingwer“. Ich bin nicht sicher, aber in Sachen Duftnoten bin ich eh minderbegabt. Auf jeden Fall ist der Duft unaufdringlich und schön.

Aber mein absoluter Lieblings-Liebling ist das Mandel Duschöl von L’Occitane:

Es ist das teuerste der hier vorgestellten (250 ml kosten 16 Euro oder 500 ml-Riesenflasche mit Pumpspender für 27,50 Euro oder der 500 ml-Nachfüllpack für 22 Euro… und da gibt es noch mehr Varianten bei L’Occitane), aber für mich auch das schönste. Es riecht GÖTTLICH nach Mandeln, kein bisschen künstlich und nach dem Abtrocknen ist die Haut tatsächlich richtig gut gepflegt. Im Sommer muss ich nicht mehr hinterher eincremen, also auch meine ideale Nach-dem-Sport-Lösung.

Unbedingt ausprobieren!!!

Wie sieht es denn bei Euch aus? Balea oder Mittelklasse oder Luxus? Ich muss sagen, dass 15 Euro für mich die absolute Obergrenze sind.

(Quelle Bildmaterial: Melvita, L’Occitane, Caudalíe, die Produkte wurden zum Teil zur Verfügung gestellt)

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar