Die kleinen und großen Freuden des Alltags, oder

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

warum freuen wir uns eigentlich nicht einfach öfter mal? Ich las neulich, dass das große Lebensglück in Wirklichkeit darin liegt, fähig zu sein, sich täglich und immer wieder zu freuen. Das macht in Summe mehr aus als die große Liebe! Darüber musste ich erst mal ein wenig nachdenken, bin dann aber zu dem Schluss gekommen, dass es sehr wohl stimmen kann.

Natürlich gibt es ein paar basics im Leben, die einfach stimmen müssen. Damit meine ich ein Dach über dem Kopf, genug zu essen und weder materielle noch psychische Not. Wie es den Mädels von Pussy Riot in Russland ergangen ist, bevor sie diese Aktion gestartet haben und vor allem, nachdem, das möchte ich mir nicht wirklich vorstellen.

Aber wenn das Grundgerüst für das Leben so stimmt, dann ist es natürlich wunderbar, wenn man auch noch einen Beruf hat, der einen ausfüllt und den man gerne ausübt. Und Menschen, die einem nahestehen und die man lieben kann. Einen gesunden Körper, der sich gerne bewegt und in dem man sich wohlfühlt.

Und dann kommt dieser subjektive Glückslevel ins Spiel. Ich kenne viele Menschen, die sich vo

n morgens bis abends immer schrecklich ärgern. Morgens darüber, dass die Zeitung wieder nicht da ist, dass die alle so bescheuert autofahren, dass der Lieblingsparkplatz besetzt ist, dass das Büro so schlecht geputzt und die Anrufer alle so doof sind… (bitte selbst fortsetzen).

Genauso aber kann ich mich morgens darüber freuen, wie schön der Tau auf dem Gras funkelt, dass die Sonne so schön scheint, ich so gut durchkomme, die Post schon da ist, wenn ich das Büro betrete, keiner meiner Kollegen krank ist, eine liebe Kollegin mir einen nette mail geschrieben hat, dass mich überhaupt jemand anruft… (bitte selbst fortsetzen). Das Interessante an diesem Sich-selbst-glücklich-sein-lassen ist, dass man nichts und niemanden dafür braucht. Nur einen Moment der Ruhe, um den Blick schweifen zu lassen auf der Suche nach etwas Schönem.

Und glaubt mir, es ist immer etwas da, ich schwöre, also: Lasst es uns jeden Tag mindestens drei Mal versuchen. Ich verspreche euch drei strahlende Lächeln pro Tag, und diese wiederum erhellen eure Umgebung und das setzt sich fort und dann…. (bitte selbst fortsetzen).

zp8497586rq
*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Kommentare sind geschlossen.