Urlaubsreif?

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Immer wieder höre ich Menschen inklusive mir selbst sagen: „Ich bin echt urlaubsreif?“ Grund genug, mal ein paar Zeilen dazu zu verlieren, an was man/frau es eigentlich genau merkt, wirklich urlaubsreif zu sein.

Ich merke es persönlich immer, wenn ich mich viel schneller als ich es eigentlich kenne, genervt oder gestresst fühle. Und wenn das dann nicht nur einmal passiert…denn dann kann auch schon mal ein Wochenende oder auch ein erholsamer Abend Abhilfe schaffen. Aber  – sagen wir, wenn das ungefähr 2 Wochen anhält…würde mir auch der Gedanke kommen. „Ich glaub, ich bin urlaubsreif!“ Wenn ich bei einem nur drohenden Stau laut das schimpfen anfange, wenn ich an der Kassenschlange unruhig von einem auf das andere Bein trete und denke: Oh, nein, was haben die für volle Einkaufswägen. Das wird ja wieder Stunden dauern. Oder, wenn ich unaufmerksam in Gesprächen werde, mehr meinen eigenen Gedanken als den Ausführungen meines Gegenübers folge…

Beobachten konnte ich auch, dass mein Zeiteempfinden anders wird, wenn ich urlaubsreif bin. Meine Arbeitszeit vergeht vi i i i i i e e e l l a n g s a m e r als sonst. Ich tue etwas am Computer, es kommt mir wie 2 Stunden vor, aber wenn ich auf die Uhr blicke, sind erst 10 Minuten vergangen. Schön, wenn man dann nicht mehr allzu lange auf einen Urlaub warten muss…Woran merkt Ihr, dass Ihr urlaubsreif seid?

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar