Tutorial: Eyeliner auftragen

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Gestern gab es ja (mal wieder…) ein Eyeliner Review und ich dachte, ich mache mal ein paar Bilder, wie man Eyeliner stressfrei auftragen kann. Die Anleitung kann man eigentlich für alle Arten von Eyeliner verwenden.

Das Wichtigste vorab: ein ordentlicher Schminkplatz. Das muss nicht unbedingt der schöne, aber sehr teure Schminktisch sein, ich schminke mich am liebsten im Stehen. Und dann braucht man in unserem Alter dringend einen Vergrößerungsspiegel, die Lesebrille lässt grüßen. Und damit man sich nicht verrenken muss, ist ein verstellbarer Spiegel auch von Vorteil, z.B. wenn man nach unten schauen möchte beim Schminken der Augen.

Bei mir sieht das so aus: verstellbarer Spiegel, eine Seite normal, die andere mit 3-fach Vergrößerung (ist von Ikea, 7 Euro oder so) und Tageslicht. Für den Winter werde ich mir noch eine Tageslichtlampe installieren. Direkt daneben steht mein Schminkkoffer, alles griffbereit. (wie man sieht, ist der Blogger allzeit bereit: Notebook auch auf dem Balkon in Griffweite und selbstverständlich W-LAN)

So, dann geht es los. Ich habe mich mit einem Essence Eyeliner geschminkt, der hat zwei Filzspitzen, eine sehr fein, die andere etwas breiter.

Ich trage immer gerne den Laura Mercier Eye Canvas auf, macht die Farbe des Lids gleichmäßiger und es verrutscht nichts. Ja, und natürlich habe ich fürs Foto auch noch die Augenbrauen gemacht und Concealer aufgetragen…

Man fängt ganz einfach in der Mitte an, erstmal 3-4 mm malen und zwar direkt an den Wimpern. Wie man sieht, muss es auch nicht so furchtbar gleichmäßig sein, aber direkt an der Wimpernlinie und nicht zu dick.

Dann leicht nach unten schauen und weiter stricheln Richtung äußerer Augenwinkel. Ruhig immer nur 2 oder 3 mm malen, ich male auch immer in 5 bis 6 Abschnitten. Auch hier ist es noch nicht die endgültige Form, das kommt noch.

Dann das Stückchen zum inneren Augenwinkel malen, dabei spitz auslaufen lassen. Mit diesem Filzstift geht das ganz gut, ansonsten direkt mit einem Wattestäbchen (mit Augen-Makeup-Entferner angefeuchtet) korrigieren. Dicke Balken am Innenwinkel sehen blöd aus.

Und dann noch die Restarbeiten, ein wenig zurücktreten, Gesamtwirkung begutachten. Ich habe die Linie am Außenwinkel noch etwas dicker gemalt.

Fertig – ist doch nicht so schwierig, oder?

Und Mascara und ein beiger Kajal auf der unteren Wasserlinie runden das Ganze ab.

Und, was meint Ihr?? Sind solche Tutorials hilfreich?? Ich habe noch eins für ein Makeup mit vier Farben gemacht – was wäre denn sonst noch von Interesse??

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar