Mit schönen Farben auf den Nägeln in den Frühling, oder

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Lancome hat dieses Jahr wirklich schöne neue Sachen. Abgesehen von der foundation, die Irit schon besprochen hat, und den neuen Lippenstiften gibt es auch gigantische 24 neue Nagellackfarben. Erst dachte ich – ehrlich gesagt – darüber eher in die Richtung, ach, was brauche ich das, aber als ich das Pressematerial sah, sprach mich die freche Aufmachung schon an.

Der Lack kommt in stylischen und kleinen schmalen Fläschchen daher, was ja auch total sinnvoll ist. Wer kennt nicht das Problem des Eintrocknens bei den normal großen Portionen – ich habe noch nie einen Lack, egal, ob Farbe, Unter- oder Überlack weiter benutzt als bis zur Hälfte, denn dann wird er zäh und schwierig zu verarbeiten, man bekommt nicht mehr genug auf den Pinsel, er trocknet in Millisekunden an und macht häßliche Muster auf dem Nagel.

Und diese Farbauswahl ist ansprechend, selbst ich alter Dior- und Chanel-Fan bin begeistert. Lancome hat drei Farbfamilien (morgens, nachmittags und abends) gebildet, in denen Farben unterschiedlicher Intensität und Extravaganz versammelt sind. Auf dem Foto fängt morgens links oben an, oben rechts und unten links sind die Nachmittagsfarben und abends (unten rechts) wird es intensiver.

Ich habe den gris angora getestet, der auf den Nägeln etwas heller und lilastichiger herauskommt als auf dem Foto. Eine sehr schöne Farbe und für mich sehr angenehm, weil ich so etwas noch nicht hatte, sie aber toll zu vielen Sachen passt. Er lässt sich leicht auftragen, wobei ich zunächst dachte, er decke nicht gut, weil die erste Schicht leicht durchscheinend-streifig war. Das liegt aber auch daran, dass ich die erste Schicht über dem Unterlack immer sehr dünn und sehr präzise auftrage, dann kann ich bei der zweiten Schicht großzügiger sein. Und siehe da, in zwei Schichten war er wunderbar und makellos deckend.

Aber das Allerbeste kommt zum Schluss: Er hält deutlich besser als meine Dior- und Chanel-Schätzchen. Ich habe ihn dem Härtetest im Skiurlaub unterzogen, das ist gar nicht gut für die Maniküre, weil ich ständig mit harten und kratzigen Dingen hantiere, wenn ich nicht dicke Handschuhe trage – schließlich müssen die Ski getragen, eingeladen, angezogen, die Schnallen der Skischuhe eingestellt und geschlossen werden, ich schramme am Lift entlang. Und was soll ich sagen? Vier fehlerlose Tage, obwohl ich auch noch die Sachen gepackt und ins Auto geladen habe. Das hat noch kein Lack geschafft. Getragen habe ich ihn mit meinem üblichen Unterlack (OPI) und dem misslyn 60 seconds Überlack, getrocknet ist er genauso schnell wie alle anderen Lacke, die ich habe. Ein Multi-Polymer-Komplex sorgt für stabilen Halt, der Pinsel ist für den leichten Auftrag konzipiert.

Ich habe mir gestern noch vier Farben bestellt, und zwar midnight rose, violette coquette, noir caviar und rouge reglisse. Und das werden nicht die letzten sein, wenn die anderen Farbe sich als ebenso haltbar erweisen wie die erste… Und bereits jetzt kann ich berichten, dass der midnight rose (das dunklere lila in der Palette) und der violette coquette (das hellere lila) ebenso haltbar sind wie der gris angora. Kaufen!!

(Bildmaterial: Lancome, das Produkt wurde gestellt).

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar