Das neue Retinolserum von Paula, oder glatte Haut auf Bestellung!

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Paula Begoun, nunmehr auch bestellbar unter paulaschoice.de zu weit geringerem Porto, hat ihre resist Serie um ein weiteres faltenreduzierendes Serum erweitert: RESIST Intensive Wrinkle-Repair Retinol Serum

Der Name hört sich vielversprechend an und deswegen habe ich es auch sofort bestellt, als es diesen Monat in Deutschland vorgestellt wurde. Angenehm ist der Spender, der sogar einen versenkbaren Kopf hat, also auch risikolos mitgenommen werden kann und natürlich die luftleere Aufbewahrung der Antioxidantien ohne Lichteinwirkung sicherstellt.

Die Verpackung ist deutlich schicker als der Paula-Standard und passt sich qualitativ den übrigen resist-Produkten an. Dieses Serum ist für jeden Hauttyp geeignet und dient der Versorgung der Haut mit zusätzlichen Antioxidantien und Retinol. Die Konsistenz und Farbe erinnert an das resist antioxidant concentrate, und die Haut fühlt sich danach angenehm an, ich sprühe wie auch bei dem anderen Serum zum besseren Einziehen noch Thermalwasser darüber. Ich nehme an, dass es im Sommer auch alleine reichen wird, jetzt nehme ich noch eine Feuchtigkeitspflege darüber.

Nun, ich habe keine merkbare Verbesserung meiner Haut feststellen können. Aber das sagt nichts über die Wirksamkeit des Serums, denn ich habe derzeit wirklich schöne Haut durch mein Paula-Programm und die nächtliche Anwendung von Tretinoin. Aber die Haut hat auch nicht zickig reagiert, was auch schon mal sein kann. Ich denke, es ist ein guter Ersatz für das resist antioxidant concentrate, ich würde es abwechselnd damit anwenden, wenn ich nicht abends Tretinoin nehmen würde. Das Regime würde dann so aussehen: Abends das daily treatment und das antioxidant concentrate, gefolgt von der jeweiligen Nachtpflege, morgens das Retinolserum gefolgt von der sonstigen Tagespflege.

Ein empfehlenswertes Produkt, das ich sicher in meinen Pflegeplan integrieren werden!

(Bildmaterial: Paula´s Choice).

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar