Update Extrapflege, oder

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

muss ein Serum? Wenn ja welches? Immer oder nur manchmal? Verwöhnt man die Haut nicht unnötig? Was kann man damit erreichen? Fragen über Fragen…

Ich persönlich liebe Seren, weil meine Mischhaut mit Tendenz zu Unreinheiten zu reichhaltige Pflege nicht verträgt und ich also mit „leichter Kost“ besser zurecht kommt. Es ist auch immer ein schönes Gefühl, der Haut abgesehen von Reinigung, chemischem Peeling und Feuchtigkeit noch einen kleinen Extra-Kick zu geben. Es muss nicht, aber es kann, und ich tue es in der Regel.

Für meine Haut sind bewährt: Paulas resist antioxidant concentrate als alltimefavourite, das geht immer, schadet nie, ist zwar spaßbefreit und unspektakulär, macht aber auf Langstrecke echt schönere Haut. Ein, höchstens zwei Tropfen entweder auf die noch vom Gesichtswasser leicht befeuchtete Haut oder hinterher mit Thermalwasser eingesprüht, entweder vor oder nach der Pflege.

Wenn ich mir mal richtig eine Hautkur gönnen will, dann nehme ich das wunderbare ANR concentrate von Estée Lauder. Das hält, wenn man jeden Abend anderthalb Pipetten statt der vorgeschriebenen drei anwendet, ungefähr zwei Monate, dafür ist es zwar recht teuer, aber eben auch schön, ich nehme das gerne mit in Urlaub, die Haut strahlt wirklich damit. Für Daueranwendung ist es mir zu teuer, und da habe ich auch das Gefühl, das wäre einfach zuviel.

Der Rolls Royce unter den Seren ist das Volume Serum von SBT, ein wunderbar angenehm morgens anzuwendendes Effektprodukt, das meine Haut strahlen lässt und die Konturen auch wirklich aufpolstert. Aber wie gesagt, Rolls Royce, auch preismäßig.

Ich wechsele also gerne mal hin und her, dass meine Haut davon unangemessen verwöhnt würde, kann ich nicht sehen, allerdings gibt es abends auch selten etwas. Erreichen kann man sicher eine schöne, gepflegte Haut mit guter Ausstrahlung, Wunder hingegen geschehen eher selten. Fabforties sehen eben (zum Glück) nicht aus wie süße Siebzehn, wer würde das auch schon wollen. Schließlich ist man ab zwanzig für sein Gesicht selbst verantwortlich, und alles, was wir heute ausstrahlen, haben wir uns hart erarbeitet, Kompetenz, Erfahrung, Humor und Lösungsorientiertheit.

Noch ein kleiner Tip zum Schluss: Wenn meine Haut im Winter, vor allem im Skiurlaub, mal nach einer Portion Extrapflege schreit, ist es das Beste, ein, zwei Tropfen Arganöl (zu beziehen hier, aber bitte nur das pure für die Körperpflege), umgefüllt in eine kleine Tropfflasche, zur normalen Pflege zu mischen, das beruhigt wunderbar!

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar