Boots Laboratories Serum7 Lift und Vichy Liftactiv Serum 10

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

In der Apotheke tut sich was… Boots, der erfolgreiche Drogeriemarkt aus Großbritannien, hat den Sprung nach Deutschland gewagt und verkauft den hauseigenen Bestseller in Apotheken. Dort steht nun das Serum7 Lift einträchtig neben Vichy, meinem zweiten Testkandidaten. Um genau zu sein: das noch relativ neue Vichy Liftactive Serum 10.

Das Serum von Boots in der ursprünglichen Version (Serum7 Beauty, gibt es auch hier in Deutschland) wurde nach einer BBC Fernsehsendung von Prof. Lesley Regan ein Verkaufsschlager. Die Sendereihe beschäftigte sich mit Produkten, die tatsächlich einen Anti-Aging-Effekt haben. Das Boots Serum wurde nicht explizit erwähnt, aber es war kurz zu sehen.

Was steckt dahinter? Die University of Manchester unter der Leitung von Professor Chris Griffiths führte eine wissenschaftliche Studie zur Wirksamkeit des SERUM7 Beauty Serums durch. Ergebnis: sichtbar jünger aussehender Haut in 28 Tagen. Um genau zu sein: In Zusammenarbeit mit der Universität Manchester wurde ein zentraler Marker der Hautalterung – Fibrillin – identifiziert. Die Ergebnisse belegen, dass die Anregung der Fibrillinproduktion in der dermo-epidermalen Junktionszone durch Boots Laboratories SERUM7 vergleichbar mit der Wirkung verschreibungspflichtiger Retinsäure (Vitamin A), dem sogenannten „Anti-Aging-Goldstandard“ der Dermatologen, ist.

Natürlich habe ich mir als erstes mal die INCIs (also die Inhaltsstoffe) angeschaut und da findet sich der Goldstandard der Dermatologen wieder und zwar als als Retinyl Palmitate (das ist eine Form von Vitamin A) und an letzter Stelle (!) nach den Konservierungsstoffen noch zwei Peptide.

Von daher kann man einfach mal blind von der Wirksamkeit ausgehen – aber ganz ehrlich: das ist weder neu noch bahnbrechend.

Natürlich habe ich getestet (das Serum7 Lift, erhältlich für 39,90 Euro), wie jedes silikonhaltige Produkt zaubert es sofort eine samtige Haut und es ist sehr gut verträglich. Meine Haut sah nach zwei Wochen gut aus, Pickel gab es nicht, auch keine Rötungen oder Unverträglichkeiten. Retinyl Palmitate ist mit Sicherheit gut für die Haut. Auch die enthaltenen Antioxidantien (Vitamin C und E) sind ein Benefit.

Und jetzt kommt der dicke Kritikpunkt: warum ist das in einem lichtdurchlässigen Flakon verpackt? Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind lichtempfindlich und die Wirksamkeit wird sehr schnell nachlassen, außer man achtet akribisch darauf, das Serum ständig im dunklen Schrank aufzubewahren.

Außerdem finde ich es auch etwas teuer, Produkte mit Vitamin A-Derivaten, Peptiden und Antioxidantien gibt es günstiger (und gut verpackt), z.B. von Olaz.

Ich würde es einer Freundin nicht zum Kauf empfehlen – trotz der genannten guten Eigenschaften.

Den zweiten Kandidaten fand ich schwieriger zu beurteilen: Vichy Liftactiv Serum 10 (39 Euro). Ich fand insbesondere das Versprechen, innerhalb von 10 Minuten jünger auszusehen, schon sehr gewagt.

In der Pressemappe findet sich eine hübsche Zeitlinie:

Wann passiert eigentlich was in der Haut nach dem Auftragen von Serum 10?

    • 1 Sekunde Serum mit Inhaltsstoffen dringt in die Haut ein. Thermalwasser schützt die Haut direkt.
    • 10 Sekunden Hyaluronsäure ist in der Haut und bindet Feuchtigkeit.
    • 1 Minute Rhamnose gelangt an die papilläre Dermis und aktiviert Rezeptoren.
    • 10 Minuten Haut polstert sich auf durch die in der Epidermis gebundene Feuchtigkeit.
    • 1 Monat Langfristige Wirkung durch Rhamnose ist sichtbar.

Die ersten drei Punkte konnte ich naturgemäß nicht so genau überprüfen, den vierten schon. Der „Pralle Haut“-Effekt ist tatsächlich da. Ich habe anfänglich in Gesicht, Hals und Dekolleté getestet, am besten gefiel mir der Halseffekt. Die fiesen Querrillen sind tatsächlich weniger sichtbar.

Nun ja, das kann allerdings jedes andere Produkt mit Hyaluronsäure und Glycerin auch. Die wichtigsten Inhaltsstoffe hier sind  Rhamnose (10%) und  keratolytische (hornschichtauflösende) Wirkstoffe wie Hepes und ein Derivat aus Salicylsäure und Phytosphingosinen.

Zur Wirkung von Rhamnose habe ich im Netz einen Artikel von L’Oreal/Vichy gefunden (Link), den ich sehr interessant finde. Ich bin immer vorsichtig damit, neue Wirkstoffe, die noch nicht in zahlreichen Doppelblindstudien auf Herz und Nieren geprüft wurden, einfach mal als unwirksam zu erklären. Man weiß es ja nicht.

Mein Hals schon, ich finde, meine Querrillen sind nach drei Wochen besser geworden (zugegebenermaßen hatte ich auch etwas geschlunzt die letzten Monate). Und dieses Serum ist von der Konsistenz her wirklich schön, zieht sofort weg und hinterlässt keine Rückstände an Kragen aller Art. Da es sich sehr gut verteilen lässt, braucht man auch nicht viel des Produkts, was den Preis relativiert.

Ich finde es alles in allem gelungen, würde aber keine explizite Kaufempfehlung aussprechen. Einfach mal selbst ausprobieren.

Wobei mich hier mal Erfahrungswerte der Leserinnen interessieren würden? Wie macht es sich im Gesicht?

(Quelle Bildmaterial: Boots, Vichy, die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar