Barielle Total Foot Care Cream

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Richtige Geheimtipp-Klassiker auf dem Kosmetikmarkt gibt es nicht sehr viele. Entweder sind die Klassiker einfach erhältlich (wie z.B. die 8-Hour-Cream von Elizabeth Arden) oder der „Geheimtipp“ war dann doch nicht so gut und verschwindet bald wieder vom Markt. In Deutschland sind wir ja leider etwas unterversorgt mit ungewöhnlichen Produkten, ich erinnere mich noch an ellenlange Kauflisten für USA-Besuche in früheren Jahren.

Glücklicherweise ist das dank Internet alles anders geworden – wobei die Jagd natürlich auch immer spannend war. Ich habe heute noch Bekannte in den USA und Asien sitzen, die für mich shoppen gehen und umgekehrt. Äh ja, zurück zum Thema. Bei der Gelegenheit möchte ich auch nochmal auf meinen anderen „Geheimtipp“ hinweisen, nämlich Embryolisse.

Aber kommen wir mal zu Barielle. Ich glaube, ich habe zum ersten Mal vor zehn Jahren von der Creme gelesen. Mal wieder eine gnadenlos gute Marketingstory, eigentlich eine Creme für Pferdehufe, dann zufällig mal selbst ausprobiert und siehe da: die Wunderfußcreme war geboren. Zumindest wenn ich mich recht erinnere, war es so. Da die Story einfach zu gut ist, blieb sie irgendwo im Hinterkopf haften und kürzlich flatterte mir eine Pressemitteilung zu genau dieser Creme ins Mailpostfach. Ich konnte natürlich nicht widerstehen. Vor allem, weil meine Füße trotz Schrundenbalsam von Balea mal wieder fürchterlich aussahen. Die Kombination von Minusgraden, extrem trockener Luft und fortgesetztem Tragen von High Heels zeigte grausige Ergebnisse.

Ein erster Blick auf die Verpackung der Total Foot Care Cream von Barielle zeigte eine Creme mit ganz normalen Inhaltsstoffen wie Sonnenblumenöl, Lanolin und Vitamin E. Nun ja, und dann 25 Euro für 114 Gramm? Und dazu noch in eher geschmackloser Verpackung samt eher billigem Cremetopf?

Hinzu kamen dann noch die „Werbesprüche“ aus dem Pressetext:

…die Füße wieder glatt und geschmeidig macht, Hornhaut ablöst und die Heilung rissiger Füße unterstützt. Die Creme ist frei von peelenden Substanzen oder Säuren, sodass sensible Hautzonen nicht gereizt werden. Die Preisträgerin aller Fußcremes zaubert zarte und geschmeidige Füße. Schon nach ein paar Anwendungen sind sehen sie phantastisch gepflegt aus.

Das ist die Sorte Text, die mich dazu bringt, ein Produkt wirklich GANZ GENAU zu testen.

Die Creme ist unglaublich!

Ich neige nicht zu Superlativen (außer bei meinen Kindern, Maria Callas und meinem Lieblings-Monbazillac), aber ich kann immer noch nicht glauben, wie meine Füße nach dreitägiger Benutzung (jeweils abends und sehr sparsam) aussehen. Die sind mitten im Winter fit für die Sommersandalen. Hornhaut: erheblich weniger. Raue Haut: verschwunden. Nagelhaut: tipptopp (wirkt übrigens auch an den Händen).

Wer sich immer noch mit der Suche nach der richtigen Fußcreme rumplagt: das sind excellent angelegte 25 Euro!

Barielle bekommt man online bei Niche-Beauty (Link), weitere Bezugsquellen kann man bei Atout Cosmetics (040-429336770) erfragen.

(Quelle Bildmaterial: Barielle, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

PS: ein Problem haben wir jetzt natürlich, ich mache keine Fußcremetests mehr….

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar