Rimmel Scandaleyes Mascara

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Eins meiner Lieblingsthemen: Mascara. Ich finde, dass es mit zunehmendem Alter immer wichtiger wird, DIE geeignete Mascara für sich selbst zu finden. Grund hierfür ist ganz einfach, die Wimpern werden spärlicher und das Auge verliert an Kontur. Letzteres kann man glücklicherweise sehr einfach ausgleichen (s. auch mein Lieblings-Schminktrick), das Auffinden der Ich-will-nie-wieder-ohne-sie-Mascara. Hier kommt ein potentieller Kandidat.

Rimmel London gehört bei mir zu den sehr vernachlässigten Marken, was schlicht daran liegt, dass die Produkte in meinem DM nicht erhältlich sind und da kaufe ich eben meine Drogerieprodukte ein. Also ist es sehr schön, wenn man einen Blog hat – da bekommt man die Neuerungen auch mit.

Scandaleyes Mascara (9 Euro) von RIMMEL London gehört zu den Wimperntuschen mit dem sogenannten „False Lash Effekt“, d.h. die Wimperntusche ist in erster Linie darauf ausgelegt, viel Volumen zu produzieren. Das geschieht meist – auch in diesem Fall – mit Hilfe einer großen Bürste. Die sorgt zum einen dafür, dass man jede Wimper erwischt (= üppige Wimpern), zum anderen werden die Wimpern aber auch gleichzeitig mit nach oben gebogen, sie bekommen also Schwung.

Die Bürste ist noch einen weiteren Blick wert, sie ist richtig groß und auch relativ dicht. Dadurch wird mehr Mascara aufgenommen und natürlich auch in den Wimpern verteilt. Die Borsten sind flexibel (kann man leicht mit dem Finger austesten, sie geben gut nach). Die Wimpern werden also je nach individueller Fülle „flexibel“ erfasst. Das funktioniert bei mir sehr gut, Fliegenbeine habe ich nicht produzieren können.

Und jetzt eine Premiere bei FabForties *Tusch* FOTOS!!! (die sind nicht in Profiqualität, aber ich hoffe, man kann das wesentliche deutlich erkennen, mit Klick werden sie auch größer).

Warum auf einmal Fotos? Ganz einfach, in Fall von Mascara sagt da ein Bild einfach mehr als tausend Worte.

Vorher (ohne Mascara):

Mit Mascara (2x getuscht):

Ich finde das Ergebnis gut:

  • viel Farbe ohne Fliegenbeine
  • die Wimpern sehen dichter und länger aus
  • aus dem Tragetest: keine Pandaauen (= verschmieren unter dem Auge), Scandaleyes lässt sich leicht entfernen mit meiner normalen Gesichtsreinigung

Meine Gesamtnote: 2,0

Noch eine Anmerkung: das ist eine „Eintusch“-Mascara, also bitte beim ersten Versuch nicht enttäuscht ob des Ergebnisses sein, sondern einfach mal ein bis zwei Wochen benutzen, ich finde, sie wird dann erheblich besser!

(Quelle Bildmaterial Mascara: Rimmel, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar