Das Pantoffelproblem

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Jeden Winter dasselbe Problem: nach eine schönen Sommer und Herbst in Flipflops stehe ich da und überlege, was ich in der kühlen Jahreszeit an den Füßen tragen soll. Ich zögere den Moment gerne heraus, ich bin da eh nicht sehr empfindlich, ich trage auch vor November grundsätzlich keine Strümpfe.

Jetzt ist es mal wieder so weit. Zur Auswahl steht geschmackloses aus dem Schuhgeschäft, merkwürdige Frotteeschlappen von Ikea oder die Krönung des ganzen: Stoppersocken :D

Derzeit trage ich grüne Frotteeschlappen, die sehen zumindest noch halbwegs witzig aus, aber richtig gut ist das nicht. Die Suche im Internet brachte erstaunliches zum Vorschein, von puscheligen Merkwürdigkeiten bis zur Luxusvariante – da frage ich mich, wer eigentlich Pantoffeln für 100 Euro oder mehr kauft?

Ich mag auch keine Adiletten (alleine das Wort!) oder Birkenstocks, das hat so was von Krankenhaus. Ich sehe da immer Pflegepersonal beiderlei Geschlechts weißen Klamotten und den Birkenstocks vor mir. Dann wären da noch die Lederschläppchen, die ich mit Kleinkindern und Lauflernschuhen assoziiere. Gefällt mir alles nicht.

So, liebe Leserinnen, heute erwarte ich mal gute Ratschläge von Euch – was tragt ihr zu Hause?

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar