Moroccanoil Oil No More und Dry No More

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Es gibt so einige unangenehme Dinge im Leben. Steuererklärung, unfähige Kollegen, Staus auf der Autobahn. Und Hautausschläge. Ich möchte das jetzt nicht en detail beschreiben, aber zu meinem Entsetzen habe ich während meiner ersten Schwangerschaft ein seborrhoisches Ekzem bekommen und das hat mich seitdem nur zeitweise verlassen. Meist ist alles gut, aber sobald ich Stress habe, ist es vorbei.

Unschön ist es im Gesicht (auch Stressekzem genannt…), aber unangenehm ist es auf der Kopfhaut. Sieht aus wie Schuppen, manchmal auch gerötet, es juckt manchmal ein bisschen und ich bin ständig versucht daran zu knibbeln. Ich habe bisher ausgehalten, da ich nicht andauernd Antibiotika oder Cortison nehmen möchte und Salben aller Art finde ich auch nicht so toll.

So, lange Vorrede, kommen wir endlich zum Oil No More von Moroccanoil (45 ml kosten 32 Euro). Aus dem Pressetext:

Moroccanoil® Oil-No-More Professional ScalpTreatment ist eine professionelle Haarpflege, die fettiger Kopfhaut entgegenwirkt. Sie schützt die Kopfhaut, spendet Feuchtigkeit und dämmt Schuppenbildung ein, die durch zu viel Talg und entzündete Haarfollikel verursacht wird.

Oil-No-More enthält ätherische Öle mit reinigenden und beruhigenden Eigenschaften, die reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E sind. Anregendes Ingweröl steigert die Durchblutung der Kopfhaut und reguliert die Talgproduktion. Dadurch wird die Kopfhaut wieder in Balance gebracht. Das Resultat ist gesund aussehendes, glänzendes Haar.

Die Anwendung ist ein bisschen kompliziert: Das Produkt wird vor dem Haarewaschen partienweise auf der Kopfhaut verteilt, insgesamt sollte man 15-25 tropfen verwenden. Dann 10 Minuten einwirken lassen, durchbürsten und nochmals 10 Minuten einwirken lassen. Danach ganz normal waschen etc.

Ich verwende das Treatment seit insgesamt zehn Wochen immer einmal am Wochenende, in den ersten drei Wochen jedoch öfter (3x pro Woche) – ich hatte gerade mal wieder einen Ekzemschub. Und da ich ja zwecks Test von Produkten vor nichts zurückschrecke, wurde es denn mal behandelt.

Ergebnis: hier passieren keine Wunder, aber die Schuppen/Hautfetzenbildung  ist deutlich schneller zurückgegangen als normalerweise. Nach zwei Wochen war der Spuk vorbei, normalerweise habe ich 4-5 Wochen „Freude“.

Ich habe auch fettige Kofhaut, meine Haare muss ich mindestens alle zwei Tage waschen. Das hat sich nicht geändert, das habe ich allerdings auch nicht erwartet. Ich bin ein Anhänger der Theorie, dass die Fettproduktion schlicht genetisch bedingt ist und nicht durch äußere Pflege beeinflusst werden kann.

Aktuell habe ich gerade wieder eine sehr stressige Zeit im Beruf und prompt war das Ekzem wieder da. Allerdings: in sehr viel geringerem Ausmaß als die letzten Male (statt auf dem halben Kopf nur ca. 6cm Durchmesser) und nach einer Woche war alles vorbei. Da scheint die Kopfhaut doch in besserem Zustand zu sein. (Kleine Anmerkung: mittlerweile habe ich die Lösung fürs Gesicht gefunden, Artikel kommt demnächst)

Ich denke, bei diesem Treatment muss jeder selbst entscheiden, ob er diese Art der Zusatzpflege braucht. Wer allerdings öfter mal Kopfhautprobleme (z.B. diese kleinen ekligen Schrunden) hat, sollte den Versuch erwägen.

Das Ganze gibt es auch noch für trockene Kopfhaut, dazu kann ich naturgemäß nichts beitragen, aber vielleicht hat schon jemand einen Erfahrungswert?

(Quelle Bildmaterial: Moroccanoil, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar