Echter Luxus!

Werbung! Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen.

Wenn mich jemand fragt, was für mich Luxus ist, muss ich nicht lange nachdenken. Und nein, es ist weder Mercedes noch Porsche, auch Hermes Birkin oder die neue Tod’s oder eine schöne Rolex sind zwar wunderbare Luxusgüter, aber Luxus? Nein, Luxus sieht für mich ganz anders aus.

Der größte Luxus für mich sind ein paar Stunden für mich alleine in unserer Wohnung ohne Verpflichtungen in Form von Arbeit, Telefonkonferenzen, Hausarbeit oder irgendwelchem Haushaltsorgakram wie Rechnungen bezahlen, Steuererklärung, Handwerker anrufen. Und wenn dann noch die Sonne scheint und ich auf meinem Balkon sitze, die Kräuter rieche, einen Verveine-Tee trinke und etwas schönes zum Lesen habe: das ist der PERFEKTE Luxus. Hm, naja, Nougat hilft auch noch.

Natürlich liebe ich meine Kinder und meinen Ehegatte, ich arbeite gern und ich gehe gerne meinen Hobbies wie Bloggen 😀 nach. Aber in dem ganzen täglichen Organisationskunststück vermisse ich manchmal mein altes Leben ohne 24h-Kinderbetreuung, mit weniger Karriere und mehr Zeit und vertrödelte Wochenenden mit Kochorgien und langen Telefonaten mit Freundinnen. OK, letzteres gibt es nach wie vor – oft und gern mit Janne.

Aber mal einen Samstagnachmittag in der Küche stehen und ein leckeres Menü zaubern (ich hatte früher ein „Essen&Trinken“-Abo) – seit Ewigkeiten nicht mehr. Erstens stehen ständig noch fünf andere Sachen an und zweitens essen die Kinder es im Zweifel nicht.

Und vertrödelte Wochenenden? Ach ja.

Schreibe einen Kommentar