Olaz Regenerist Erneuerndes Nacht-Elixier

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

In unserem Blog gibt es zugegebenermaßen recht viele Produkttests im eher hochpreisigen Bereich – insbesondere bei Pflegeprodukten – aber über meine Liebe zu DM und meinen samstagmorgendlichen Einkaufsbummel habe ich mich ja schon ausgelassen. In Sachen Gesichtspflege habe ich eine ganz eindeutigen und unangefochtenen Favortien: Olaz. Ich bin schon seit Jahren eine Immer-Wieder-Benutzerin von Produkten aus der Regenerist-Serie und da gibt es Neues.

Das Nacht-Elixier (50 ml kosten ca. 27,00 Euro) ist – wie der Name schon sagt – speziell für die Nacht gedacht und macht sich dabei zunutze, dass die Feuchtigkeitsbarriere der Haut durchlässiger wird. Sie verliert zwar dann an Feuchtigkeit, ist aber auch aufnahmefähiger für Wirkstoffe.

Schaut man auf die Liste der Inhaltsstoffe des Nacht-Elixier, werden Anti-Aging-Träume wahr. Neben hautidentischen Feuchtigkeitsspendern wie Glycerin sind Antioxidantien, Peptide und Glycolsäure enthalten. Und das Ganze hat eine sehr leichte, gelige Konsistenz, die sehr gut einzieht.

Nochmal zurück zu den Inhaltsstoffen: Glycolsäure wird aus Zuckerrohr gewonnen und gehört zu den sog. AHA (alpha hydroxy acids). Diese exfolieren die Haut auf chemischem Wege und gehören zu den fünf Must-Haves in Sachen Anti-Aging (s. auch hier). Allerdings funktioniert das nur unter bestimmten Rahmenbedingungen, der pH-Wert muss nämlich unter 4 liegen – und das tut er beim Nacht-Elixier.

Wie schon erwähnt, sind auch Antioxidantien (Grüner Tee- und Traubenkern-Extrakte) enthalten, außerdem gute Sachen wie Pro Vitamin B-5 (Panthenol) und Allantoin.

Einen genaueren Blick verdient das Penta-Peptid Pal-KTTKs. Peptide sind high-tech Wirkstoffe, die aus kurzen Ketten von Aminosäuren zusammengesetzt sind. Sie sind tatsächlich in der Lage, tiefere Hautschichten zu erreichen und Hautregenerationsprozesse anzukurbeln. Peptide gehören zur Gruppe der Inhaltsstoffe, die die Zellkommunikation fördern – genau wie Retinol.

Leider gibt es viele Frauen, die Retinol oder Retinoide nicht vertragen, da sind Peptide eine sanftere, aber dennoch wirksame Alternative.

Zur Anwendung: da gibt es aus meiner Sicht zwei Mögklichkeiten. Entweder wie empfohlen in der Nacht, man kann es aber auch durchaus am Morgen nehmen.

Für die Nacht empfiehlt Olaz die Kombination mit dem 3 Zone Serum (auch Regenerist-Serie) oder der 3 Zone Creme. Ich kann letztere nur bedingt empfehlen, den erstens ist Isopropyl Isostearate drin (ein hochkomedogener Stoff, macht bei mir ekelhafte Pickel) und zweitens bin ich vom Tiegel-Konzept bei Wirkstoffcremes nicht überzeugt bzw. wird die Creme einfach sehr schnell wirkungslos. Aber das 3 Zone Serum ist eine tolle Sachen, hatte ich vor einem Jahr ausprobiert und hat mir gut gefallen. Wer nicht ganz so viel ausgeben mag, ist auch gut mit dem „ganz normalen“ Regenerist Serum für den halben Preis bedient. Hier gilt dann: erst das Serum, dann das Nacht-Elixier.

Ich habe das Nacht-Elixier am Morgen genommen, da ich abends ein Retinoid benutze, das sich mit AHA nicht gut verträgt. Dies hat der Wirksamkeit keinen Abrruch getan und ich bin sehr angetan: im Gegensatz zu Jannes Liebling von Paula’s Choice (da kommen demnächst noch reichlich Infos), der mir Haut in Fetzen beschert hat, habe ich das Nacht-Elixier sehr gut vertragen. Keine Rötungen, keine Hautfetzen, kein unruhiges Hautbild – offensichtlich für empfindliche Haut geeignet.

ACHTUNG!!!! Wer AHA benutzt, braucht UNBEDINGT guten Sonnenschutz!!!!! Und zwar egal, ob am Morgen oder Abend.

Den Effekt merkt man auch sehr schnell: beim Auftragen der Foundation stört kein einziges Hautfetzchen mehr, die Haut ist richtig schön glatt und auch mit Feuchtigkeit versorgt. Schön.

In Summe: ein richtig gelungenes Produkt – wie so einige aus der Olaz Regenerist-Serie.

(Quelle Bildmaterial: Olaz, das Testprodukt wurde zur Verfügung gestellt)

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar