Inhaltsstoffe

Der Kosmetikmarkt ist groß und wenn man so manche Sensationsmeldung liest, kommt man schon ins Grübeln. Ich halte mich gerne an Bewährtes und selbst das ist schon viel.

Welche Inhaltsstoffe sind sinnvoll?

Da hat sich in den letzten Jahren wenig verändert, ich verweise hier gerne auf meinen Beitrag vom November 2010 (Link), da stand all das schon drin.

Außerdem empfehle ich auch gerne meine Kategorie „Gut zu wissen“, da findet man sehr viele Informationen.

Sonnenschutz

Kurzversion: verhindert schlicht Schäden durch UV-Strahlung, die wiederum 80% der Hautalterung ausmachen. Das beinhaltet auch eine unebene Hautoberfläche, die dann leider nicht mehr das Licht reflektiert, sozusagen das Gegenteil von strahlender Haut.

Sonnenschutz liegt mir sehr am Herzen, denn wir reden hier nicht nur über Falten und Pigmentflecken, sondern auch über Hautkrebs.

Retinol

Kurzversion: regt die Kollagenproduktion an und hilft so gegen Falten und Fältchen bzw. verzögert sie. Außerdem hilft Retinol auch bei Pigmentstörungen.

Ich denke, es gibt zwei Problemchen mit Retinol: zum einen muss man ein PRodukt finden, dass man gut verträgt. Nur weil die Sachen frei verkäuflich sind, heißt das noch lange nicht, dass man auch alles prima verträgt. Womit wir bei Problem 2 sind, ich vertrage irgendwie nur die teuren Sachen richtig gut.

Antioxidantien

Kurzversion: neutralisieren freie Radikale und verzögern so den Alterungsprozess

Antioxidantien gibt es unglaublich viele, Vitamin C und E, Polyphenole, Astaxanthin, Resveratrol, Grüner Tee und so weiter und so weiter. Das BESTE Antioxidant gibt es nicht, da sie alle leicht unterschiedlich wirken. Ich mag am liebsten eine bunte Mischung.

Niacinamide

Kurzversion: das Wundermittel, bestens verträglich, entzündungshemmend, hilft der Haut Feuchtigkeit zu speichern, steigert die Produktion von Kollagen und Elastin und hilft auch noch bei Pigmentflecken.

Einer meiner Lieblingsinhaltstoffe.

AHA/BHA und Co

Kurzversion: Säuren oder chemische Peelings entfernen tote Hautzellen und regen die Produktion neuer Hautzellen an, sprich: ebenmäßige Haut.

Chemisches Peeling ist aus meiner Sicht der Schlüssel zu einer strahlenden Haut, denn damit sorgt man für eine „glatte“ Oberfläche mit guter Lichtreflexion. Und da strahlt die Haut ganz unabhängig von ein paar Falten.

Feuchtigkeit und Fett

Kurzversion: je nach persönlichem Bedürfnis bringt die richtige Mischung die Haut in Bestform. Die Balance ist bei jedem anders, ich brauche sehr viel Feuchtigkeit und sehr wenig Fett bzw. „pflegende“ Inhaltsstoffe.

Das ist ein Thema, mit dem ich mich nich nicht so lange näher beschäftige. Mit den Wechseljahren ist meine Haut nicht trockener geworden, sie hat genügend Fett. Aber Feuchtigkeit ist ein echtes Problem, insbesondere im Winter.

Ich bin auch noch nicht sicher, wie ich am besten Ceramide und andere Inhaltsstoffe zur Stärkung der Hautbarriere benutze. Das Thema wird mich durch 2018 begleiten.