DIY Projekte

Ich habe vor ein paar Jahren wieder mit dem Stricken angefangen, es gab Irrungen und Wirrungen, mittlerweile habe ich aber meine Linie gefunden. Und so richtig Geschmack am Selbermachen gefunden.

Auf der Liste stehen noch ein paar Nähprojekte, aber angesichts der derzeitigen Arbeitssituation wird das wohl frühestens im Herbst etwas. Und einiges in der Wohnung. Noch nicht fertig ist das Stuckprojekt (Link), aber damit wird es dieses Jahr auf jeden Fall weitergehen.

Ein kleines Projekt war ein neues großes Bild für mein Schlafzimmer:

DIY Bild aus Stoff Ikea Stockholm

Mir gefiel dieser Ikeastoff so gut (er ist aus der Stockholm 2017 Kollektion), also habe ich etwas mehr als zwei Meter gekauft plus einen simplen Holzbilderrahmen (1,90 x 1,30), die gibt es beim Künstlerbedarf. Der Stoff ist einfach auf der Rückseite des Rahmens festgetackert, man muss ein bisschen aufpassen und den Stoff ziehen und spannen, damit es keine Wellen gibt.

Noch ein Projekt für meine Wohnung ist übrigens mein Bad, es ist derzeit blau-weiß und ich habe ein paar Pläne mit Fliesenfarbe, gestrichenen Fenstern und so weiter. Sobald es fertig ist, werde ich berichten.

Zurück zur Handarbeit :D

Ein misslungenes Projekt sind meine neuen „Socken“, es gab da einen tollen Blogbeitrag und es gefiel mir sehr gut (Link). Nun ja, ich habe die Form nicht so richtig gut hinbekommen und überhaupt sind sie zwar warm und kuschelig, aber sie gefallen mir einfach nicht. Mist, ich dachte, ich könnte meine Wollreste sinnvoll verwenden.

Ein kleines Projekt ist mein H&M-Pullover. Ich hatte ihn letztes Jahr im Sale erstanden, er ist aus Baumwolle und ich mag ihn sehr. Nur der ursprüngliche Ausschnitt (rund und nah am Hals) war so überhaupt nicht mein Fall. Also habe ich den gestrickten Ausschnittrand aufgedröselt, mutig einen V-Ausschnitt geschnitten und bin gerade dabei, eine neue Kante zu stricken.

Gut gelungen finde ich diesen Schal, an dem ich fast den ganzen Winter gestrickt habe. Er ist im „Missonimuster“, also Zickzack. Die Vorlage des Musters habe ich hier gefunden.

Schal im Missonimuster

Schal im Missonimuster

Ich muss ihn noch dämpfen, dann kommt auch der Rand besser raus:

Schal im Missonimuster

Natürlich plane ich auch noch weitere Strickprojekte und *Tadaa* ich möchte meine Garderobe durch rot ergänzen.

Ein Projekt ist ein Aranpullover nach einem alten Muster aus den 60ern (Link). Bei Ravelry habe ich auch eine passende Strickschrift dazu gefunden. Nun ja, noch etwas für den Herbst. Jetzt gibt es erstmal einen schwarzen Baumwollpullover in meinem Lieblingsschnitt: Raglan von oben.

Wer ist denn noch DIY-begeistert?

15 Kommentare

  • Ich bin die größte DIY-Niete der Welt. Ich kann weder stricken, noch häkeln, noch nähen. Einen Knopf kann ich mit Müh und Not annähen, das war es auch schon. Handarbeiten habe ich in der Grundschule schon gehasst!
    Liebe Grüße!

    • Da spielen wir beide wohl in einer Liga, liebe Andrea, bzw. spielen eben nicht mit. Ich habe Handarbeit nur in der 1. und 2. Klasse gemocht, obwohl es da auch schon Geschichten von missglückten Muttertagsgeschenken gibt, die noch heute gerne erzählt werden. Ich stehe staunend vor all denjenigen, die mit Genuss (ich wiederhole Genuss) und Geschick etwas herstellen können. Aber mit dem Kochlöffel umgehen, das kann ich!
      Liebe Grüße
      Ava

  • Christiane

    VIELEN Dank für die Strick- Anregung !!!! Ich habe schon lange wieder Lust, aber nicht mehr auf penible Anleitungen, die die ganze Aufmerksamkeit benötigen. Da ist mein Interesse für Schals erwacht (man ist ja älter mit Hals…), auch weil die ja aus Wolle/Cashmere superteuer sind. In Handarbeitszeitschriften bin ich nicht fündig geworden. Jetzt bei Dir!!!

  • Hallo Irit,

    ich stricke für mein Leben gern, aber im Moment komme ich arbeitstechnisch nicht dazu.
    Es gibt soooooo viele schöne Tücher, Schals und Loops (einige habe ich hier bereits fertig gestrickt liegen).
    Hast du mal die Holzstricknadeln ausprobiert?
    Einer meine Lieblingsseiten zum Thema Sticken ist Brooklyntweed (Woolpeople) https://www.brooklyntweed.com

    Mit besten Grüßen
    Silvia

  • Finde ich toll, dass du das kannst! Habe so etwas nicht drauf, also auch eine Niete! Schönes Wochenende an alle! Bin derzeit im Krankenhaus! Habe meinen zweiten Hallux machen lassen u dieses Mal ist es irgendwie schlimmer! Aber dein toller Blog und der von KK lenken mich schön ab! Liebe Grüße

  • Wow! Nee…stricken? Häckeln? Nähen? Würde ich nur zu gern können. Aber…ich trage gerne weisse Blusen mit Stehkragen, nur finde ich die sehr selten (so wie ich sie will, ohne Stickerei, in WEISS nicht Creme). Tja…ich habe angefangen einfach die vorhandenen Kragen am Saum abzuschneiden! Hah! Funktioniert!! Nach dem waschen rauht sich der Saum etwas auf, und das gefällt mir dann noch besser. Letzte Woche habe ich dann auch 6cm Bein an zwei Paar Jeans abgeschnitten und mit der Schere dann das abgeschnittene so lange geschnippelt bis alles leicht franst…gefällt mir auch.

    • das mit den blusen mache ich ebenfalls. …. hemdkragen ist mir zu meinem pixiecut immer zu streng u zu unweiblich …. finde ich lustig, dass das noch jemand so macht 👍🏻

  • Ich habe früher genäht und gestrickt was das Zeug hielt. Inzwischen mache ich nur noch Upcycling, das aber mit großer Begeisterung. So nähe Fellränder und Feder – oder bestickte Borten an Rock- Mantel- oder Ärmelsäume. Sieht meistens bombig aus und wenn es nicht mehr gefällt ist es auch schnell wieder abgerissen. Außerdem ändere ich häufig die Ausschnitte von Oberteilen. Ich gefalle mir besser mit halsfernen oder V-Ausschnitten, aber in der letzten Zeit war fast alles, was mir an Klamotten von Farbe und Schnitt gefiel, mit halsnahem Rundausschnitt augestattet. Den Ausschnitt schneide ich in die gewünschte Form und versäubere ihn wieder – ist bis jetzt immer toll geworden

  • Heimwerken: selber Laminat verlegen und altdt. Sockelleisten auf Gehrung schneiden: kein Problem! Handarbeit: ich kenne nicht mal den Unterschied zwischen Stricken und Häkeln. Hatte ich aber auch nie in der Schule. Da ich aber grobe Stoffe eh nicht so mag, auch keinen Jeansstoff, kann ich mit Wolle & Co. sowieso nicht viel anfangen. Aber selber Kürzen und Versäumen würde ich gern können. Bin 1,56cm und muss jede Hose zum Schneider bringen.
    Das mit dem Halsausschnitt anpassen finde ich aber hochinteressant. Ich mag es nicht, wenn die so breit o. eng sind oder zu hoch gehen. Ich finde, das macht irgendwie einen dicken Hals. Meist kaufe ich so Pullis erst gar nicht. Problematisch wird’s, wenn das dann grad in Mode ist und man weit und breit keinen lockeren o. V-Ausschnitt findet. Ich erinnere mich mit Grauen an eine Zeit zurück, als diese Norwegerpullis „in“ waren. Und auch noch in beige/naturfarben. Es gibt glaube ich kaum eine Farb-/Stoffkombi, die mir noch weniger stehen könnte.

  • Sabine Wiegmann

    Ich war früher eine begeisterte Strickerin – je komplizierter desto besser. Ich liebte Aranmuster, Loch muster und die Materialmixpullis die zu meiner Jugend so modern waren. Auch die Kinder meiner Freundinnen sind in den Genuß meiner Werke gekommen.
    Inzwischen ist es leider so das die Finger nimmer mitmachen. Ich habe die Fähigkeit verloren den Faden so zu führen, das eine schönes Gestrick entsteht. Da kommt nun nur noch ne labberige (Nicht)Qualität heraus.
    Leider:/
    Vielleicht versuch ich mich mal wieder an Topflappen:)

    lg sabinew

  • oh, da habe ich was für dich, die habe ich total vergessen bei der Projektaufzählung… http://www.mxliving.de/diy-anleitung-fischgraetmuster-stricken/

  • Sabine Wiegmann

    Das schreit geradezu Probier mich aus!!! Danke dafür

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.