Minimalismus: stressfreie Essensplanung

Freitagabend, ich werde Samstag einkaufen gehen (wie immer für die ganze Woche) und frage nach Essenswünschen für die nächste Woche. Und los geht die fröhliche Diskussion mit immer denselben Satzbausteinen: „das mag ich aber nicht“, „was wollten wir nochmal kochen, was es schon lange nicht mehr gab“, „ach, nicht schon wieder“ usw usw. Hier kommt die Lösung.

Gefunden habe ich die Idee auf einem DIY-Blog (Link) und die Idee ist einfach genial.

Man nehme schlichte Holzspatel (ich habe bei Amazon bestellt, s. hier), schreibe jeweils ein Gericht darauf, das alle essen (nicht unbedingt lieben, aber immerhin essen) und fertig ist die Basis für stressfreie Essensplanung.

Vereinbarung vorher: was gezogen wird, wird auch gekocht.

Und natürlich nicht immer alle Spatel in den Topf werfen, ich trenne nach Jahreszeiten bzw. was gerade frisch verfügbar ist. Ein paar Gerichte kann man immer machen, aber eben nicht alle. Kohl im Sommer ist nicht so ganz optimal. Außerdem lassen wir die Gerichte der letzten Woche außen vor.

Und dann wird reihum gezogen.

Fertig ist die Essensplanung. Ohne Streitereien und Diskussionen. Welche Erleichterung!

Schöner Nebeneffekt: ich suche die Rezepte heraus, Einkaufszettel schreiben und mit der gesamten Essensplanung plus Einkauf bin ich in maximal zwei Stunden durch. Zeit für andere Dinge. Und nichts unnützes einkaufen.

Ich hatte schon mehrfach darüber geschrieben, was meiner Meinung nach den Haushalt deutlich stressfreier macht. Das sind im wesentlichen die „Zeitfresser“: einkaufen und kochen und die Wäsche. Ich koche gerne, aber mit einer Essens-  und Einkaufsplanung wie  oben spart man enorm viel Zeit. Für die Wäsche gibt es auch eine Lösung: einmal pro Woche (oder bei mir alle zwei Wochen, die Kinder sind ja nur jede zweite Woche da und ich mache nicht so viel schmutzig) ALLES am Stück waschen, das sind bei uns drei bis fünf Maschinen. Aber dann ist man auch durch. Zeitnah (!) bügeln, wegräumen, zum mangeln bringen und fertig ist die lästige Arbeit.

Wer ist denn noch ein Anhänger der Wochenplanung fürs Essen?

3 Kommentare

  • Ich. Das liegt daran, dass ich eine Bio-Kiste bekomme am Dienstag und bis spätestens Montagmorgen um 7.00 Uhr bestellen muss. Da werden Rezepteordner und -bücher gewälzt und bereits am Sonntag für die Folgewoche geplant. Das mit den Holzspateln wäre aber eher nichts für mich, da ich sehr gerne Neues ausprobiere. Eigentlich bin ich permanent am Probieren!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Andrea

    • das streue ich unauffällig ein… habe einen dicken Stapel Rezepte zum Ausprobieren. Die gibt es tendenziell eher am Wochenende für den tollen Mann und mich, aber das werde ich demnächst mal verstärken. Ich LIEBE es, neue Rezepte auszuprobieren!

  • Das ist ja eine coole Idee, da bin ich noch gar nicht drauf gekommen. Mein Rezepteordner platzt aus allen Nähten, da ich auch sehr gerne probiere. Aber wenn ich den mal durchsortiere und das übrig lasse, was allen geschmeckt hat und dann die Spatelidee aufgreife … Ja, das ist eine prima Idee. Dankeschön! Liebe Grüße und schon mal ein schönes Wochenende! Kate

Deine Meinung?