Sonntagsrezept: Weihnachtsplätzchen 1. Teil

Wie beinahe jedes Jahr wird es auch dieses Jahr wieder ein kleines Plätzchen-Backevent bei mir geben. Früher haben wir das gerne mal zu acht gemacht (zwei Töchter plus je zwei Freundinnen plus meine Freundin plus ich), dieses Jahr werden wir nur zu viert sein. Meine Töchter, meine Freundin und ich. Auf dem Programm: Plätzchen von Kamafoodra und aus dem Brigitte Plätzchenheft.

Diese Plätzchenhefte haben eine sehr lange Geschichte, die kommt nächsten Sonntag. Diese Woche meine Favoriten von Kamafoodra.

Platz 1 (und die gehen wirklich immer)

Die Sablés au chocolat et fleur de sel von Pierre Hermé (apropos: ich will den Rhabarberduft wieder!!!).

Link

Platz 2: Orangentaler

Die haben wir letztes Jahr zum ersten Mal gebacken und wir fanden sie toll.

Link

Platz 3: Brownie-Schokokekse

Da bin ich noch nicht ganz sicher. Sie schmecken toll, aber meine Töchter plädieren für die Sables von Platz 1. Mal sehen.

Link

Danke an Britta von Kamafoodra für die wunderschönen Fotos 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken!

16 Kommentare

  • Die Orangentaler habe ich letztes Jahr auch das erste Mal gebacken, die sind soooo lecker! Auch sehr cool: Die Doppelkekse mit Salzkaramell. Etwas aufwändiger, aber das Karamell…

    • schreib doch so etwas nicht… Karamellplätzchen stehen auch auf dem Programm. Hm, vielleicht ändere ich noch ab

      • Die, die ich meine, sind diese hier von Britta: „Mürbe Sternchen mit Butterkaramellfüllung“. Sooooo lecker!

  • Salzkaramel- köstlich 😘😘😘😘

  • Die Sablés au chocolat gehören hier zum minimalistischen Vorrat an unentbehrlichen Lebensmitteln, die sogar über die allererste Zeit eines Stromausfalls hinweghelfen könnten. Sie wärmen von innen, sie trösten, sie vermitteln ein alles-wird-wieder-gut-Gefühl.
    Aber wenn ich mir das Rezept für die Orangentaler so angucke, könnten sie Konkurrenz bekommen: Orangen (konservierte Sonne), dunkle Schokolade (dazu muss ich nichts mehr sagen) , Zimt (dazu hat Schubeck schon (zu) viel gesagt. Butter und Eier tragen zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bei und Salz braucht der Organismus einfach. Und wenn der Strom dann wieder da ist, schmecken sie auch.

  • na, wenn das so ist, gelobe ich feierlich, alle meine Kommentare in Richtung „man sollte vielleicht nicht so viel Zucker essen“ für das Back-Event einzustellen.:-)

    • am 26.12. oder so wieder 😉 und du wirst leider jeden Plätzchenteig probieren müssen

    • Du hast ja recht, aber in der Vorweihnachtszeit, wenn es kalt und usselig ist, darf es schon etwas üppiger sein. Ich esse sonst kaum Zucker, trinke Tee und Kaffee ungesüßt (wo ist hier der Heiligenschein-Smiley?) , aber so ein paar Weihnachtsplätzchen nachmittags sind schon was Schönes.

  • brittakama

    da hast du dir aber wieder eine feine Auswahl ausgesucht 😉
    Habe mich übrigens heute an weichen Salzkaramellbonbons versucht <3 kann aber erst morgen sagen, wie sie geworden sind, aber bis jetzt sieht es sehr gut aus 😉
    Ich fange langsam an, von einem kleinen Karamell-Laden zu träumen…

    • also wenn sie gut geworden sind, hätte ich gerne ganz schnell das Rezept, die schiebe ich dann am nächsten Wochenende noch ein!

      • brittakama

        ich feile noch 😀 sind ein ganz klein wenig zu weich geworden 😉 und man muss laaange rühren.

        • hm, das klingt jetzt nicht sooooo attraktiv 😀 aber ich könnte mich gerne als Testesser zur Verfügung stellen

  • Gelesen und ausgedruckt. Ich liebe die Kombination süß und salzig. Daher habe ich auch die Macadamia Karamell Plätzchen aus Brigitte gemacht, ebenso wie die Amaren-Rosmarin Bethmännchen und die Schokokipferl. Alle Rezepte funktionierten perfekt obwohl ich überall nur die Hälfte gemacht habe. Ich mag lieber wenige aber dafür viele verschiedenen Plätzchen. Heute habe ich Zitronenküsschen mit selbst gemachtem Lemon Curd gemacht und Mocca-Nougat Tropfen. Morgen gehe ich an dieses Rezept hier dran – schöne Seite Kamafoodra, habe mich dort fast festgelesen. Für das süß salzige Rezept vielen Dank- davon gibt es finde ich leider noch zu wenige. Ich bestreiche auch normale Mürbeteig Plätzchen mit Salzkaramell (natürlich auch selbst gemacht) und klebe sie zusammen. Die Hautpflege kommt in der Adventszeit oft mal zu kurz vor lauter Backen 😂 Viele Grüße aus dem seit einigen Stunden verschneiten München, Alexa

  • Einfache und unkomplizierte Plaetzchen,…genau mein Ding. 😉😀
    Die Orangentaler werden diese Woche auf jeden Fall gebacken…….😊👍🏼🙃

  • Ich habe jetzt die Sables mit halber Menge gemacht- Gott sei dank denn das war nichts. Steinhart und bitter. Und das obwohl ich sie nur 8 Mit bei 150 Grad Umluft drin hatte… außerdem finde ich das Salz fast nicht wahrnehmbar. Habe aber sofort nachgelegt und der zweite Versuch ist gelungen. Salz verdoppelt, dickere aber kleiner geschnitten, 150 Grad Umluft 6 Minuten- perfekt. Da es hier auch Karamell Fans tummeln ich hätte gelingsichere Rezepte für Caramels au beurre sale (Salzbutter-Karamell), Karamell-Schoko-Kekse, Cashew-Karamell-Herzen und Karamell Doppelkekse, alle schon mehrfach gemacht und alle lassen sich je nach Gusto mit Fleur de Sel veredeln…

  • Ich habe gestern die Sablés au chocolat und die Orangentaler gebacken. Bei den ersteren war der Teig ziemlich krümelig, aber ich habe das abgefallene einfach zusammengeknetet, das ging auch 😉 Die Kekse sind der Knaller *schleck* wobei ich das Salz nicht sooo sehr herausschmecke. Die Orangentaler fand ich etwas enttäuschend, zumindest schmecken meine nicht wirklich nach Orange…..

Deine Meinung?